Hauptinhalt

Antragsstellung und Prüfungsverfahren

Wenn Sie also zu einer Hochschulzugangsprüfung zugelassen wurden, werden Sie zwar an der zuständigen Hochschule geprüft, sind jedoch nach Bestehen der Prüfung berechtigt, sich für einen Studiengang des Studienbereichs an einer hessischen Hochschule Ihrer Wahl zu bewerben.

Ablauf der Antragsstellung und des Prüfungsverfahrens

  • Sie müssen den Antrag zur Zulassung zur Hochschulzugangsprüfung direkt an der zuständigen prüfenden Hochschule stellen, auch wenn Sie später an einer anderen Hochschule studieren wollen.
  • Wenn in Ihrem geplanten Studiengang verschiedene Hauptfächer kombiniert werden und diese unterschiedlichen Studienbereichen zuzuordnen sind, müssen Sie in beiden Bereichen eine Prüfung ablegen und sich dafür also ggf. an zwei Hochschulen anmelden. Diese Regelung trifft unter Umständen auf das Studium Lehramt an Gymnasien zu.
  • Die zuständige Hochschule entscheidet über Ihren Antrag. Dort holen Sie bitte auch die Informationen zu Prüfungstermin und Prüfungsberatung ein.
  • Bitte beachten Sie: Die Hochschulzugangsprüfung ist gebührenpflichtig (200 Euro).

    Mit dem Bestehen der Prüfung haben Sie noch keinen Studienplatz. Es ist lediglich die Voraussetzung für die Bewerbung um einen Studienplatz in Ihrem Studienbereich. Ist der Studiengang zulassungsbeschränkt, kann es zu einer Ablehnung kommen. Ausschlaggebend für Ihren Bewerbungserfolg ist – wie bei einer Abiturnote auch – ob Sie im Vergabeverfahren der zulassungsbeschränkten Studienplätze eine ausreichend gute Note über Ihr Prüfungszeugnis nachweisen können bzw. entsprechend viele Wartesemester seit Bestehen der Prüfung gesammelt haben, um über die Wartezeit-Quote einen Studienplatz bekommen zu können.
  • Eine nicht bestandene Hochschulzugangsprüfung kann frühestens in der folgenden Prüfungsphase und insgesamt höchstens zweimal wiederholt werden.
  • Achtung: Neben der Hochschulzugangsberechtigung können weitere Zulassungsvoraussetzungen für einen Studiengang bestehen. Bitte informieren Sie sich auf den jeweiligen Studiengangseiten zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren und nutzen Sie das Beratungsangebot der Zentralen Allgemeinen Studienberatung (ZAS).

 

Zuständigkeit für die Hochschulzugangsprüfung

  1. Wenn Sie sich für einen Studiengang der Philipps-Universität Marburg interessieren, finden Sie in der folgenden Liste die Zuordnung zum jeweiligen Studienbereich. Bitte entnehmen Sie der oben angegebenen Liste der Studienbereiche die dafür zuständige Hochschule, an der Sie ggf. den Antrag für die Zulassung zur Hochschulzugangsprüfung stellen müssen. >> Liste der Marburger Studiengänge
  2. Zuständigkeitsbereich der Philipps-Universität Marburg

    Wenn Ihr gewünschter Studiengang – oder Fächer daraus – den folgenden Studienbereichen zuzuordnen sind, müssen Sie sich an der Philipps-Universität Marburg informieren und einen Antrag auf Zulassung zur Hochschulzugangsprüfung hier in Marburg stellen.

    • Studienbereich 3: Theologie, Religionswissenschaften, Philosophie
    • Studienbereich 10: alle universitären Studiengänge im Bereich Mathematik und Naturwissenschaften einschließlich Geographie und Informatik
    • Studienbereich 12: Medizin, Tiermedizin, Zahnmedizin, Humanbiologie, Pharmazie: Die Philipps-Universität Marburg ist in diesem Studienbereich nur für die Humanbiologie und die Pharmazie zuständig.


Die Prüfungsordnung für die Hochschulzugangsprüfungen, die an der Philipps-Universität Marburg abzulegen ist, finden Sie
hier.

 

Ansprechpartner für die Antragsstellung


Michael Boßhammer
Studierendensekretariat – Sprechzeiten: 9-12 Uhr

Besucheradresse:
Biegenstraße 10, 35037 Marburg

Postadresse:
Biegenstraße 10, 35032 Marburg

Tel. 06421 – 28 22222 (über das Marburger Studientelefon)
Fax: 06421 – 28 22020
E-Mail: studierendensekretariat@verwaltung.uni-marburg.de

Antragsfrist: bis 15.2. eines Jahres für das darauf folgende Wintersemester
 

Beratung und Information zu den Studiengängen und allen Fragen rund um das Studieren: