Hauptinhalt

International promovieren in Marburg:
Marburg International Doctorate

Mit dem Projekt Marburg International Doctorate unterstützt die Philipps-Universität Doktorandinnen und Doktoranden dabei, ein internationales Profil zu entwickeln. Damit trägt das Projekt dazu bei, dass die Promotion an der Philipps-Universität für eine Karriere im internationalen Umfeld qualifiziert.

Die Förderlinien „Forschungsaufenthalte“ und „Konferenzreisen“ ermöglichen es Promovierenden, an Partnerinstitutionen zu forschen und ihre Ergebnisse einem internationalen Fachpublikum vorzustellen. Doktorandinnen und Doktoranden können sich so in weltweiten Netzwerken einen Namen machen und früh in ihrer Karriere im internationalen Umfeld veröffentlichen.

Die Förderlinie „Kennenlernaufenthalte“ trägt dazu bei, hervorragende Graduierte aus dem Ausland für eine Promotion an der Philipps-Universität zu gewinnen. Sie ermöglicht es Graduierten und potentiellen Betreuerinnen und Betreuern, sich in Marburg kennenzulernen und ein Promotionsprojekt auf den Weg zu bringen.

Die Förderlinien werden in regelmäßigen Abständen ausgeschrieben. Über die Bewerbungen entscheidet der Projektausschuss des Marburg International Doctorate.

Mit den Informationsveranstaltungen und Workshops der Reihe Getting Started unterstützt das Marburg International Doctorate außerdem gemeinsam mit der MArburg University Research Academy (MARA) Promovierende aus dem Ausland, sich an der Universität und im deutschen Wissenschaftssystem zu orientieren und über die fachliche Qualifikation hinaus Kompetenzen für eine erfolgreiche Promotion und den weiteren Berufsweg zu erwerben.

Gefördert vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung