Hauptinhalt

Vorgehen: Was wir tun!

Die Hochschuldidaktik (HD) stellt verschiedene Angebote für Studierende, Lehrende und Lehrendengruppen bereit, um den Wandel zu einer studierenden- und lernzielorientierten Lehr- und Lernkultur zu fördern. Dies geschieht über Workshops, Beratungen und Coachings sowie fachspezifische kollegiale Erfahrungsaustausche, aber auch über speziell entwickelte, bedarfsspezifische Angebote.

Bei der Planung von Studiengängen oder Modulen oder der Weiterentwicklung bestehender Curricula unterstützt die HD auf didaktischer Ebene. Die HD  berät unter anderem bei der Formulierung kompetenzorientierter Qualifikationsziele und der Konzeption adäquater Prüfungsformen. Die HD begleitet Fachbereiche und Institute bei längerfristigen Veränderungsvorhaben und lehrbezogenen Hochschulentwicklungsprozessen.

Die HD bringt sich in die Weiterentwicklung des Leitbilds Lehre der Philipps-Universität in verschiedenen Arbeitsgruppen ein. Unter didaktischem Fokus wirkt sie bei der Neukonzeptionalisierung von Schlüsselkompetenzen und der Verankerung von Schlüsselkompetenzmodulen in das grundständige Studium der Universität mit.

Eine an Lernzielen orientierte Lehre beginnt bereits im Tutorium. Als Tutorin oder Tutor besteht im Programm Fit ins Tutorium (FIT) die Möglichkeit, sich über den Besuch von Workshops auf die Tätigkeit in der studentischen Lehre vorzubereiten und die eigene Rolle in der Lernbegleitung zu entdecken. Hervorzuheben ist hier, dass viele der Workshops im FIT-Programm von Studierenden auf Peer-Ebene durchgeführt werden: Im Rahmen von Train-the-Tutor (TTT) können sich Tutorinnen und Tutoren selbst als Lehrende für das FIT-Programm fortbilden.

Das Study Skills-Programm bietet Studierenden Unterstützung zur Selbstorganisation des eigenen Studiums, zum wissenschaftlichen Arbeiten, zum Umgang mit Konflikten, zu Lerntechniken und vielen weiteren Themen. 

Beratungsangebote und Coaching ermöglichen Lehrenden, sich zu individuellen Fragen oder Anliegen im Kontext der Lehre beraten zu lassen. Lehrende können sich ein individuelles Feedback ihrer Lehre einzuholen oder sich bei der Weiterentwicklung ihrer Lehre professionell begleiten lassen. Für Feedbacks zur Lehre bietet die HD bspw. Teaching Analysis Polls (TAP) an. Die HD führt auch Hospitationen in Lehrveranstaltungen durch.

Das Spektrum der Workshopangebote ist breit gefächert und richtet sich sowohl an Nachwuchslehrende als auch an erfahrene Lehrende. Die HD arbeitet hier mit dem Hochschuldidaktischen Netzwerk Mittelhessen (HDM) zusammen. Im Fokus steht auch die Unterstützung von Lehrendengruppen und Fachbereichen. Das grundlegende Prinzip ist die Ausrichtung an den Bedarfen und eine klare Zielgruppenorientierung.