Hauptinhalt

Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen

Wenn Sie sich für einen Auslandsaufenthalt während Ihres Studiums entscheiden, sei es zum Studium oder für ein Praktikum, dann ist auch die Frage nach der Anerkennung der Studienleistungen, die Sie im Ausland erbringen werden, wichtig. Damit ein Auslandsaufenthalt möglich wird, ohne dass Studienleistungen verloren gehen oder sich das Studium dadurch wesentlich verlängert, wurden Richtlinien und gesetzliche Regelungen für die Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen entwickelt. Das zentrale rechtliche Instrument ist hier die Lissabon-Konvention.

Die Lissabon-Konvention

Das "Übereinkommen über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region“, die sog. Lissabon-Konvention, ist das entscheidende Dokument für die akademische Anerkennung von Hochschulqualifikationen. Sie wurde 1997 unter der Schirmherrschaft von Europarat und UNESCO ausgearbeitet, in Deutschland im Jahr 2007 ratifiziert und am 16.5.2007 in ein Bundesgesetz überführt.
Die Lissabon-Konvention enthält verbindliche Regelungen hinsichtlich der Anerkennung von Qualifikationen, die einen Zugang zur Hochschulbildung ermöglichen, der Anerkennung von Studienzeiten und der Anerkennung von abgeschlossenen Hochschulqualifikationen. Hierzu gehören auch die im Ausland erbrachten Studienleistungen, für die eine Anerkennung angestrebt wird.

Nähere Informationen zur Lissabon-Konvention und zu den rechtlichen Grundlagen der Anerkennung von Studienleistungen finden Sie auf den Seiten der Hochschulrektorenkonferenz, "Projekt nexus. Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre"

Studierende haben ein Recht auf die Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen. Sie sind dabei aber selbst dafür verantwortlich, die Anerkennung der Studienleistungen zu beantragen und alle erforderlichen Informationen und Dokumente einzubringen, damit eine Anerkennung vollständig und fristgerecht erfolgen kann.

Wir raten Ihnen dringend, Ihr Studienvorhaben im Ausland bereits vor Antritt des Aufenthalts mit Ihren Fachbereichsbeauftragten durchzusprechen und abzuklären, welche Lehrveranstaltungen prinzipiell angerechnet werden können. Bei ERASMUS-Studierenden dient hierzu das Learning Agreement, das die inhaltlichen Schwerpunkte des Auslandsstudiums festlegt und als Grundlage für die spätere Anerkennung der Leistungen dient. Im Learning Agreement vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihren Fachbereichsbeauftragten Ihr Studienprogramm für den Auslandsaufenthalt. Dem Studienprogramm an der Gasthochschule werden dabei die Komponenten an der Heimathochschule gegenübergestellt, die durch die im Ausland zu erbringenden Leistungen ersetzt werden. Sollten Sie zum Teil oder ganz auf die Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland verzichten wollen, können Sie dies vor dem Aufenthalt mit Ihrer Fachbereichskoordination besprechen und ggf. in einem Addendum zum Learning Agreement vereinbaren.

Während des Aufenthalts sollten Sie mit den Fachbereichsbeauftragten bzw. ECTS-Beauftragten in Kontakt bleiben, Planänderungen oder Probleme zügig kommunizieren und Ihre Studienleistungen möglichst umfassend und lückenlos dokumentieren. Über die Anrechnung von Studienleistungen aus dem Ausland entscheidet das jeweilige Prüfungsamt nach Beendigung des Auslandsaufenthalts, wenn überprüfbare Leistungen und Ergebnisse vorliegen. Bei Nicht-Bestehen von Studienkomponenten im Ausland wenden Sie sich ebenfalls an Ihre zuständigen Fachbereichsbeauftragten bzw. Prüfungsämter.

Weiterführende Informationen zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen

Eine einheitliche Notenumrechnungstabelle, die in Fachbereich 10 angewendet wird, finden Sie hier:

Diese Tabelle kann Ihnen als Orientierung dienen; informieren Sie sich aber auf jeden Fall in Ihrem Fachbereich nach den geltenden Verfahren und Umrechnungs-Richtlinien.

Weitere hilfreiche Links:

Der europass - Das europäische Rahmendokument zur Darstellung von Qualifikationen und Kompetenzen

Der Europass ist ein Tool, das die Europäische Kommission zur Verfügung stellt, um eine europaweit einheitliche übersichtliche und transparente Präsentation von Qualifikationen und Kompetenzen für den europäischen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Mit dem kostenfreien Tool können relevante Dokumente und Bescheinigungen erstellt werden.
Für die Anerkennung von Studienleistungen, auch im Ausland erbrachten Leistungen, relevant sind insbesondere folgende Dokumente:

  • der europass Mobilität wird von Ihrer Gastinstitution ausgestellt und dokumentiert die im Ausland gesammelten Lern- und Arbeitserfahrungen; für Studierende dokumentiert er Studien- und Praxisaufenthalte im europäischen Ausland.
  • das europass Diploma Supplement liefert eine detaillierte Beschreibung des eigenen Studiengangs und der während des Hochschulstudiums erworbenen Qualifikationen. Es sorgst dafür, dass der Hochschulabschluss europaweit transparent, verständlich und vergleichbar ist. Es kann nur von Ihrer Heimathochschule ausgestellt werden.

Hinweise zur Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland, die Sie im Rahmen des ERASMUS+-Programms erbringen, finden Sie auch in den Informationen, die der DAAD bereitgestellt hat: Learning agreement for traineeships und Learning agreement for studies

Weitere Informationen und die wichtigen Links zu den Dokumentvorlagen finden Sie auf den Seiten der Nationalagentur Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD).

Kontakt:

Referat für Europäische Bildungsprogramme
Deutschhausstr. 11+13
35032 Marburg
erasmus@uni-marburg.de