Hauptinhalt

Studiere ich das Richtige?

Sie finden sich plötzlich im Uni-Studium wieder und stellen fest, dass der gewählte Studiengang wahrscheinlich nicht der Richtige für Sie ist?

Ein Studiengangswechsel ist nur bis zu den jeweiligen Bewerbungsfristen eines Semesters möglich. Machen Sie trotzdem das Beste daraus!
Aber zunächst:

  • Überblicken Sie wirklich schon alle Studieninhalte und den Ablauf des gewählten Studiengangs insgesamt? Fehlen Ihnen vielleicht noch Informationen, um den ganzen Studiengang zu erfassen? Kommt nach den Basis-Kenntnissen, die nun mal studiert werden müssen, nicht doch der Teil im Studiengang, auf den Sie sich so gefreut haben?

    Besuchen Sie die Studienfachberatung und stellen dort Ihre Fragen bzw. sprechen über Ihre Zweifel.
  • Falls Sie nach dieser Studienfachberatung immer noch Zweifel an Ihrer Studiengangswahl haben, aber das begonnene Semester nicht „verlieren“ wollen:

    Besuchen Sie die Zentrale Allgemeine Studienberatung (ZAS) und besprechen dort, wo eventuell Anteile Ihres jetzigen Studiengangs nach einem Fachwechsel in einen anderen Studiengang im kommenden Jahr anerkannt werden könnten. Sie erfahren dann auch, an wen Sie sich zur genauen Klärung als nächstes wenden müssten. Sie haben somit einen guten Plan, warum und was Sie in diesem Semester studieren werden.

    Nutzen Sie das Angebot des sog. Schnupperstudiums und erkunden Sie andere mögliche Studiengänge. Die Uni „von innen“ kennen zu lernen und sich auf diese Weise noch genauer im Studienangebot zu orientieren, ist jetzt Ihr Vorhaben für das laufende Semester. In der ZAS erhalten Sie für diese vertiefte Studienorientierung noch weitere Tipps und Unterstützung.

  • Sie wollen sich noch mal ganz von Anfang an mit der Studien(neu-)orientierung befassen:

    Dafür kann das umfassende Programm der Hochschulerkundungstage Ende Januar sehr geeignet sein. Nicht nur einzelne Studiengänge können Sie sich dort schmackhaft machen lassen, es sind auch fachübergreifende Vorträge im Angebot, die z.B. Methoden der Studienorientierung und Entscheidungsfindung thematisieren. 

  • Wenn Sie die Uni genauer kennen gelernt haben, aber dabei entdecken, dass diese forschende Welt gar nicht „Ihre“ ist:

    Auch hier ist die ZAS Ihr richtiger Ansprechpartner zu allen Themen rund um die weitere Studien- und Berufsorientierung. Vielleicht ist ein Fachhochschulstudium das Richtige für Sie, vielleicht auch ein duales Studium. Oder etwas ganz anderes?
    Sie können das Angebot der kombinierten Studien- und Berufsberatung nutzen und mit dieser Unterstützung Alternativen zum Studium und jetzt sinnvolle weitere Schritte abklären.

    Außerdem bietet das Netzwerk zur beruflichen Integration von Studienabbrechenden in Hessen [N.I.S - 2.0] individuelle Unterstützung an - auch vor Ort in Marburg: https://zweifel-am-studium.de/
    Die bundesweite Plattform www.studienabbruch-und-dann.de stellt ebenfalls jede Menge Informationen zur Verfügung. 

 

-