Hauptinhalt

HeFDI Forschungsdatentag 2022 am 24. Juni - bundesweiter Tag des Digitalen

Foto: Colourbox.de

Ziele
Programm
Anmeldung

Ziele

Der HeFDI-Forschungsdatentag zielt darauf ab, dass Forschende, Lehrende sowie alle weiteren Interessierten in Sessions Themen und Angebote zu Forschungsdatenmanagement (FDM) kennenlernen und erproben können. Zudem stellen verschiedene Infrastruktur-Einrichtungen und Zentren aus Hessen ihre Dienste und Angebote vor. Der Forschungsdatentag ist ein kostenfreies Angebot und Sie sind herzlich eingeladen, sich anzumelden. In 5 Tracks mit je 4 Angeboten können Sie sich zu den Schwerpunkten Datenmodelling & Coding, Elektronische Laborbücher Nationale Forschungsdateninfrastruktur informieren. In zwei weiteren Tracks bieten wir Ihnen Hands-On-Workshops sowie Einführungen in unterschiedliche Aspekte des Forschungsdatenmanagements. Das nachfolgende Programm wird sukzessive um Beschreibungen ergänzt. 

Programm

8h30-8h45 Allgemeine Einführung in den Forschungsdatentag.

Von 8.45 bis 13.30 parallele Angebote in den Tracks 1 bis 5:

Track 1: Datenmodellierung & Coding

Moderation: André M. Pietsch (JLU), Andreas Schieberle (h_da)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 8h45-09h45 1.1 Einführung in die Datenmodellierung (h_da, JLU)8h45-09h45 1.1 Einführung in die Datenmodellierung (h_da, JLU)

    In diesem Vortrag wollen wir einen Überblick über verschiedene Aspekte der Datenmodellierung geben und aufzeigen, warum die Modellierung von Daten beim Aufbau eines Systems eine zentrale Rolle einnehmen muss. Anhand eines einfachen Beispiels, welches sich durch den gesamten Vortrag zieht, wollen wir zeigen, welche unterschiedlichen Möglichkeiten es gibt, ein und dieselben Daten zu modellieren. Die Beispiele reichen von einer relationalen Datenbank hin zum JSON-Format. Vorkenntnisse sind nicht nötig, ein Grundverständnis, wie Computersysteme arbeiten, aber von Vorteil.

    Format: Vortrag mit Fragerunde

    Referierende Personen: Andreas Schieberle, Hochschule Darmstadt und Andre Pietsch, Justus-Liebig-Universität Gießen 

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 10h00-11h00 1.2 Einstieg in die Programmierung mit, insbesondere, Python (TUDa)10h00-11h00 1.2 Einstieg in die Programmierung mit, insbesondere, Python (TUDa)

    Das Warum und Wie eines Einstieges ins Programmieren wird generell besprochen. Es gibt eine Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten und Technologien um mit ein zu steigen. In dieser Session wird aber ein Beispiel von tabellierte Datenauswertung in Python, mithilfe von dem interaktiven Interpreter, vorgetragen.

    Format: Vortrag mit Diskussion

    Referierende Person: David Wallace, Technische Universität Darmstadt

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 11h15-12h15 1.3 Versionierung mit GitLab (UMR)11h15-12h15 1.3 Versionierung mit GitLab (UMR)

    Versionierung von Daten erzeugt neben langfristiger Nachverfolgbarkeit von Änderungen auch Vorteile in der kollaborativen Zusammenarbeit. In diesem Beitrag wird präsentiert wie, motiviert durch die Grundprinzipien von Versionierung, Tools wie Git und GitLab zu einer nachhaltigen Datenhaltung beitragen können.

    Format: Vortrag mit Fragerunde

    Referierende Person: Dr. Christian Berger, Philipps-Universität Marburg

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 12h30-13h30 1.4 JupyterNotebooks (ZB Med)12h30-13h30 1.4 JupyterNotebooks (ZB Med)

    Die Anwendung JupyterNotebooks ermöglicht die Einbindung von Texten, Links, Bildern, Bideos, das Listen von Code und dessen Ausführung an Ort und Stelle. Auch interaktive Karten und Datenviosualisierung können eingebunden werden - und damit alle Aspekte von Datenanalyse und -auswertung abdecken. JupyterNotebooks erfreuen sich deshalb in der Forschung einer wachsenden Beliebtheit. In diesem Beitrag wird ein erster Einblick in die Anwendung gegeben.

