Dr. Maria Ketzmerick

Maria Ketzmerick

Wiss. Mitarbeiterin

Kontaktdaten

+49 6421 28-24485 maria.ketzmerick@staff 1 Deutschhausstraße 12
35032 Marburg
F|14 Institutsgebäude (Raum: 02C06)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Zentrum für Konfliktforschung (ZfK)
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen KurzinformationenKurzinformationen

    Maria Ketzmerick arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Konfliktforschung an der Philipps-Universität Marburg. Dort hat sie im Sonderforschungsbereich »Dynamiken der Sicherheit« zu postkolonialen Sicherheitskonstruktionen im kamerunischen Dekolonisierungskrieg promoviert. Zuvor hat sie an den Universitäten WWU Münster, IEP Lyon, Leipzig und Roskilde Politik- und Rechtswissenschaften mit einem Schwerpunkt auf Internationale Beziehungen und Regionalstudien studiert. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Dynamiken in der kritischen Sicherheitsforschung, postkolonialen Theorien und Prozessen der Dekolonisierung (insbesondere im französischen Kolonialismus), Statebuilding und Peacebuilding, der Region Zentralafrika sowie Archivforschung in den Internationalen Beziehungen.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ForschungsschwerpunkteForschungsschwerpunkte

    Dynamiken um Ver- und Entsicherheitlichung sowie Critical Security Studies
    Global Studies Ansätze, postkoloniale Theorien und Prozesse der Dekolonialisierung (insbesondere französischer Kolonialismus)
    Statebuilding in Kamerun
    Feministische Ansätze der internationalen Beziehungen und Geschlechterverhältnisse

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VeröffentlichungenVeröffentlichungen

    Monographie und Herausgeberschaft:

    (Im Erscheinen) 2019. Staat, Sicherheit und Gewalt in Kamerun: Postkoloniale Perspektiven auf den Dekolonisierungsprozess unter französischer UN-Treuhandverwaltung. transcript Verlag, Bielefeld.

    2017. Securitization in Statebuilding and Intervention. Baden-Baden: Nomos. (Herausgegeben mit Thorsten Bonacker und Werner Distler)

    Artikel:

    2018. “Securitization and Desecuritization of Violence in Trusteeship Statebuilding“ (zusammen mit Thorsten Bonacker und Werner Distler). In: Civil Wars, Issue 3. Doi: https://doi.org/10.1080/13698249.2018.1525675.

    2018. (im Erscheinen). "Securitized State Building? – The Camerounian Decolonization in Conflict". In: "Conceptualizing Power in Dynamics of Securitization: Beyond State and International System." Regina Kreide und Andreas Langenohl (Hrsg.). Baden-Baden: Nomos.

    2017. "The ‘Politics of Protection’ and Elections in Trusteeship and International Administration. The Cases of Cameroun and Kosovo" (zusammen mit Werner Distler). In: Securitization in Statebuilding and Intervention. Baden-Baden: Nomos

    2017. "How Security Dynamics Shaped Trusteeship Statebuilding: The French Administration of Cameroon" (zusammen mit Thorsten Bonacker). In: Securitization in Statebuilding and Intervention. Baden-Baden: Nomos

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen PräsentationenPräsentationen

    Point of Division: The Role of Agency, Security and Shrinking Spaces in the UN Trusteeship State Building of Togoland and Cameroon. 01.08.2019, Paper presentation zusammen mit Julius Heise, ISA Conference in Accra, Ghana. 

    Investigating Colonial Continuities? Combining Archival Research with Contemporary Politics in the Postcolony, 13.06.2019, BISA Annual Conference London.

    Challenging Security Research - The Potential of Decentering the Perspectives in IR Panel Convener, 14.06.2019, BISA Annual Conference London.

    Securitized Narratives of Security – Colonial Conflict under Internationalized Rule?, 28.03.2019 bei der ISA in Toronto.

    ‘Same Same But Different’? How Constructions of Security Ruled the UN Trusteeship State-Building in Togo and Cameroon. Poster zusammen mit Julius Heise, 28.03.2019 bei der ISA in Toronto.

