Hauptinhalt

Hexenprozesse in Marburg - eine interdisziplinäre Übung

Beteiligte und Zielgruppe

Das Projekt wird durchgeführt von Frau Prof. Dr. Inken Schmidt-Voges (FB 06 – Seminar für Neuere Geschichte) und Herrn Prof. Dr. Constantin Willems (FB 01 – Institut für Rechtsgeschichte und Papyrusforschung). Die interdisziplinäre Lehrveranstaltung richtet sich gleichermaßen an Studierende der Fachbereiche 01 (Rechtswissenschaften) und 06 (Geschichte). Es werden pro Fachbereich ca. zehn Studierende möglichst aus unterschiedlichen Studienabschnitten zugelassen.

Ziel

Das Thema „Hexenverfolgung“ zeugt von den Gefahren einer Stigmatisierung gesellschaftlicher (Rand-)Gruppen, aber auch davon, wie mit rationalen Mitteln des Rechts ein irrationales Verbrechen bekämpft werden sollte.

Im Rahmen der interdisziplinären Übung erhalten Studierende der Rechtswissenschaften und der Geschichte zunächst eine vertiefte Einführung in die Thematik aus dem Blickwinkel beider Disziplinen. Anschließend werden sie an die relevanten Aktenbestände im Hessischen Staatsarchiv herangeführt. Geschärft werden soll die Kompetenz im Umgang mit handschriftlichen Originalquellen, vor allem aber soll der interdisziplinäre Diskurs zweier unterschiedlicher Fachkulturen fruchtbar gemacht werden. Den Abschluss der Übung bildet ein von externen Experten begleiteter Abschlussworkshop, außerdem organisieren die Studierenden ein eigenes Panel bei einer interdisziplinären Fachtagung.

Ablauf/Durchführung

  • April bis Juni 2019: Interdisziplinäre Übung in wöchentlichen Sitzungen (Einführung in die Geschichte der frühneuzeitlichen Hexenprozesse, gemeinsames Aktenstudium, u.a. im Hessischen Staatsarchiv Marburg, gemeinsame Analyse aus rechts- und geschichtswissenschaftlicher Perspektive)
  • Juni 2019: Exkursion nach Lemgo („Hexenbürgermeisterhaus“)
  • Juli 2019: Abschlussworkshop und Zusammentragen der Ergebnisse in Gegenwart von externen Experten
    Oktober 2019 bis Februar 2020: Vorbereitung eines studentischen Panels auf der Fachtagung „Hexenprozesse“ im Hessischen Staatsarchiv Marburg
  • März 2020: studentisches Panel auf der Fachtagung „Hexenprozesse“ im Hessischen Staatsarchiv Marburg

Ansprechpersonen

Prof. Dr. Inken Schmidt-Voges (), Fachbereich Geschichte und Kulturwissenschaften, Seminar für Neuere Geschichte
Prof. Dr. Constantin Willems (, Fachbereich Rechtswissenschaften, Institut für Rechtsgeschichte und Papyrusforschung

Weitere Informationen