Hauptinhalt

Arbeitszeugnis

Ihr Schnelleinstieg:

Ansprechpersonen: Sachbearbeiter/innen der Sachgebiete II B 3II B 4 und II B 5

Anfragen bitte an:

Rechtsvorschriften:
§ 35 TV-H

Formulare:
Arbeitszeugnis - Vordruck
Muster Arbeitszeugnis

Allgemeines:

Beschäftigte haben Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis, das sich auch auf Führung und Leistung erstrecken muss (qualifiziertes Endzeugnis, § 35 Abs. 1 TV-H). Aus triftigen Gründen (z.B. befristete Beschäftigung, Veränderungsabsicht, Wechsel der/des Vorgesetzten) kann auch während des Arbeitsverhältnisses ein Zwischenzeugnis verlangt werden (§ 35 Abs. 2 TV-H).

Bei bevorstehender Beendigung des Arbeitsverhältnisses können die Beschäftigten ein vorläufiges Zeugnis über Art und Dauer ihrer Tätigkeit verlangen (§ 35 Abs. 3 TV-H). Zeugnisse sind unverzüglich auszustellen (§ 35 Abs. 4 TV-H).

Zur Information: Wenn Zeugnisse für Studentische Hilfskräfte ausgestellt werden sollen, kann jeder Bereich dies eigenständig unterschreiben. Von Vorteil wäre, dass das Zeugnis mit der Dezernats- oder Bereichsleitung abgestimmt wird.  

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Bitte verwenden Sie das einheitliche Formblatt (Link öffnet im neuen Fenster. Danach bitte auf "Bearbeitung aktivieren" in der gelb markierten Zeile oben klicken.).
Durch Betätigen des Feldes „Absatzmarken einblenden“ (siehe Screenshot), werden Ihnen im Formblatt weitere Hinweise zur Verfügung gestellt.

Arbeitszeugnis Muster Screenshot.jpg

  • In dem Musterzeugnis finden Sie alle Punkte, die ein Arbeitszeugnis enthalten sollte.
  • Bei dem Musterzeugnis handelt es sich um ein Zeugnis der Note 2.
  • Jedes Zeugnis sollte individuell und bezogen auf die/den Beschäftigten formuliert werden. Formulierungshilfen finden Sie in einschlägiger Literatur oder im Internet (z.B. http://www.arbeitszeugnisgenerator.de/).
  • Arbeitszeugnisse sind grundsätzlich wohlwollend auszustellen.
  • Die Daten zur Beschäftigung müssen vollständig und richtig sein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich bitte an die/den jeweils zuständigen Sachbearbeiter/in der Personalabteilung.
  • Zwischenzeugnisse und vorläufige Zeugnisse sind als solche zu kennzeichnen (Überschrift „Zwischenzeugnis“ oder „Vorläufiges Zeugnis“), die Schlussformel ist entsprechend anzupassen.
  • Wenn Sie das Zeugnis nicht persönlich aushändigen können, übersenden Sie es bitte mit einem gesonderten Anschreiben.
  • Bitte denken Sie daran, eine Kopie des Zeugnisses an die Personalabteilung für die Personalakte zu senden.
  • Sollten Sie rechtliche Bedenken bei der Ausstellung des Zeugnisses haben oder Beratung zur Formulierung benötigen, wenden Sie sich bitte vorab an  oder die Stabsabteilung Recht.
  • Für Beschäftigte der Universitätsverwaltung werden Zeugnisse nur durch die Personalabteilung aufgrund eines Zeugnisbeitrags der/des unmittelbaren Vorgesetzten ausgestellt. Bitte wenden Sie sich an .