Hauptinhalt

Creative Hub – Ein Forum für Kreativität und Interdisziplinarität. Entwicklung einer Organisationsplattform zur Erschließung interdisziplinärer Wissenspotenziale an der Philipps-Universität Marburg

Beteiligte

Das Projekt richtet sich an Wissenschaftler*innen aller Disziplinen an der UMR, unabhängig des Stadiums ihrer Laufbahn. Auch Studierende sollen sich im entstehenden Forum für Kreativität und Interdisziplinarität aktiv einbringen können. Darüber hinaus eignet sich das Creative Hub als Plattform zur Bündelung und zur Sichtbarmachung der aktuellen und zukünftigen Initiativen von UMR 2027.

Das Projekt wird getragen von der Initiative "Creative Hub", die sich auf dem von UMR 2027 veranstalteten Zukunftsforum gründete.

Ziel ist es, an der UMR interdisziplinäre Wissenspotenziale für innovative Problemlösungen durch neue fächerübergreifende Wissenskombinationen zu erschließen.

Komplexen globalen Herausforderungen, wie z.B. zunehmender sozio-ökonomischer Fragmentierung, Klimawandel, Ressourcenverknappung, kann nur durch die Kombination unterschiedlicher disziplinär verankerter Wissensbasen begegnet werden. Allerdings ist Wissen, aufgrund epistemologischer und institutioneller Barrieren, nicht willkürlich kombinierbar. Stattdessen bedarf die kreative Kombination von Wissen geeigneter Instrumente und Bedingungen. Das Creative Hub kann durch ein adäquates Portfolio von Veranstaltungs- und Organisationsformaten eine Brücke zwischen den Disziplinen schlagen, um ungenutzte Wissenspotenziale aufzuspüren und deren Weiterentwicklung zu fördern. Zu diesem Zweck soll ein dauerhafter Ort als physisch-virtuelle Organisationsplattform an einem zentralen Standort etabliert werden.

Ablauf/Durchführung

Phase I: Grundlagenanalyse (April 2018 - September 2018)

Um von bereits etablierten Organisationsmodellen und Praxisbeispiele anderer Universitäten zu lernen, wird zunächst eine Grundlagenanalyse durchgeführt. Die Ergebnisse der Analyse und Vorschläge für eine erfolgsversprechende Vorgehensweise bei der Entwicklung eines Creative Hubs an der UMR werden im September 2018 in einem Abschlussbericht präsentiert.

  • April-Mai 2018: Literatur-, Dokumenten und Medienanalyse zu Creative Labs/Hubs, organisierter Kreativität und ‚Entrepreneurial University‘, Interviews UMR 2027 (z.B. Barcamp)
  • Mai-Juni 2018: Identifizierung relevanter Organisationen und Interviewpartner*innen extern und intern
  • Juni-Juli 2018: Vertiefende empirische Primärerhebung (Interviews, Besuche vor Ort) Analyse der Organisations- und Governance-Modelle bereits bestehender Creative Hubs
  • Juli-September 2018: Auswertung, Abschlussbericht, Feedback/Rückkopplung der Ergebnisse an Stakeholder-Gruppen, Formulierung von Vorschlägen zur organisatorischen Gestaltung und Umsetzung eines Creative Hub an der UMR

Ansprechpersonen

Prof. Dr. S. Strambach, Geographie der Dienstleistungen, Kommunikation und Innovation, Mail

creativehub.jpg
Foto: Katja John