    Harnessing Theories of IR beyond the European Canon. zusammen mit Tareq Sydiq, 30.03.2019 bei der ISA in Toronto.

    The Power of agency in the Cameroonian decolonization – Colonial conflict under internationalized rule?, Workshop “The Long Term: Tracing Legacies of Violence in Francophone Equatorial Africa.“ Libreville, Gabun, 24.11.2018.

    Securitization and Desecuritization of Violence in Trusteeship Statebuilding, mit Prof. Dr. Thorsten Bonacker und Julius Heise, EISA Conference Prague, 13.09.2018

    The Power of Agency in the Cameroonian Decolonization – Colonial Conflict under Internationalized Rule?, EISA Conference Prague, 13.09.2018

    Security in the Cameroonian Decolonization – Colonial Conflict under Internationalized Rule?, Konferenz: „Cameroon and the decolonisation of diplomacy: African perspectives on international relations“, 21. Juni 2018, Paris Diderot

    Security Practices – The securitization of the Cameroonian decolonization, BISA Annual Conference Bath, 14.09.2018.

    The Power of Agency in the Cameroonian  Decolonization – Colonial Conflict under Internationalized Rule?, DVPW Nachwuchstagung Tutzing, 20.04.2018.

    Securitization and Desecuritization of Violence in Trusteeship Statebuilding, mit Prof. Dr. Thorsten Bonacker und Dr. Werner Distler, BISA Annual Convention, Brighton, 14.6.2017

    Changing the State from the Outside. Statebuilding in Trusteeship and International Administration, mit Dr. Werner Distler. ISA Annual Convention, Baltimore (USA), 23.02.2017.

    Changing Subjectivities in the Cameroonian Decolonization - From Independence Movement to Outlawed Rebels?, ISA International Convention, Baltimore 25.2.2017

    From Terrorist Organization to Securitized Statebuilding, IPRA International Conference, Freetown Sierra Leone  29.11.2016

    Vive Kamerun unifie et independent, vive U.P.C., vive ONU! - The Securitization of the Colonial Situation During the UN Mandate in Cameroon, BISA Conference, Edinburgh 15.6.2016

    Securitized Statebuilding – The Camerounian Decolonialization in Conflict, DVPW Nachwuchskonferenz, Tutzing, 15.4.2016.

    Pacifcation or Peacebuilding? The ‘Politics of Protection’ in Trusteeship and International Administration, mit Dr. Werner Distler, ISA Annual Convention, Atlanta (USA) 18.3.2016.

    Pazifizierung oder Peacebuilding? Die Durchsetzung einer neuen Ordnung durch die „Politics of Protection“ externer Treuhänder und Internationaler Administrationen, mit Dr. Werner Distler, 48. Kolloquium der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK): Braucht Frieden Ordnung?, 3.3.2016.

    Politics of Security in Statebuilding, mit Thorsten Bonacker und Werner Distler, SFB-Workshop “(In)Security after Independence. Practices and Discourses of Protection in Timor-Leste”, Ost-Timor, Dili, 17. 2.2016.

    Security and the Politics of Protection in Stateformation, mit Prof. Dr. Thorsten Bonacker und Dr. Werner Distler, Workshop: "La Dynamique de la sécurité au Cameroun avant et aprés l'indépendence - défis en enjeux", in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, 07.12.2015, Yaoundé, Kamerun.

    How do we define Security and the Politics of Protection in Stateformation?, mit Prof. Dr. Thorsten Bonacker und Dr. Werner Distler, Workshop: "The Prevailing Dominance of Security in Kosovo." In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, 12.11.2015, Pristina, Kosovo.

    Versicherheitlichte Herrschaft von internationalen Übergangsverwaltungen, 25.09.2015, DVPW Tagung "Vorsicht Sicherheit", Universität Duisburg-Essen.

    Schutz vor Krieg? Legitimation von externer Treuhandschaft in Kamerun und im Kosovo, mit Dr. Werner Distler, 20.03.2015, 47. AFK-Kolloquium, Berlin-Spandau.

    Securitization and liberal Statebuilding in the Process of Decolonization. The Case of Cameroun, mit Prof. Dr. Thorsten Bonacker, 27.02.2015, GIGA-Conference "World Regions Compared: Polity, Politics and Policy" 2015 Hamburg.

    A Trusteeship Continuum? Dicourses and Practises of the 'Politics of Protection' in Trusteeship and International Administration, mit Dr. Werner Distler, 20.02, ISA Annual Convention 2015, New Orleans, USA.

    Kooperation, Verhandlung und Konflikt? - Die Versicherheitlichung der kolonialen Situation während der UN-Mandatszeit in Kamerun, FIW Summer School Global Studies and Theory of Society, 03.09.2014, Bonn

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Ausbildung und Wissenschaftliche TätigkeitAusbildung und Wissenschaftliche Tätigkeit

    2019 Promotion an der Phillips Universität Marburg

    Seit 04/2018 Sprecherin der Nachwuchsgruppe der Sektion Internationale Beziehungen der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)

    Seit 05/2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich/Transregio 138 "Dynamiken der Sicherheit. Formen der Versicherheitlichung in historischer Perspektive" im Teilprojekt "Ver- und Entsicherheitlichung treuhänderischer Übergangsverwaltungen in politischen Transitionsprozessen" am Zentrum für Konfliktforschung, Marburg

    12/2013 – 04/2014 - Friedrich-Ebert-Stiftung (Nahostreferat und Osteuropareferat)

    08/2011 – 11/2013 - Masterprogamm „Global Studies – A European Perspective“ an den Universitäten Leipzig und Roskilde, Dänemark, Masterarbeit: „Between Islamization and Westernization? The Mediation of Women's Rights in the Transition Process of Egypt“

    04/2009 – 09/2013 - Studienförderung durch die Heinrich-Böll-Stiftung, u.a. aktiv in der Mitgliederversammlung und der stipendiatischen Vertretung

    10/2007 – 08/2011 – Studium B.A. „Politik- und Rechtswissenschaften“ an der Universität Münster mit Auslandsaufenthalt an der IEP Lyon, Frankreich, Bachelorarbeit: „A Case of Norm Localization? Institutional Changes in the Occupied Palestinian Territories and the Influence of Resolution 1325“, Studentische Hilfskraft und Tutorin an der Universität Münster

    Praktika u.a. im Nahost-Referat der Friedrich-Ebert-Stiftung, Goethe-Institut Ramallah / Palästinensische Gebiete, CRISP e.V. Berlin, Les Verts Frankreich, und bei der Bundesfrauenreferentin Bündnis 90 / Die Grünen

    09/2006 – 08/2007 Europäischer Freiwilligendienst mit Aktion Sühnezeichen Friedensdienste im Jüdisch-Historischen Museum Amsterdam

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehrveranstaltungenLehrveranstaltungen

    Sommersemester 2019: Postkoloniale Perspektiven auf Sicherheit
    WiSe 2018/2019: Contemporary Political Contemporary Political and Social theories beyond the European canon (zusammen mit Tareq Sydiq)
    WiSe 2018/2019: Exkursion Recht, Gerechtigkeit und soziale Konflikte: Aus dem NSU-Prozess lernen?
    Sommersemester 2018: Postkoloniale Sicherheitskonstellationen: Fanon und Dynamiken um Sicherheit (Master Friedens- und Konfliktforschung)
    WiSe 2017/2018 Einführung in Debatten um Statebuilding (Bachelor Politikwissenschaften)
    WiSe 2016/2017 Lektürekurs Postkoloniale Theorien: Machtverhältnisse, Repräsentationen, Widerstand. Den Seminarplan finden Sie hier. (Master Friedens- und Konfliktforschung)

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 The email addresses are only selectable in the intranet. To complete an email address, merge following string ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" to the end of the email address.