Hauptinhalt

Psychologische Unterstützung in der Corona-Krise

Englische Version

Die Corona-Krise stellt viele Studierende und Beschäftigte der Philipps-Universität vor besondere Herausforderungen. Beratungs- und Unterstützungsangebote können in der Krise helfen, den Alltag zu bewältigen und die psychische Gesundheit zu schützen. Beratungsstellen stehen auch weiterhin - vor allem per Telefon und Video - zur Verfügung.

In akuten Krisensituationen kann sofortige Hilfe nötig sein. Wenn eine akute Gefährdung vorliegt und keine Beratungsstelle erreichbar ist oder Sie sich nicht in Marburg befinden, wählen Sie die Notrufnummer 110 (Polizei) oder 112 (Rettungsdienst).

Beratungsstellen und Hilfsangebote:

Psychologische Coronahilfe

Telefonseelsorge Marburg

Frauennotruf Marburg

Pychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende (PBS) der Philipps-Universität (per Video oder Telefon)

Sozialberatung und Psychotherapeutische Beratung des Studentenwerks Marburg (per Video)

Nummer gegen Kummer (für Eltern und Kinder)

Psychotherapieambulanz des Fachbereichs Psychologie

Psychosomatische Ambulanz des Universitätsklinikums Gießen Marburg (per Video oder Telefon)

Digitale Beratungsangebote der Antidiskriminierungsstelle der Philipps-Universität