Hauptinhalt

Marburger Wissenschaftsgespräche 2020 - werden verschoben

Im Gespräch mit Bénédicte Savoy: Über das „Fremde“ und das „Eigene“. Vom schwierigen Umgang der Geisteswissenschaften mit Kulturgut.

Veranstaltungsdaten

18. Januar 2021 14:00 – 19. Januar 2021 12:00

Vortragsraum der Universitätsbibliothek / Aula der Alten Universität / Vortragsraum der Universitätsbibliothek /

Wissenschaft hat das Potenzial, neue Perspektiven auch über den disziplinären Horizont hinaus zu eröffnen. Sie kann tradierte Ordnungen in Bewegung bringen, vermeintliche Gewissheiten erschüttern und Erkenntnisse generieren, die für Politik, Wirtschaft und Ethik von Belang sind. Diese gesellschaftsbildende Kraft der Wissenschaft wollen die Marburger Wissenschaftsgespräche aufgreifen. Wir laden Gäste ein, die Fragen aufwerfen, die so noch nicht gestellt wurden. Wir diskutieren interdisziplinär mit Forscherinnen und Forschern der Philipps-Universität und möchten auch die Öffentlichkeit in die Auseinandersetzung miteinbeziehen.

Für die Marburger Wissenschaftsgespräche 2020 ist Prof. Dr. Bénédicte Savoy zu Gast an der Philipps-Universität. Sie leitet an der TU Berlin das Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne und beschäftigt sich aktuell mit der Frage der „Translokationen“ von Kunstwerken, insbesondere mit Bezug auf die Kolonialzeit. Mit ihr zusammen werden Marburger Forscherinnen und Forscher grundsätzlich die Frage des Umgangs der Geisteswissenschaften mit „fremdem“ Kulturgut diskutieren:

Über das „Fremde“ und das „Eigene“. Vom schwierigen Umgang der Geisteswissenschaften mit Kulturgut.

Die Marburger Wissenschaftsgespräche 2020 umfassen drei verschiedene Veranstaltungen:

Montag, 14:00 Uhr: Interdisziplinäres Symposium
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus mehr als 10 verschiedenen Fachgebieten diskutieren in möglichster Breite die ethische und rechtliche Dimension der „Aneignung“ von Kulturgut. Dabei soll es nicht nur um die materielle Aneignung durch Kauf, Schenkung, Übernahme oder auch Raub gehen, sondern ebenso um die Frage der intellektuellen oder kulturellen Appropriation oder Vereinnahmung. Das Symposium findet hochschulöffentlich statt. Zuhörerinnen und -hörer aus allen Fachbereichen sind herzlich willkommen.
Um Anmeldung wird gebeten. 

Montag, 18:30 Uhr: Öffentlicher Festvortrag Prof. Dr. Bénédicte Savoy in der Alten Aula mit anschließendem Empfang.
Eine Anmeldung ist nicht nötig, erleichtert aber die Planungen.

Dienstag, 9:00 Uhr: Kolloquium für Promovierende und Postdocs der Philipps-Universität 
Kolleginnen und Kollegen in der Qualifikationsphase stellen Aspekte aus ihrer Forschung vor, die für die Diskussion über das „Fremde“ und das „Eigene“ relevant sind.
Eine Anmeldung unter Angabe des eigenen Interessens- bzw. Forschungsfeldes ist verpflichtend.

Die ersten Marburger Wissenschaftsgespräche waren ursprünglich für Mai 2020 geplant, mussten dann aber wegen der SARS-COV 2-Pandemie verschoben werden. Als neuer Termin wird der 18./19.01.2021 angestrebt, eine endgültige Bestätigung steht allerdings noch aus.

Referierende

Prof. Dr. Bénédicte Savoy, Leiterin des Fachgebiets Kunstgeschichte der Moderne an der TU Berlin

Veranstalter

Die Marburger Wissenschaftsgespräche werden organisiert von "UMR 2027 - Interaktion in Forschung und Lehre ausbauen". Die wissenschaftliche Leitung liegt im Jahr 2020 bei Prof. Dr. Hubert Locher, Direktor des Deutschen Dokumentationszentrums Kunstgeschichte - Bildarchiv Foto Marburg.

Kontakt