Archäologinnen in der Türkei und Deutschland. Erfahrungen deutscher und türkischer Archäologinnen in türkischen Hochschulen und auf Forschungsreisen - Runder Tisch

Veranstaltungsdaten

21. November 2019 18:15

Vortragsraum der Universitätsbibliothek

Moderation: Prof. Dr. Winfried Held, Philipps-Universität Marburg
Türkische und deutsche Archäologinnen und Studentinnen diskutieren über ihre persönlichen Erfahrungen im Studium, auf Forschungsreisen oder im jeweiligen Land.

Initialvortrag zu Jale Inan (erste Archäologin in der Türkei, in Berlin 1943 promoviert) von Elisa Arslan (Marburg/Schwäbisch Gmünd, Landespreisträgerin Baden-Württemberg des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten 2018/19 mit dem Thema „Türkische Archäologinnen und Archäologen unter dem Hakenkreuz – Türkische Studierende der Archäologie im Deutschen Reich“)

Auswärtige Expertinnen aus der Türkei: Prof. Dr. Ayşe Aydın (Alumna Christliche Archäologie, Universität Muğla), Prof. Dr. Gonca Cankardeş Şenol (Kooperationspartnerin, Ege-Universität Izmir), Prof. Dr. Havva Işkan (Alumna Klassische Archäologie, Universität Antalya)

Marburger Expertinnen: Prof. Dr. Beate Böhlendorf-Arslan, Dr. Vuslat Müller-Karpe, Dr. Bärbel Ruhl, Tuğba Taş, Sophia Şener, Katrin Euler, Camila Lundgren

Eine Veranstaltung der Kleine Fächer-Wochen im Wintersemester 2019/20, nähere Informationen und Gesamtprogramm unter
www.uni-marburg.de/kleine_faecher_wochen

Veranstalter

Projekt: Kleine Fächer-Wochen. Die weite Welt vor Ort. Der Beitrag der Kleinen Fächer zur Internationalisierung der Philipps-Universität Marburg.