Hauptinhalt

"Neue Alte Geschichte(n)"! Ein kommentierter didaktisierter Reiseführer durch die Welt althistorischer Romane

Beteiligte

Das Projekt wird durchgeführt von Dr. Ines Heiser (Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften) und Dr. Florian Krüpe (Fachbereich Geschichte und Kulturwissenschaften). Es wendet sich in seiner Konzeption an mehrere Zielgruppen: Leserinnen und Leser historischer Romane, Schülerinnen und Schüler, Studierende, Lehrerinnen und Lehrer.

Ziel

Historiker und Autoren von (Unterhaltungs-)Literatur haben einen unterschiedlichen Zugriff auf historische Stoffe: Historiker bemühen sich, das Spezielle und Fremde, Eigenartige einer historischen Epoche möglichst genau zu verstehen und darzustellen. Romanautoren arbeiten ebenfalls mit authentischem Material, in der Darstellung nehmen sie sich aber größere Freiheiten; teils verwenden sie Geschichte eher als Mittel, um überzeitliche, allgemeinmenschliche Fragen zu diskutieren.

Ziel des Projekts ist ein didaktisch kommentierter Literaturführer zu historischen Romanen, die die Antike thematisieren. Er soll das didaktische Potenzial dieser populären Gattung für das Fach Geschichte wie auch für den Literaturunterricht herausstellen und gleichzeitig notwendige Differenzierungen für die beiden Fächer thematisieren.

Ablauf/Durchführung

November 2018 – Januar 2019

  • Konzeptionsphase, endgültige Auswahl des Literaturkanons
  • Entwicklung dezidierter Arbeitsaufträge für Romane und ihre Bearbeiterinnen und Bearbeiter
  • Auswahl und Ansprache von Autorinnen und Autoren

Februar – September 2019

  • Schreibphase
  • Verhandlungen mit Verlagen und Reihen / Klärung von Rechtefragen

Oktober 2019

  • Lehrveranstaltung mit Studierenden (L3; UMR)
  • Explorationsworkshop mit ausgewählten Titeln/Autor*innen
  • Lektorierung der Beiträge

November – Dezember 2019

  • Redaktionelle Arbeiten / Schlussredaktion
  • Veröffentlichung / Abschlusspräsentation

Folgejahre

  • Einsatz der Materialien in Lehrveranstaltungen
  • Weiterentwicklung der Materialien und Unterlagen in Feedbackschleifen mit Lehrkräften und Studierenden
  • Vorbereitung von Anträgen zu Folgeprojekten

Zeitrahmen

16./17. Mai im Schloss Rauischholzhausen

Ansprechpersonen

  • Dr. Ines Heiser (Mail), Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften, Institut für Neuere deutsche Literatur
  • Dr. Florian Krüpe (Mail), Fachbereich Geschichte und Kulturwissenschaften, Seminar für Alte Geschichte
historomanepic.png
Foto: G. Altmann, pixelio.de