Hauptinhalt

Master of Arts (M.A.) Internationale Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik

Die Internationale Strafjustiz ist ein relativ neues Lehr- und Forschungsfeld, das seit den 1990er-Jahren zunehmend in den Fokus der wissenschaftlichen Ausbildung gelangt ist. Auf Basis der mehrjährigen interdisziplinären Lehr- und Forschungserfahrung des ICWC und im Rahmen einer Zusammenarbeit der Fachbereiche Rechtswissenschaften, Geschichte und Kulturwissenschaften sowie Gesellschaftswissenschaften und Philosophie wird ab dem Wintersemester 2020/2021 an der Philipps-Universität Marburg ein fachübergreifender und innovativer Masterstudiengang „Internationale Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik“ (ICJ) mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) angeboten.

Der viersemestrige Masterstudiengang „Internationale Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik“ wird pro Durchgang 15 Studierenden aus unterschiedlichen Fachrichtungen offen stehen. Er richtet sich an Juristinnen und Juristen mit der Ersten Juristischen Prüfung sowie an Absolventinnen und Absolventen eines Bachelorstudienganges – oder eines vergleichbaren in- oder ausländischen berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses – im Bereich der Rechtswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Sozialwissenschaften, Philosophie, Wirtschaftswissenschaften, Medienwissenschaften, Psychologie, Regionalwissenschaften, Geographie, Religionswissenschaft, Gender Studies, Archiv- und Dokumentationswissenschaft und Übersetzungswissenschaft.

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterprogramms „Internationale Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik“ werden in den Arbeitsmarkt mit fundiertem und fachübergreifendem Wissen, sowie mit Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen eintreten, die in zahlreichen Berufsfeldern nachgefragt werden, dazu gehören insbesondere:

  • Internationale und internationalisierte Gerichte
  • Nationale und internationale Organisationen zur Bekämpfung der internationalen und transnationalen Kriminalität
  • Sonstige nationale und internationale Institutionen in angrenzenden Feldern (z.B. Menschenrechte, Transitional Justice)
  • Außenministerien, Justizministerien, Innenministerien, Verteidigungsministerien, Parlamente
  • Internationale und nationale Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks und Stiftungen
  • Museen, Gedenkstätten, Archive, Dokumentationszentren
  • Medien, Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus
  • Verlage (z.B. als Redakteurin oder Redakteur)
  • Wissenschaft (Universitäten, Forschungseinrichtungen)

Kontakt und Beratung

Die Allgemeine Studienberatung wird durch die Zentrale Allgemeine Studienberatung (ZAS) der Philipps-Universität durchgeführt.

Bei weiteren Fragen zum Studiengang und zur Bewerbung wenden Sie sich bitte an icwc@staff.uni-marburg.de