Hauptinhalt

FCMH.jpg
 

Flexi Funds

Der Forschungscampus Mittelhessen hat zum Ziel, die regionale Verbundbildung insbesondere in der Forschung und der Nachwuchsförderung zu stärken und zukunftsweisende Strukturen zur Förderung von Spitzenforschung zu schaffen. Ein Instrument des Forschungscampus zur Erreichung dieser Ziele sind die Forschungsfördermittel Flexi Funds.

Die Flexi Funds dienen der Anschubfinanzierung gemeinsamer Verbundforschungsinitiativen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Philipps-Universität Marburg und der Technischen Hochschule Mittelhessen.

Voraussetzungen für die Förderung

  1. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von mindestens zwei Hochschulen des Forschungscampus Mittelhessen sind an dem Forschungsvorhaben beteiligt. Die Antragstellerinnen und Antragsteller müssen Angehörige der Fachbereiche und/oder wissenschaftlicher Zentren der drei Hochschulen sein.
  2. Die Forschungsinitiativen haben das Potential, in einem überschaubaren Zeitraum in ein national und/oder international sichtbares Verbundforschungsvorhaben bei einem Drittmittelgeber zu münden.
  3. Die antragstellenden Verbünde sollten aus mehreren Forschenden der Hochschulen bestehen und die für die Beantragung qualitativ herausgehobener Verbundforschungsvorhaben notwendige kritische Masse von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der beteiligten Hochschulen bündeln. Entsprechend der Konzeption des jeweiligen Vorhabens können auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anderer Hochschulen, die nicht zum Forschungscampus gehören, eingebunden werden; eine Unterstützung aus den Flexi Funds können diese allerdings nicht erhalten. Einzelanträge sind von der Förderung durch Flexi Funds ausgeschlossen.

 Forschungsvorhaben aus allen Disziplinen und Forschungsbereichen werden gefördert.

 Antragsfristen

Anträge können zweimal im Jahr (jeweils 1. März und 1. September) an das Direktorium des Forschungscampus Mittelhessen gerichtet bei der Geschäftsstelle des Forschungscampus Mittelhessen eingereicht werden.

Eine Förderentscheidung wird bei Vorlage der vollständigen Unterlagen in der Regel innerhalb von acht Wochen nach Ablauf der Antragsfrist herbeigeführt.

 Art, Dauer und Umfang der Förderung

  • Sie können Sach-, Reise- und/oder Personalmittel beantragen, z.B. für Gastaufenthalte, Workshops, Netzwerktreffen und zusätzliche kurzfristige Ressourcenverstärkung.
  • Die Förderung erfolgt über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren.
  • Die Laufzeit und Höhe der Förderung erfolgt in Abhängigkeit von Größe und Gewichtung der geplanten Drittmittelantragstellung. Pro Ausschreibungsrunde steht eine Gesamtfördersumme i. H. v. 250.000 Euro zur Verfügung.

Auswahlkriterien für die Förderung

  1. Vorliegen der oben beschriebenen Fördervoraussetzungen
  2. Qualität und Innovationskraft des Forschungsvorhabens
  3. Ausgewiesenes Forschungsprofil aller am Antrag beteiligten Personen entsprechend dem Stand ihrer wissenschaftlichen Karrierephase
  4. Erfahrungen der avisierten Sprecherin/des avisierten Sprechers des Forschungsvorhabens im Management von Verbundforschungsvorhaben
  5. Es werden infrastrukturelle Synergien geschaffen bzw. genutzt.
  6. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wird berücksichtigt.

Hinweise zur Antragstellung

Bitte verwenden Sie für die Antragstellung das Flexi-Funds-Antragsformular. Das angestrebte Vorhaben muss inhaltlich dargestellt, der Stand der eigenen Vorarbeiten beschrieben, geplante Arbeitsschritte und Etappenziele auf dem Weg zum geplanten Verbund-Drittmittelprojekt darstellt, bereits bestehende Kooperationen und Vernetzungen dokumentiert und die beantragten Mittel begründet werden. Aus den Anträgen sollte erkennbar sein, dass bereits hinreichende Vorarbeiten der beteiligten Arbeitsgruppen/Personen erfolgt sind. Eine Person ist als Sprecherin/einen Sprecher für das Projekt zu benennen. Die Anträge sollten einen Umfang von 10 Seiten nicht überschreiten und können in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden. Nur vollständige Anträge werden begutachtet.

Der wissenschaftliche Lebenslauf einer jeden antragstellenden Person mit einer Liste ihrer Publikationen muss dem Antrag beifügt werden.


Über die Vergabe der Mittel entscheidet das Direktorium des Forschungscampus Mittelhessen; zur Vorbereitung der Entscheidung wird der Forschungsrat des Forschungscampus Mittelhessen eingebunden.

Verpflichtungen

Die Bewilligung eines Antrages ist mit der Auflage verbunden, vier Wochen nach Ablauf des Bewilligungszeitraums über das Projekt zu berichten sowie über die Verwendung der Fördermittel Rechnung zu legen. Mit der Annahme der Förderung erklären sich die Antragstellenden darüber hinaus bereit, an Evaluationsmaßnahmen (z.B. Zwischengespräche) teilzunehmen. Die Förderzusage beinhaltet die Nennung der unterstützenden Institution: Forschungscampus Mittelhessen.


Kontakt

Wenn Sie Fragen zu den Flexi Funds haben, berät Sie die Geschäftsstelle des Forschungscampus Mittelhessen gerne:

Forschungscampus Mittelhessen
Senckenbergstr. 3
D-35390 Gießen
www.fcmh.de

Dr. Eva-Maria Aulich
Geschäftsführerin                               
Tel. ++49(0)641-99 16480/-81
Fax ++49(0)641-99 16489
Janina Rojek
Projektreferentin
Tel. ++49(0)641-99 16482
Fax ++49(0)641-99 16489