    Um das Jupyter-Notebook selbst live auszuprobieren, muss zuvor Anaconda Navigator installiert werden. Anaconda Navigator beinhaltet Jupyter-Notebook und Python, sowie weitere nützliche Tools. Der Anaconda Navigator kann über folgenden Link heruntergeladen und installiert werden: https://www.anaconda.com/products/distribution

    Format: Vortrag mit Diskussion

    Referierende Person: Till Sauerwein, ZB Med

Track 2: Elektronische Laborbücher

Moderation: Dr. Birte Cordes (UMR), Dr. Björn Trebels (THM)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 8h45-09h45 2.1 Elektronische Laborbücher - Einführung und Überblick (UMR)8h45-09h45 2.1 Elektronische Laborbücher - Einführung und Überblick (UMR)

    Dieser Beitrag liefert Ihnen eine Orientierung zu Elektronischen Laborbüchern:
    - Arten von elektronischen Laborbüchern
    - Wichtige Funktionen
    - Vorgehen bei der Einführung

    Format: Vortrag mit Diskussion

    Referierende Person: Dr. Birte Cordes, Servicezentrum digital gestützte Forschung der Philipps-Universität Marburg

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 10h00-11h00 2.2 eLabFTW - eine Einführung (THM)10h00-11h00 2.2 eLabFTW - eine Einführung (THM)

    Laborbücher gehören zum Forschungsalltag: Hier landen unter anderem Messergebnisse, Skizzen von Versuchsaufbauten, Beobachtungen oder Auswertungen. Was aber, wenn diese Daten immer häufiger digital sind? Sollten diese ausgedruckt und eingeklebt werden - oder gibt es eine bessere Lösung?
    An dieser Stelle setzen elektronische Laborbücher (ELNs) an. Am Beispiel des OpenSource ELN elabFTW (https://www.elabftw.net) wird ein Einblick gewährt, wie ELNs das klassische Papier-Laborbuch ersetzen können und welche darüber hinausgehende Möglichkeiten diese bieten.

    Format: Vortrag mit Diskussion

    Referierende Person: Dr. Björn Trebels, Technische Hochschule Mittelhessen

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 11h15-12h15 2.3 Chemotion & Forschungsdateninfrastruktur NFDI4Chem (NFDI4Chem)11h15-12h15 2.3 Chemotion & Forschungsdateninfrastruktur NFDI4Chem (NFDI4Chem)

    Elektronische Laborjournale (ELNs) sind einer der wichtigsten Werkzeuge der Forschenden, die es ermöglichen Ihre Forschungsdaten nach den FAIR-Prinzipien (Findable, Accessible, Interoperable, Reusable) zu veröffentlichen. Das Open-Source ELN Chemotion sowie das angebundene Chemotion Repositorium, welche kontinuierlich durch das Konsortium NFDI4Chem im Rahmen der NFDI (Nationalen Forschungsdateninfrastruktur) weiterentwickelt werden, sind besonders auf die Umsetzung der FAIR-Prinzipien ausgelegt. In dieser Session wird Ihnen ein Einblick in das ELN & Repo gewährt, sowohl als auch andere kostenlose Angebote, Werkzeuge und Ressourcen der NFDI4Chem vorgestellt.

    Format: Vortrag mit Diskussion

    Referierende Person: Dr. Nicole Jung, NFDI4Chem / KIT Karlsruhe

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 12h30-13h30 2.4 Kadi4Mat - eine Einführung (KIT Karlsruhe, NFDI4Ing)12h30-13h30 2.4 Kadi4Mat - eine Einführung (KIT Karlsruhe, NFDI4Ing)

    In der Forschung entstehen heutzutage viele digitale Ergebnisse aus Experimenten, Simulationen oder Messungen. Oft werden aber nur die wichtigsten Daten langfristig aufbewahrt, zum Beispiel, wenn sie Teil einer wissenschaftlichen Publikation sind. Die Software Kadi4Mat schafft technische Möglichkeiten, um möglichst viele der anfallenden Daten so aufzubewahren, dass ein Nutzen aus ihnen gezogen werden kann. Besonders wichtig ist dabei einerseits die einfache und möglichst automatische Erfassung der Daten, andererseits aber auch das richtige Ablegen der Informationen: Denn je mehr Daten gespeichert werden, desto wichtiger wird natürlich auch die richtige Katalogisierung und Einordnung der Daten, um später nicht die Nadel im Heuhaufen suchen zu müssen. Deshalb wird eine Software wie Kadi4Mat benötigt, um Informationen in sinnvoller Weise zu speichern, langfristig verfügbar zu machen und miteinander in Beziehung zu setzen. Nur so können die angefallenen Daten effizient durchsucht, anlysiert, visualisiert und miteinander verglichen werden, um den Informationsgewinn aus wissenschaftlicher Arbeit zu maximieren.

