Hauptinhalt

Das European Credit Transfer System (ECTS)

Was ist ECTS?

Internationale Erfahrung und interkulturelle Kompetenzen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Die Möglichkeit, bereits während des Studiums einige Zeit im Ausland zu verbringen, ist ein wichtiger Zugewinn für die  akademische Ausbildung. Dabei soll das Studium im Ausland aber nicht notwendig zu einer Verlängerung der Studiendauer führen. Deshalb ist die rechtzeitige Planung und sorgfältige Abspreche des Studienplans für den Auslandsaufenthalt besonders wichtig. Dazu wird im ERASMUS-Programm vor dem Aufenthalt ein Studienvertrag (Learning Agreement) erstellt, in dem in Absprache mit den Verantwortlichen im Fachbereich ein Studienprogramm erstellt und die Anerkennung der Leistungen für das Studium in Marburg erfasst werden.

Um Studierenden die Möglichkeit zu geben, ihr Auslandsstudium optimal zu nutzen, hat die Kommission der europäischen Gemeinschaft ECTS entwickelt: das Europäische System zur Anrechnung von Studienleistungen (European Credit Transfer System). Dies ist ein im Rahmen des Erasmus-Programms entwickeltes Leistungspunktesystem, das die Quantifizierung im Ausland erbrachter Studien- und Prüfungsleistungen ermöglicht und somit deren Anrechnung an den jeweiligen Heimathochschulen erleichtert.

Dank dieses einheitlichen Systems sind europaweit Studienleistungen zu messen und die Universitäten können noch stärker zusammenarbeiten, um eine Anerkennung der Studienleistungen zu gewährleisten.

Was bietet ECTS?

ECTS garantiert die akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen, sofern diese mit der jeweils gültigen Studienordnung kompatibel sind.

Es ermöglicht Ihnen, im Gastland reguläre Studienveranstaltungen zu besuchen und am Hochschulleben im Ausland teilzunehmen.

Im Rahmen von ECTS können die Studierenden ihr Studium im Ausland fortsetzen, beenden oder sogar an dritte Hochschulen wechseln. Die jeweils aufnehmenden Hochschulen entscheiden selbst, unter welchen Bedingungen die Einschreibung oder ein Abschluss möglich sind.

Die Hochschulen bleiben in ihren Entscheidungen und ihrer Verantwortung autonom.

Wie erfolgt die Anrechnung der Studienleistungen?

Jede einzelne Veranstaltung in einem Studiengang wird nach einem Punktesystem bewertet. Grundlage des ECTS sind Leistungspunkte, welche die erwartete studentische Arbeitsbelastung (Workload) widerspiegeln und Modulen bzw. Lehrveranstaltungen zugeordnet werden. Die Anrechnungspunkte bewerten den relativen Anteil des Moduls/der Veranstaltung und ihren relativen Wert. Innerhalb des ECTS wird das Arbeitspensum eines Studienjahres mit 60 Punkten bewertet, ein Semester mit 30 Punkten. Es werden auch Praktika und die Vorbereitung von Diplom- und anderen Abschlussarbeiten bewertet, wenn sie als Teil des offiziellen Studienprogramms einer abschließenden Bewertung unterliegen. Dazu müssen diese Leistungen auch im Studienvertrag aufgenommen sein.

ECTS-Punkte werden nur bei erfolgreichem Abschluss eines Moduls / erfolgreichem Besuch der Veranstaltung vergeben, d.h. wenn alle vorgeschriebenen Prüfungen mit Erfolg bestanden wurden. Wichtig bei der Vergabe der Leistungspunkte (Credits) ist, dass es sich hierbei nicht um eine Bewertung der Studienleistung handelt. Mit der Vergabe der Credits wird lediglich ausgedrückt, dass die Mindestanforderungen erfüllt wurden und das Modul / die Lehrveranstaltungen als besucht anerkannt sind.

Um Studienleistungen auch qualitativ bewerten zu können, wurde im Rahmen von ECTS auch eine Bewertungstabelle entwickelt, die die Noten A/B/C/D/E/F/FX umfasst.

Wer informiert über ECTS?

Die Philipps-Universität Marburg hat an jeder Fakultät ECTS-Beauftragte ernannt, die über ECTS informieren. Bei Ihrer Studienplanung für den Auslandsaufenthalt berät Sie auch Ihr/e Fachbereichsbeauftragte/r. Für Grundsatzfragen ist das Referat für europäische Bildungsprogramme zuständig.

Weiterführende Informationen zu ECTS

Kontakt:

Referat für Europäische Bildungsprogramme
Deutschhausstr. 11+13
35032 Marburg
erasmus@uni-marburg.de