Hauptinhalt

Out im öffentlichen Dienst!? Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im hessischen Landesdienst

Veranstaltungsdaten

29. Oktober 2021 13:00 – 29. Oktober 2021 17:15

online

„Out“ am Arbeitsplatz zu sein, das ist auch heute noch keine Selbstverständlichkeit. Aktuelle Studien zeigen, dass sich in den vergangenen beiden Jahrzehnten in der Arbeitswelt vieles zum Positiven entwickelt hat. Aber noch immer stimmten in einer Befragung aus dem Jahr 2017 ein Viertel der lesbischen / schwulen bzw. mehr als 40 Prozent der befragten trans* Personen der Aussage zu, dass es Situationen gibt, in denen sie Angst erlebt haben, als lesbisch / schwul bzw. trans* erkannt zu werden. Die Hälfte der in einer Untersuchung aus 2020 befragten inter* Personen stimmten der Aussage zu, dass sie es schon einmal als notwendig empfunden haben, ihre geschlechtliche Identität zu verschweigen.

Es gibt also noch viel zu tun! Aus unserer alltäglichen Arbeit heraus wissen wir das Empowerment, das aus einer guten Vernetzung und Selbstvertretung erwächst, sehr zu schätzen. Es motiviert uns, dass in einzelnen Bereichen der Landesverwaltung bereits Mitarbeiter*innen-Netzwerke erfolgreich arbeiten. Wir sehen aber auch, dass es noch „viel Luft nach oben gibt“ und das längst noch nicht alle Kolleg*innen erreicht werden.

Wir möchten mit dieser Veranstaltung einen ersten Impuls zur Stärkung der hessenweiten Selbstorganisation von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*- und intergeschlechtlichen sowie queeren (LSBT*IQ) Mitarbeitenden im öffentlichen Dienst des Landes Hessen setzen.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme als queere Mitarbeitende im hessischen Landesdienst! Wir laden aber auch alle Personen ein, die sich als „Allies“ / Verbündete verstehen und hier insbesondere die Kolleg*innen aus den Personalabteilungen, für die das „Diversity-Management“ inzwischen ein selbstverständlicher Teil ihrer Jobbeschreibung geworden ist.

Wir wollen als queere Landesbeschäftigte unseren Beitrag leisten und freuen uns, wenn Sie sich mit uns auf den Weg machen!

Kurzgefasste Infos zur Veranstaltung:

Programm:
Hier finden Sie den Link zum kompletten Programm des Fachtags.

Veranstaltende:
Die Antidiskriminierungsstelle im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) und die Antidiskriminierungsstelle für Studierende der Philipps-Universität Marburg (ADiS)

Eingeladene:
Lesbische, schwule, bisexuelle, trans*- und intergeschlechtliche sowie queere (LSBT*IQ) Mitarbeitende des Hessischen Landesdienstes; „Allies“ und Kolleg*innen aus dem Personal- und Diversity-Management.

Anmeldung:
per E-Mail bis zum 15.10.21 an .Ihre Anmeldung wird durch die Antidiskriminierungsstelle im HMSI entgegengenommen, die Vertraulichkeit ist gewährleistet.. Wir ermöglichen Ihnen auf Wunsch eine anonyme Teilnahme an der Veranstaltung mit selbstgewähltem Namen. Ihre Identität ist dann nur uns bekannt. Sprechen Sie uns sehr gern darauf an.
Bitte teilen Sie uns mit Ihrer Anmeldung auch mit, an welchem Breakout-Room/ Workshop Sie teilnehmen möchten.

Wenn Sie Bedarf an einer DGS- oder Schriftübersetzung haben, melden Sie sich gerne möglichst zeitnah bei uns.

Unser Fachtag ist ein Safe(r) Space:
Wir gestalten den Fachtag als Safe(r) Space und ermöglichen Ihnen eine anonyme Teilnahme. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie unsicher sind, ob dieses Format für Sie „passt“.

Wir übersenden Ihnen in Ihrer Teilnahmebestätigung Kennwort und Zugangslink, mit denen Sie sich am Tag der Veranstaltung einloggen können.

Bitte sprechen Sie uns auch an, wenn Sie an einer Vernetzung interessiert sind, aber an der Veranstaltung nicht teilnehmen können.

Kontakt