Sprachliche Vorbereitung

Eine grundlegende Voraussetzung für einen erfolgreichen Auslandsaufenthalt sind ausreichende Sprachkenntnisse. Wichtig sind hier für Studium und Praktikum insbesondere die Unterrichts- und Arbeitssprachen, um Erfolg im Lern- und Arbeitsumfeld zu haben. Die Sprachen, die Sie an der Gastinstitution benötigen, müssen nicht unbedingt mit der jeweiligen Landessprache übereinstimmen.

Förderung der Unterrichts- und Arbeitssprachen unter ERASMUS+

Um den Erfolg Ihres Auslandsaufenthalts zu unterstützen, werden im Rahmen des ERASMUS+-Programms gezielt die Unterrichts- und Arbeitssprachen (ERASMUS+ Online Linguistic Support) gefördert. Einleitend wird hierzu vor dem Aufenthalt ein Online-Sprachtest durchgeführt. Dieser Test ist verbindlich und soll eine Möglichkeit sein, das eigene Sprachniveau einzuschätzen, um eventuell noch rechtzeitig vor dem Auslandsaufenthalt die Sprachkenntnisse zu verbessern. Die Testergebnisse dienen nicht als Auswahlkriterien für die Vergabe von ERASMUS-Plätzen.

Nach Durchführung der Sprachtests erhalten Sie eine Sprachbescheinigung mit Angabe des erreichten Niveaus. Beachten Sie bitte, dass diese Bescheinigung nicht als Sprachzertifikat für die Bewerbung um Mobilitätsstipendien dient.

Verfügbares Sprachangebot

Von der EU-Kommission werden folgende Sprachen als Unterrichts- und Arbeitssprachen gesondert gefördert:
Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch.

Für diese Sprachen werden tutorierte Online-Sprachkurse angeboten, die den Studierenden bei der Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt helfen können. Die Kurse sind kostenfrei, allerdings bekommt jede Hochschule nur eine begrenzte Anzahl von Lizenzen für die Teilnahme an den Online-Sprachkursen zur Verfügung gestellt, die dann an Teilnehmer/innen am ERASMUS-Programm weitergegeben werden können.

Kurslizenz in der Landessprache

Sollte Ihre Unterrichtssprache nicht die Landessprache sein und Sie in dem Anfangstest ein Ergebnis von C1/C2 erreichen, haben Sie die Möglichkeit, eine Kurslizenz in der Landessprache zu erhalten, wenn sie zu den geförderten Sprachen gehört.

Am Ende des Auslandsaufenthalts können Sie über einen weiteren Online-Sprachtest die Entwicklung Ihrer Sprachkompetenzen ermitteln. Auch die Durchführung dieses abschließenden Sprachtests ist verbindlich.

Achtung: Um den Online-Sprachtest und im Anschluss den Online-Sprachkurs durchzuführen, müssen Sie vom ERASMUS-Referat der Philipps-Universität Marburg erst im System als ERASMUS-Kandidat angemeldet werden. Danach erhalten Sie vom System automatisch eine E-Mail mit Ihren persönlichen Zugangsdaten. Erst dann können Sie den für ERASMUS+ gültigen Sprachtest machen! Warten Sie also auf die Benachrichtigung über die Freischaltung Ihres Zugangs.

Die Lizenzen für den Sprachtest werden erst mit der Bewilligung der ERASMUS-Fördermittel zum Beginn der Förderperiode, also frühestens ab Juni des jeweiligen Jahres, vom DAAD vergeben. Erst danach können wir die Zugänge freischalten.

Erasmus Intensive Language Courses (EILC)

Viele Hochschulen in Europa bieten ERASMUS Intensivsprachkurse an. Die Anmeldung erfolgt über die organisierenden Hochschulen. Informationen erhalten Sie ebenfalls bei den Anbietern, leider stehen uns zentral keine aktuellen Informationen zur Verfügung. Eine finanzielle Förderung der EILC-Kurse gibt es in dem neuen EU-Bildungsprogramm ErasmusS+ nicht mehr, evtl. kann aber die Dauer des Sprachkurses in die Aufenthaltsdauer des ERASMUS-Aufenthalts mit eingerechnet werden. Informationen hierzu erhalten Sie im Referat für Europäische Bildungsprogramme.

Andere Sprachkurse

Die Kosten für Sprachkurse können nicht erstattet werden. Allerdings kann die Dauer des Sprachkurses, der unmittelbar vor Semesterbeginn liegt, als Teil des Aufenthaltszeitraums angerechnet werden, sofern der Kurs Teil des Studienplans und im Learning Agreement aufgenommen ist. Das kann sich eventuell auch auf die Förderdauer auswirken.
Englischkurse für Teilnehmer der STT-Mobilität in York und Malta.

Vocal Project

Eine weitere Möglichkeit der sprachlichen Vorbereitung Ihres Aufenthalts bietet das von der EU geförderte Vocal Project (Vocationally Oriented Culture and Language). Über dieses Online-Portal können Sie für viele Sprachen ein Übungsprogramm durchlaufen, das sich an Alltagssituationen orientiert, und erhalten auch kulturelle Informationen über die jeweiligen Länder. Das Angebot ist kostenfrei.

Des Weiteren besteht natürlich die Möglichkeit der sprachlichen Vorbereitung über Veranstaltungen und die Angebote des Selbstlernzentrums des Sprachenzentrums Marburg. Hier können Sie auch die Sprachnachweise für Ihre Bewerbungen für einen Auslandsaufenthalt erhalten.

Sprachnachweise für den Studienaufenthalt

Für die Bewerbung um einen ERASMUS-Studienplatz sowie die Bewerbung an Ihrer Gasthochschule kann ein Sprachnachweis in der Unterrichts- und/oder Landessprache erforderlich sein. Sprachzeugnisse erhalten Sie beim Sprachenzentrum der Philipps-Universität Marburg, die auf Grundlage eines Sprachtests ausgestellt werden. Bitte kümmern Sie sich frühzeitig um einen Test-Termin. Hier gelangen sie zur universitätseinheitlichen Regelung zur Ausstellung von Sprachzertifikaten.
Nutzen Sie für den Sprachnachweis am besten die Vorlage des DAAD.

Die Sprachtestbescheinigung, die Sie über den Online Linguistic Support (OLS) der Europäischen Kommission erhalten, ist kein Sprachzertifikat und wird an der Philipps-Universität nicht als Sprachnachweis anerkannt.