Hauptinhalt

Behring-Archiv und Archiv der Behringwerke

Der Nachlass eines der bedeutendsten Marburger Mediziner, des Professors für Hygiene und Serumforschers Emil von Behring (1854-1917), gelangte im Jahr 2000 in die Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin der Philipps-Universität Marburg und wurde der Universität 2011 übereignet. Zusammen mit dem Nachlass erfolgte die Schenkung des Archivs der von Behring 1904 gegründeten Behringwerke. Während der wissenschaftliche und persönliche Nachlass Emil von Behrings durch ein von der DFG gefördertes Projekt erschlossen und digitalisiert worden ist, war die Überlieferung der 1997 aufgeteilten Behringwerke nur eher provisorisch verzeichnet. Seit September 2017 wird auch sie nach archivfachlichen Standards im Rahmen eines Projekts des Universitätsarchivs in der Recherchedatenbank Arcinsys erschlossen.

Der Nachlass Emil von Behrings und die Überlieferung zu den Behringwerken bis zu seinem Tod 1917 werden von der Emil-von-Behring-Bibliothek/Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin betreut und können weitgehend online eingesehen werden.

Das Archiv der Behringwerke wird im Rahmen eines Projekts des Universitätsarchivs durch Dr. Christoph Franke erschlossen. Die Titel der bereits bearbeiteten Akten können über die Recherchedatenbank Arcinsys recherchiert werden. Untergebracht sind Projekt und Akten in der Universitätsbibliothek. Die Akten können dort im Sonderlesesaal vorgelegt werden.