Hauptinhalt

Förder- und Auswahlkriterien

Über die Personalmobilität kann Hochschulpersonal aus allen Bereichen gefördert werden (Allgemeine & technische Verwaltung, Bibliothek, Fachbereiche & Fakultäten, Finanzen, Studierendenberatung etc.).

Zur Teilnahme berechtigt sind Beschäftigte aller Bereiche der Philipps-Universität, die zur Fort- und Weiterbildung

  • einen Trainingsaufenthalt (z.B. Staff Training Weeks, Job Shadowing, Hospitationen, Studienbesuche, Teilnahme an Workshops und Seminaren, Teilnahme an Sprachkursen) an einer Partnerhochschule* (mit gültiger European University Charta) der Philipps-Universität Marburg

ODER

  • einen Fortbildungsaufenthalt in einem Unternehmen durchführen, der mindestens 2 Tage und höchstens 60 Tage umfassen darf (zzgl. Reisezeiten).

Die Vorteile eines Erasmus+ Aufenthaltes sind:

  • Aufenthalt auf der Basis eines abgestimmten Programms
  • Fachlicher Austausch und neue Perspektiven
  • Stärkung der eigenen Kompetenzen
  • Ausbau und Vertiefung von Netzwerken

(*)Zur Partnerhochschule: Für eine Personalmobilität muss kein ERASMUS Kooperationsvertrag zwischen den Universitäten bestehen, die Gasthochschule muss jedoch am ERASMUS Programm teilnehmen und eine gültige ERASMUS Charta besitzen.

Angebote für Staff Training Weeks von unseren ERASMUS Partnerhochschulen finden Sie hier. Diese strukturierten Trainings richten sich an unterschiedliche Zielgruppen, zum Beispiel an Mitarbeiter/innen der Universitätsverwaltungen, der Fachbereiche und Universitätsbibliotheken.

In begründeten Fällen kann auch die Teilnahme an Sprachkursen über die ERASMUS Personalmobilität gefördert werden. Wenden Sie sich bei Fragen hierzu bitte an das Referat für Europäische Bildungsprogramme.

Auswahlkriterien bei der Bewerbung

  • Qualität und inhaltliche Relevanz des Vorhabens für den Aufgabenbereich der Antragstellerin/des Antragstellers
  • Mehrwert für die Abteilung/den Fachbereich sowie die Hochschule als Ganzes
  • europäischer Mehrwert

Bei einer Auswahl von Bewerbungen gleicher Eignung werden diejenigen Personen bevorzugt, die zum ersten Mal im aktuellen Hochschuljahr eine ERASMUS-Personalmobilität durchführen möchten.

Mit einem Antrag auf Personalmobilität im ERASMUS-Programm kann eine Mobilitätsförderung beantragt werden.