Hauptinhalt

Der Hochschulrat der Philipps-Universität

Die Mitgliedschaft und die Aufgaben des Hochschulrats sind in § 42 Hessisches Hochschulgesetz (HHG) sowie in den §§ 13 und 14 Grundordnung der Philipps-Universität (GrundO) geregelt.

Der Hochschulrat der Philipps-Universität ist besetzt mit:

Vorsitz: Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Uwe Bicker
Stellvertretender Vorsitz: Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Daxner

Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Uwe Bicker (Vorsitzender)

Studium der Chemie und Promotion zum Dr. rer. nat. in Berlin; Studium der Humanmedizin und Promotion zum Dr. med. in Heidelberg, apl. Professor der Universität Heidelberg. Leitende Positionen bei Boehringer Mannheim bis 1994, anschließend bis 1997 Vorstand der Behringwerke AG. Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Mannheim von 2011 bis 2015. Vorsitzender und Mitglied führender Einrichtungen der Wissenschaftsförderung, u. a. im Stiftungsrat der Aventis Foundation Frankfurt. Träger des Bundesverdienstkreuzes und des Hessischen Verdienstordens. Vorsitzender des Marburger Universitätsbundes.

Bundesminister a.D. Friedrich Bohl

Studium der Rechtswissenschaften in Marburg. Rechtsanwalt und Notar von 1976 bis 1999. Mitglied des Hessischen Landtages 1970 bis 1980; Mitglied des Deutschen Bundestages 1980 bis 2002. Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes 1991 bis 1998. Generalbevollmächtigter der Deutschen Vermögensberatung AG 1998-2002, Mitglied des Vorstandes und seit 2009 Vorsitzender des Aufsichtsrates. Vorsitzender des Deutschen Unternehmensverbandes Vermögensberatung und des Bundesverbandes Deutscher Vermögensberater. Präsident der von Behring-Röntgen-Stiftung seit 2011.

Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Daxner (Stellvertretender Vorsitzender)

Studium der Pädagogik, Anglistik und Sozialwissenschaften in Wien und Freiburg i.Br., Promotion 1972. Professor für Hochschuldidaktik in Osnabrück ab 1974. Präsident der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg von 1986 bis 1998. Professor für Soziologie in Oldenburg, ab 2010 im SFB 700 an der FU Berlin. Verantwortlich für den Wiederaufbau der Bereiche Bildung und Wissenschaft im Kosovo (UNMIK) von 2000 bis 2002. Ab 2003 Beratungs- und Forschungstätigkeit in und zu Afghanistan. Mitglied des Center for Conflict Studies (CCS) Marburg. Träger des Bundesverdienstkreuzes.

Prof. Dr. Elisabeth Knust

Studium der Biologie in Düsseldorf, Promotion 1979, Habilitation in Köln 1988. Heisenberg-Stipendiatin, ab 1990 Professorin für Entwicklungsbiologie in Köln, ab 1996 Lehrstuhl für Genetik in Düsseldorf. Leibniz-Preisträgerin. Seit 2007 Direktorin am Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik. Sprecherin und Koordinatorin eines Sonderforschungsbereichs und von DFG-Schwerpunkten. Vizepräsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft von 2009 bis 2013, Mitglied in wissenschaftlichen Beiräten deutscher und internationaler Forschungseinrichtungen und Universitäten. Vertrauensdozentin der Studienstiftung des deutschen Volkes und Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

Prof. Dr. Barbara Korte

Lehramtsstudium in Deutsch und Englisch in Köln, Promotion 1985, Habilitation 1992. Seit 1993 Professorin für Englische Literaturwissenschaft an den Universitäten Chemnitz, Tübingen und Freiburg i. Br. Mitglied des DFG-Fachkollegiums Literatur-, Theater- und Medienwissenschaften von 2004 bis 2008 sowie 2012 bis 2016, Sprecherin der DFG-Forschergruppe „Historische Lebenswelten in populären Wissenskulturen der Gegenwart“. Fellow am Freiburg Institute for Advanced Studies und Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Veröffentlichungen zur englischen Literatur- und Kulturwissenschaft mit Schwerpunkt 19. bis 21. Jahrhundert. Stellvertretende Sprecherin des Sonderforschungsbereichs „Helden, Heroisierungen, Heroismen“.

Prof. Dr. Jochen Maas

Abgeschlossenes Studium der Biologie und Geographie in Heidelberg sowie Studium der Veterinärmedizin in München und Zürich. Promotion zum Dr. med. vet. sowie Facharzt in Radiologie. Führungspositionen in Deutschland und Europa innerhalb der Hoechst AG und ihrer Nachfolgegesellschaften. Seit 2010 Geschäftsführer Forschung und Entwicklung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Leiter des deutschen Forschungs- und Entwicklungszentrums und Mitglied im globalen Research and Development Board. 2010 Ernennung zum Professor an der Technischen Hochschule Mittelhessen, Vorlesungen über Pharmakokinetik und Drug Delivery Systeme.

Dipl.-Volkswirt Dipl.-Kfm. Achim Meyer auf der Heyde

Studium der Volkswirtschaftslehre, Politischen Wissenschaften und Psychologie in Bonn, Freiburg und Berlin; anschließend 1995 Geschäftsführer in Einrichtungen der Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik, von 1995 bis 2003 Senatsdirektor in der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg. Mitglied in Arbeitskreisen und Ausschüssen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung u.a. der Bund-Länder-Kommission (BLK), der Kultusministerkonferenz (KMK) und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Seit 2003 Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks. Mitglied im Hochschulrat der Bergischen Universität Wuppertal und im Vorstand des Paritätischen Gesamtverbands.

Prof. Dr. Claudine Moulin

Studium der Germanistik und Anglistik in Brüssel und Bamberg, Promotion 1989, Habilitation 1999, Heisenberg-Stipendiatin der DFG, 2002 Professorin für deutsche Sprachwissenschaft und Luxemburgistik an der Université du Luxembourg, seit 2003 Professorin für Germanistik / Sprachgeschichte an der Universität Trier. Leiterin des Trier Center for Digital Humanities. Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz (2010). Fellow am Institut d’Etudes Avancées/ IEA Paris (2014/15). Trägerin des Rheinland-Pfälzischen Verdienstordens. Mitglied im Standing Committee for the Humanities der European Science Foundation (2006-2015) sowie in zahlreichen Beiräten europäischer Forschungsorganisationen und Fachgesellschaften.

Beratendes Mitglied (Vertreter des HMWK): MinR Reinhard Schinke


Tätigkeitsberichte

2016/2017

2015/2016