Hauptinhalt

Module und Studienverlauf

Das Studium umfasst verschiedene Arten von Modulen: Basismodule (Einführung in die Friedens- und Konfliktforschung, Formen der Konfliktregelung, Psychology of Peace and Conflict), Aufbaumodule (Theorien und Methoden der Konfliktanalyse, Völkerstrafrecht und Transitional Justice, Forschungsseminar) und ein Praxismodul (Auslandspraktikum).

Neben diesen obligatorischen Modulen können Sie im Profilmodulbereich zwischen verschiedenen Modulen wählen. Das Zentrum bietet hierfür zum Teil in Kooperation mit anderen Lehreinheiten bspw. folgende weitere Module an: Aktuelle Fragen der Friedens- und Konfliktforschung, Gewalt und Sicherheit, Mediation und zivile Konfliktbearbeitung, Frieden und Entwicklung, Gesellschaftliche und globale Ungerechtigkeit, Projektmanagement, Soziale und psychosoziale Beratung, Globale Peace and Conflict Studies.

Die Beschreibung der Module finden Sie im Modulhandbuch.

Im Umfang von 12 ECTS-Punkten können Sie in diesem Profiulmodulbereich auch Module aus anderen Studiengängen belegen. Dazu gehören beispielsweise Module aus der Kultur- und Sozialanthropologie, der Politikwissenschaft, der Soziologie, der Geschichte der internationalen Politik, der Romanistik, der Nah- und Mitteloststudien und der Erziehungswissenschaften. Wählbar sind auch Sprachkurse aus dem Sprachenzentrum sowie Sprachmodule des Centrums für Nah- und Mitteloststudien, die neben Arabisch und Persisch oder Türkisch umfassen.

Eine Liste entnehmen Sie bitte der Anlage zur Prüfungsordnung. Eine aktuelle Liste finden Sie auf der Studiengangsseite des Fachbereichs 03. Sie wird Ihnen auch in Marvin angezeigt.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit an besonderen Angeboten des Internationalen Forschungs- und Dokumentationszentrums für Kriegsverbrecherprozesse, des Gender-Zentrums oder der Refugee Law Clinc der Justus-Liebig-Universität Gießen teilzunehmen und ECTS-Punkte zu erwerben, die Ihnen als Profilmodul anerkannt werden.

Ab dem Wintersemester 2019/20 gibt es eine neue Prüfungsordnung, für alle die zu diesem Zeitpunkt ihr Studium beginnen oder von einer älteren Prüfungsordnung in diese gewechselt sind. Bitte beachten Sie, dass der exemplarische Studienverlaufsplan in dieser Prüfungsordnung einen Fehler enthält. Wir haben eine korrigierte Fassung erstellt.

Weiterhin gültig ist die Prüfungsordnung von 2017 und der dazu gehörige exemplarischer Studienverlaufsplan ab WS 2017/18.

Entdecken