Hauptinhalt

Über das Peer-to-Peer-Projekt

Das Peer-to-Peer-Angebot ist ein Kooperationsprojekt des Zentrums für Lehrerbildung der Philipps-Universität Marburg, dem Teilprojekt "Abgeordnete Lehrkräfte" der Initiative "Für ein richtig gutes Studium" und der Zentralen Allgemeinen Studienberatung. 

Hauptanliegen des Projekts ist die Erweiterung der bestehenden Studienorientierungsangebote durch einen Peer-Education-Ansatz. Der Fokus liegt dabei auf allen Studiengängen der Philipps-Universität Marburg. Die bisherigen Erfahrungen und Rückmeldungen zeigen, dass Heranwachsende Schülerinnen und Schüler und involvierte Lehrkräfte die Eindrücke aus erster Hand sehr schätzen und als ausgesprochen gewinnbringend erachten.

Grafik Projekt P2P.png

Ursprünglich fand das Angebot stets im Rahmen von Schulbesuchen statt, in denen ausgebildete Peers in unterschiedlichen Themenräumen mit den Schülerinnen und Schülern in einen Austausch traten. Mittlerweile wurde das Angebot breiter aufgestellt. Neben der Möglichkeit, dass Peers auch im Rahmen von Universitätsbesuche durch Klassen eingesetzt werden, gibt es nun auch ein digitales Angebot. Dies erstreckt sich über Materialien, die on demand abrufbar sind, bis hin zu synchron gestalteten Online-Terminen, in denen der Fokus auf unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt wird. 

Logos P2P