Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (BWL01)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Wirtschaftswissenschaften » Technologie- und Innovationsmanagement » Forschung » BMBF-Forschungsprojekt: Pflanzenpatente

BMBF-Forschungsprojekt: Pflanzenpatente

Problemstellung: Paradigmenwechsel in der Pflanzenzucht

Das Forschungsprojekt zum Thema Pflanzenpatente beschäftigt sich mit Problemstellungen im modernen Pflanzenbau und insbesondere mit den Herausforderungen durch den technologischen Fortschritt in der grünen Biotechnologie. In der Pflanzenzucht hat sich in den vergangenen vierzig Jahren ein technologischer Paradigmenwechsel vollzogen. Innovationsprozesse im Pflanzenbau waren bis in die 1970er Jahre hinein durch konventionelle Zucht geprägt, die auf Erfahrungswissen basiert.

Infolge des Übergangs zur grünen Biotechnologie und durch den Einsatz gentechnischen Methoden in der Pflanzenzucht hat sich der Verlauf der Innovations- und Zuchtprozesse stark verändert. Mehrere radikale technologische Entwicklungen haben zu diesem Paradigmenwechsel geführt: U.a. die DNA-Sequenzierung, der Einsatz von Markern bei der Selektion von Genomen oder die Gentransformation durch Agrobakterien. Schätzungen kommen zu dem Ergebnis, dass sich durch den Einsatz von gentechnischen Züchtungsverfahren die Investitionen in F&E im Vergleich zur konventionellen Zucht etwa verzehnfacht haben. In Anbetracht solch hoher Investitionen haben die Unternehmen natürlich einen Anreiz, ihre Innovationen mit einem möglichst breiten Patentschutz abzusichern, wie dies in anderen Branchen auch üblich ist.

Youtube-Link

https://www.youtube.com/watch?v=otskTs_Y0Uw

Zielsetzung des Forschungsprojektes

Zielsetzung des Forschungsprojektes ist die ökonomische Analyse der Auswirkungen von Pflanzenpatenten auf Marktkonzentration, Innovation, Biodiversität und die Wohlfahrt, insbesondere von Landwirten und Konsumenten, in Europa. Damit soll eine differenzierte konzeptionelle sowie empirische Analyse der positiven und negativen ökonomischen Wirkungen von Pflanzenpatenten auf die Wohlfahrt erreicht werden.

Details zur Förderung und Organisation des Projekts

Das Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel (Modul II)“ für die Laufzeit 11/2016 bis 10/2019 gefördert.

Durchgeführt wird das Forschungsprojekt durch die Arbeitsgruppe Technologie- und Innovationsmanagement des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Philipps-Universität Marburg. Projektleiter ist Prof. Dr. Michael Stephan (michael.stephan@wiwi.uni-marburg.de), für die Projektkoordination ist Aylish Dietrich (aylish.dietrich@wiwi.uni-marburg.de) zuständig.

Zuletzt aktualisiert: 18.08.2017 · dietric5

 
 
Fb. 02 - Wirtschaftswissenschaften

Technologie- und Innovationsmanagement, Am Plan 2, D-35037 Marburg
Tel. +49 6421/28-21718, Fax +49 6421/28-28958, E-Mail: tim@wiwi.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb02/bwl01/forschung/pflanzenpatente

Impressum | Datenschutz