Hauptinhalt

Landesdenkmalamt Hessen

fm1541876.jpg
© Bildarchiv Foto Marburg

Bis zur Gründung des heutigen Bundeslandes Hessen (1946) und des Landesdenkmalamts in der Hauptstadt Wiesbaden hatte die hessische Denkmalpflege neben Darmstadt und Kassel ihren Hauptsitz in Marburg. Deshalb verwahrte das Marburger Amt alle historischen Aufnahmen der Denkmalpflege. 1997 entschied sich der Landeskonservator, 22.000 ältere Glasplattennegative als Dauerleihgabe an das Bildarchiv Foto Marburg zu geben. 2001 überließ das Landesdenkmalamt Hessen mit Sitz in Wiesbaden weitere 8.000 Glasplatten dem Bildarchiv als Dauerleihgabe.

Die mittel- bis großformatigen Schwarzweißaufnahmen bieten reiches Quellenmaterial zur hessischen Landes- und Kunstgeschichte sowie zur historischen Praxis der Denkmalpflege. Die Dokumentationen aus ganz Hessen zeigen sowohl Ortsansichten, Plätze, Einzelbauwerke, Bauskulptur und Ausstattungsgegenstände, als auch zahlreiche Kunstwerke aus öffentlichem und privatem Sammlungsbesitz. Hinzu kommen ausführliche Bilddokumentationen früher Restaurierungsprojekte, wobei die Fotografien unterschiedlichster Provenienz sind. Schwerpunkte bilden Aufnahmen von Konservatoren, wie dem langjährigen Konservator Friedrich Bleibaum (ab 1926), aber auch von freien Berufsfotografen, wie etwa von dem Kunsthistoriker und Fotografen Werner Meyer-Barkhausen.

Zum Bestand

Fundstellen:
1.500.000 - 1.535.609 &
1.540.001 - 1.542.584 &
1.544.000 - 1.547.755 &
1.600.000 - 1.612.000