Hauptinhalt

Mit Luhmann im Dschungelcamp. Über Theorie und Praxis des schlechten Geschmacks

Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Raulff im Rahmen der Marburger Wissenschaftsgespräche

Veranstaltungsdaten

10. Juni 2021 18:30 – 10. Juni 2021 20:00

online (Link am Tag der Veranstaltung aufzurufen unter https://uni-marburg.de/zbAMi)

Die Marburger Wissenschaftsgespräche sind eine neue Veranstaltungsreihe, die gleichermaßen disziplinär anspruchsvoll wie auch interdisziplinär anregend ist und zudem die Öffentlichkeit anspricht. Die Philipps-Universität lädt dafür Gäste ein, deren Forschung neue Perspektiven eröffnet, auch über den disziplinären Horizont hinaus. Die Marburger Wissenschaftsgespräche bringen diese Gäste in Dialog – mit den Forschenden unserer Universität und auch mit der Marburger Öffentlichkeit.

Dieses Jahr ist im Rahmen dieser noch jungen Reihe der Autor und Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Raulff zu Gast.

Ulrich Raulff studierte in Marburg, Frankfurt und Paris Geschichte und Philosophie, 1977 promovierte er an der Philipps-Universität. Er forschte in Europa und den USA, insbesondere zur Ideen- und Kulturgeschichte vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart, und war freiberuflich als wissenschaftlicher Publizist und Übersetzer tätig. 1994 ging er als Redakteur im Feuilleton zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung und übernahm drei Jahre später die Leitung des Ressorts. 2001 wechselte er zur Süddeutschen Zeitung. Seit seiner Habilitation 1995 lehrt er außerdem an der Humboldt-Universität Berlin. Von 2004 bis 2018 war er Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach, heute steht er dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), Deutschlands ältester Einrichtung für auswärtige Kultur- und Bildungspolitik, als Direktor vor. Aktuell ist er Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin und widmet sich dort dem Thema, das auch im Mittelpunkt dieser Wissenschaftsgespräche steht: dem Geschmack und der Kennerschaft.

Im Rahmen der Marburger Wissenschaftgespräche wird dazu ein interdisziplinäres Symposium durchgeführt, zudem ein Kolloquium für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Qualifikationsphase.

Mit dem öffentlichen Festvortrag wird auch die Marburger Öffentlichkeit ins Gespräch mit Prof. Dr. Ulrich Raulff einbezogen.

Mit Luhmann im Dschungelcamp. Über Theorie und Praxis des schlechten Geschmacks

"Die Lehre vom guten Geschmack", schreibt Niklas Luhmann in "Die Kunst der Gesellschaft", hat ihre Evidenz nicht in ihren Kriterien, sondern darin, dass es klare Fälle von schlechtem Geschmack gibt." In diesem Sinne muss, wer seinen Glauben an die Möglichkeit guten Geschmacks erhalten will, sich auf die Suche nach den historischen und zeitgenössischen Formen, Klassen und Kategorien des schlechten Geschmacks machen. Auf der Suche nach Beispielen aus dem Leben und der Literatur wird der Referent Medien und Malls, Baumärkte und Knopfläden (Ulrich Tukur) passieren. Selbstverständlich wird er dabei stets die einschlägige Literatur zur Hand haben, von "Rembrandt als Erzieher" (Julius Langbehn) über "Das Bauhaus als Erzieher" (Konrad Wünsche) bis zu den "Minima Moralia" (Theodor W. Adorno") und Walter Benjamins riskanten Versuchen, dem Kitsch näherzukommen, ohne sich der Gefahr der Ansteckung auszusetzen. Für den Fall des Scheiterns, das intrikat spannende Verhältnis (früher hätte man in Marburg von "Dialektik" gesprochen) des so genannten guten zum so genannten schlechten Geschmack zu explizieren, sollte der vorgetragene Versuch zumindest nicht den Eindruck von Geschmacksneutralität hinterlassen.

Der Vortrag wird live per Videostream übertragen. Über die Chatfunktion des Programms können sich Zuschauerinnen und Zuschauer im Anschluss an den Vortrag auch an der Diskussion beteiligen.

Den Einwahllink für den Festvortrag finden Sie am Tag der Veranstaltung unter: https://uni-marburg.de/zbAMi. Dort finden Sie auch weitere Informationen zu den Marburger Wissenschaftsgesprächen mit Ulrich Raulff.

Referierende

Prof. Dr. Ulrich Raullf (Direktor des Instituts für Auslandbeziehungen)

Veranstalter

Die Marburger Wissenschaftsgespräche sind eine Veranstaltung des Präsidiums der Philipps-Universität. Sie werden organisiert von "UMR 2027 - Interaktion in Forschung und Lehre ausbauen". Die wissenschaftliche Leitung der aktuellen Ausgabe liegt bei Prof. Dr. Benedikt Stuchtey, Professor für Neuere und Neueste Geschichte am Fachbereich Geschichte und Kulturwissenschaften der Philipps-Universität.

Kontakt

-