Hauptinhalt

Marburg-Modul 

Das Marburg-Modul ist ein neues, offenes und innovatives Lehr-Forschungs- und Interaktionsformat der Philipps-Universität. Das Marburg-Modul schafft zusätzlichen Raum für interdisziplinäre Zusammenarbeit und für die Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Themen und Herausforderungen. Es wurde im Wintersemester 2020/21 erstmals durchgeführt.

Die Themen werden von sogenannten Projektsponsor/innen eingebracht, die Bearbeitung der Projekte geschieht in weitestgehend selbstorganisierten interdisziplinären studentischen Teams. Die Projektsponsor/innen leiten das Team in der ersten Projektphase an und begleiten es während des Semesters. Projekte können sowohl von Lehrenden als auch von Studierenden gesponsort werden.

Im Wintersemester 2020/21 wurden insgesamt acht Projekte durchgeführt. Die Gruppen bildeten sich bei einem digitalen Barcamp im November. Im Februar präsentierten die Projektteams bei einem öffentlichen Abschlusssymposium die Ergebnisse ihrer interdisziplinären Arbeit.  

Das Marburg-Modul soll im Wintersemester 2021/22 erneut angeboten werden. Die Teilnahme steht prinzipiell Studierenden aller Studiengänge offen. Nach aktuellem Stand können sie im Rahmen des Marburg-Moduls 6 LP erwerben; die Anerkennung setzt ein geeignetes Modul im jeweiligen Studiengang voraus (Details s.u.).

Mit seiner fächerübergreifenden Ausrichtung passt das Marburg-Modul ideal in den Bereich überfachliche und Schlüsselkompetenzen, der in den Bachelorstudiengängen der Philipps-Universität verankert werden soll.

Das Marburg-Modul wurde auf unseren UMRCamps erdacht.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Weiterführende Informationen für StudierendeWeiterführende Informationen für Studierende

    Durch die Teilnahme am Marburg-Modul können Sie

      • wertvolle Schlüsselkompetenzen erwerben,
      • sich mit Studierenden und Lehrenden vernetzen, die sich für dieselben Fragen interessieren wie Sie,
      • Ihre fachliche Perspektive und Expertise in die Gestaltung eines konkreten Projekts einbringen,
      • fachliche Perspektiven und Expertisen anderer Disziplinen kennenlernen,
      • den Beitrag Ihrer eigenen Disziplin zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen und die Beiträge anderer Disziplinen erkennen.

    Um am Marburg-Modul teilzunehmen, sollten Sie

      • aktiv und professionell an einem Projekt mitwirken wollen,
      • daran interessiert sein, sich mit den Perspektiven unterschiedlicher Disziplinen auseinanderzusetzen,
      • dazu beitragen wollen, dass die selbstorganisierte Zusammenarbeit gelingt,
      • am digitalen Barcamp am 03.11.2020, dem Kolloquium am 12.01.2021 und an dem Symposium am 09.02.2021 (Start jeweils um 17:15 Uhr) teilnehmen.

    Ob Ihnen für Ihre Mitwirkung Leistungspunkte gutgeschrieben werden können, hängt in der Pilotphase davon ab, ob in Ihrem Studiengang ein geeignetes Modul belegbar ist. Eine Liste der Studiengänge und Module finden im ILIAS-Kurs zum Marburg-Modul in den Allgemeinen Informationen (Link).
    Wenn Sie im Wintersemester 2020/21 am Marburg-Modul teilnehmen möchten, treten Sie bitte dieser ILIAS-Gruppe bei. Vor Semesterstart erhalten Sie dann eine Einladung zum digitalen Barcamp an die E-Mail-Adresse, die Sie in ILIAS hinterlegt haben. Wenn Sie das Marburg-Modul über MARVIN direkt belegen können, registrieren Sie sich bitte zusätzlich dort.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Weiterführende Information für LehrendeWeiterführende Information für Lehrende

    Die Teilnahme am Marburg-Modul bietet Ihnen die Möglichkeit,

      • mit Studierenden und Kolleg/innen zu interagieren, die Interesse an denselben Fragen und an interdisziplinärer Zusammenarbeit haben,
      • Ihre fachliche Expertise in studentische Projekte einzubringen,
      • an der Weiterentwicklung des Marburg-Moduls als festen Bestandteil des Lehrangebots für überfachliche Kompetenzen und Schlüsselkompetenzen mitzuwirken,
      • die Reichweite Ihrer ggf. bereits geplanten interdisziplinären Projekte zu erhöhen.

       Wenn Sie eine Projektgruppe im Marburg-Modul begleiten möchten, sollten Sie

      • Interesse an der Arbeit mit einem interdisziplinär zusammengesetzten Team haben,
      • bereit sein, ein Team in der Anfangsphase des Projekts anzuleiten und während der Bearbeitungsphase zu begleiten und zu unterstützen,
      • am digitalen Barcamp am 03.11.2020, dem digitalen Kolloquium am 12.01.2021 und an dem Symposion um 09.02.2021 teilnehmen,
      • bereit sein, die Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten für die Studierenden in ihrer Gruppe im Blick zu behalten (Benennung geeigneter Module, Überprüfung von Prüfungsleistungen, etc.).
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ProjekteProjekte

    Folgende Projekte haben sich am 03.11. gebildet:

    Projekt 1 (Prof. Schulte)
    Digitale Teilhabe an Lehr-Lernformaten der Philipps-Universität
    (Informationen aus dem Abschlussbericht des Projektes)

    Projekt 2 (studentische Initiative Green Office AG/ Prof. Vollan)
    Green up UMR - ein Nachhaltigkeitszertifikat für unsere Uni
    (Informationen aus dem Abschlussbericht des Projektes)

    Projekt 3 (Prof. Saß)
    Welcome to the Digital Age: große gesellschaftliche Herausforderungen interdisziplinär bearbeiten

    Projekt 4 (Prof. Strambach, Prof. Otto, Prof. Stephan, Prof. Taentzer, Hr. Riedel) 
    Endogene regionale Wertschöpfungsketten in Marburg-Biedenkopf

    Projekt 5 (studentische Projektidee: Hr. Bothe/Prof. Schulte)    
    Ein gutes Leben für alle - wirklich alle

    Projekte 6/7 (Fr. Gauß, Dr. Roth, Prof. Kolb)     
    Gesprächsvoraussetzungen - interdisziplinäre Verständigung und die Coronakrise / Das Recht auf Leben - um jeden Preis?

    Projekt 8 (studentische Projektidee: Fr. Ullrich und die Seebrücke Marburg)
    Umgang mit Geflüchteten in der europäischen Politik und Gesellschaft

    Alle Projekte wurden auch beim öffentlichen Symposium am 09.02. vorgestellt.

Für das Wintersemester 2020/21 gab es einmalig die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung für die Durchführung des Marburg-Moduls einzuwerben.

Ihre Ansprechperson bei UMR 2027:

Patricia Kuhr
06421-28 26764