    Format: Vortrag mit Diskussion

    Referierende Person: Dr.-Ing. Michael Selzer, KIT Karlsruhe / NFDI4Ing

Track 3: NFDI insbesondere in Hessen

Moderation: Dr. Dietmar Kammerer (NFDI4Culture/UMR)

Track 4: Einführung ins Forschungsdatenmanagement

Moderation: Robert Lipp (FRA-UAS), Dr. Thomas Richter (HFD)

Track 5: Hands-On-Workshops FDM

Moderation: Dr. Sabrina Jordan (UKS), Dr. Nina Dworschak (GUF)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 8h45-09h45 5.1 Datenmanagementpläne & RDMO (UKS)8h45-09h45 5.1 Datenmanagementpläne & RDMO (UKS)

    Ein Datenmanagementplan (DMP) ist einfach eine ein- bis zweiseitige Zusammenfassung, in der Sie erklären, wie Sie die mit den im Laufe Ihres Projekts gesammelten Daten umgehen werden. In diesem Workshop lernen Sie die wichtigsten Bestandteile eines DMPs und Best-Practice-Beispiele kennen. Die Planung der Datenverwaltung ermöglicht die Öffnung von Forschungsdaten, verringert das Risiko des Datenverlusts und ist ein wesentlicher Bestandteil guter wissenschaftlicher Praxis. Zudem lernen Sie den Research Data Management Organiser (RDMO) zur digitalen Erstellung von Datenmanagementplänen kennen.

    Format: Workshop

    Referierende Person: Dr. Sabrina Jordan, Universität Kassel

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 10h00-11h00 5.2 Meinen Datenmanagementplan erstellen (GUF, HFD)10h00-11h00 5.2 Meinen Datenmanagementplan erstellen (GUF, HFD)

    Wenn Sie ein Projekt entwickeln oder eine Finanzierung beantragen, werden Sie wahrscheinlich einen Datenmanagementplan benötigen. In diesem Hands-on-Workshop lernen Sie die wichtigsten Funktionen der Webapplikation Research Data Management Organiser (RDMO) für Ihr Datenmanagement zu nutzen: Wie beantworte ich einen Fragenkatalog? Wie nutze ich die Reiter für verschiedene Datensätze? Wie geht das Erstellen von Versionen ("Snapshots")? Wer RDMO nicht nur ausprobieren will, bringt sein (virtuelles) Datenprojekt am besten gleich mit. Die erforderliche Registrierung führen wir gemeinsam durch.

    Format: Workshop

    Referierende Person: Dr. Nina Dworschak, Universitätsbibliothek der Goethe-Universität Frankfurt; Patrick Langner, Hochschule Fulda

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 11h15-12h15 5.3 Dilemma-Game Forschungsdatenmanagement - Wir spielen das Dilemma-Game (UMR)11h15-12h15 5.3 Dilemma-Game Forschungsdatenmanagement - Wir spielen das Dilemma-Game (UMR)

    Forschungsdatenmanagement ist vielfach ein abwägendes Problemlösen. Abwägend, weil es häufig kein einfaches ja oder nein, richtig oder falsch gibt. Wie das vermittelt werden kann, probieren wir anhand des Dilemma-Games der Universität Rotterdam spielerisch aus.

    Format: Workshop

    Referierende Person: Dr. Esther Krähwinkel, Servicezentrum digital gestützte Forschung, Phlipps-Universität Marburg

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen 12h30-13h30 5.4 Datenaufbereitung mit OpenRefine (TUdata)12h30-13h30 5.4 Datenaufbereitung mit OpenRefine (TUdata)

    Bitte beachten Sie, dass dieser Workshop bereits ausgebucht ist und die Anmeldung hierfür nicht mehr möglich ist.

    In unserem Workshop "Datenaufbereitung mit OpenRefine" lernen Sie die Grundlagen der Aufbereitung und Transformation tabellarischer Daten mit der Open-Source-Software OpenRefine (https://openrefine.org/) kennen. OpenRefine stellt unter einer grafischen Benutzeroberfläche, die äußerlich einer Tabellenkalkulationssoftware ähnelt, Funktionen bereit, mit denen Inkonsistenzen in großen Datenmengen identifiziert und korrigiert werden können. So ist es beispielsweise möglich, leicht unterschiedliche Schreibweisen eines Namens oder Begriffes in verschiedenen Einträgen per Clustering zusammenzufassen und anschließend zu vereinheitlichen. Eine solche Datenaufbereitung erleichtert eine spätere Analyse der Daten oft erheblich.

    Anhand eines Beispieldatensatzes werden die Bedienung und wichtige Funktionen der Software vorgestellt und können praktisch am eigenen PC nachvollzogen werden. Dazu gehören unter anderem:

    • das Anlegen eines Projekts und der Datenimport,
    • die Nutzung von Facetten-, Filter- und Clusterfunktionen,
    • die Transformation von Daten (z. B. das Aufspalten von Zelleninhalten) sowie
    • der Datenexport.

    Hinweise zur Installation der Software auf dem eigenen Rechner und zum Beispieldatensatz werden im Vorfeld des Workshops bekanntgegeben. Für die Teilnahme am Workshop werden keine speziellen Vorkenntnisse vorausgesetzt.

    Format: Workshop

    Referierende Person: Andre Pfeifer, TUdata

Anmeldung

Bitte melden Sie sich mit diesem Anmeldeformular an. Sie erhalten nach der Anmeldung die Zugangsdaten für die WebEx-Veranstaltungsräume. Die Anmeldung ist auch kurzfristig am Tag der Veranstaltung noch möglich.