Hauptinhalt

Projekt „CO2-neutrale Philipps-Universität“

Die Philipps-Universität startete bereits zum Wintersemester 2009/10 das Projekt „CO2-neutrale Philipps-Universität“. Ein konkretes Zwischenziel war den CO2-Ausstoß der Universität, der sich in 2008 auf rund 44.000 t CO2 belief, bis 2020 zu halbieren. Dieses Zwischenziel, auf dem Transformationspfad zu einem nachhaltigen Universitätsbetrieb haben wir gut umgesetzt und mit einer Reihe bereits umgesetzter und in Planung stehender Maßnahmen ist das nächste Etappenziel 2025 < 10.000 t CO2 Emissionen erreichbar.

Moderne effiziente Technik, der Einsatz regenerativer Energien aber auch das Werben für den gemeinsamen bewussten und solidarischen Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen ist erforderlich. Wir wollen dies auf dem Campus als Reallabor umsetzen und erlebbar machen, so dass diese Erfahrungen durch die Studierenden in ihren späteren Berufsfeldern wie durch die Mitarbeitenden in ihrem persönlichen Umfeld weitergetragen werden.

Seit dem Sommer 2022 wird der Prozess der Transformation operativ durch das zentral arbeitende Nachhaltigkeitsbüro unterstützt. Vom Präsidium eingesetzt als Stabsstelle in der Verwaltung verortet, arbeiten hier Mitarbeiter aus dem Bereich Energiemanagement, Energiecontrolling und Klimaschutz zusammen mit Vertretern der AG Green Office. Die AG Green Office wird von Studierenden geleitet und bietet interessierten Studierenden und Mitarbeitern die Möglichkeit sich zu Themen eines nachhaltigen Universitätsbetriebs zu vernetzen und sich an Initiativen und Aktionen zu beteiligen.

preview image
Foto: Rolf K. Wegst

Nachhaltigkeitsbüro

der Philipps-Universität
Raum 123 + 124
Biegenstr. 9
35037 Marburg
Tel.: 06421/2826711
Mail: