Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (VKF)
 
  Startseite  
 

03.12.2013

AnthroLab

Beihilfe: Emergente Konzeptionen der Verantwortung.

Zeit: 21.01.2014 18:00 h
Ort: Kugelhaus

Referierende/Beteiligte:

Prof. Dr. Julia Eckert (Uni Bern)

Weitere Informationen:

In der Ethnologie ist immer wieder auf die Vielfalt von Formen der Haftung und Zurechnung hingewiesen worden. Die Unterschiede betreffen die Auffassung von Kausalität, die Verknüpfung von Verursachung und Haftung, die Rechte und Pflichten, die sie auferlegen, die Gründe, die zu Schuldfähigkeit wie auch zu Schuldunfähigkeit oder eingeschränkter Haftung führen, und die moralischen Grundannahmen, die soziale Verantwortungsbeziehungen begründen. Ganz zentral unterscheiden sie sich auch in den Zeitdimensionen, die Verantwortungsbeziehungen umfassen. Die sozialen Beziehungen, die in die Vergangenheit oder in die Zukunft entworfen werden, sind in vielen traditionellen Ordnungen umfassender und weitreichender als im modernen Recht. Interessanterweise erscheinen auch die Konzepte der Verursachung vielfach als sozial umfassender als moderne Vorstellungen des Verursacherprinzips. In politischen und ökonomischen Kontexten, die von komplexen Interaktions- und Handlungsketten geprägt sind, welche eine eindeutige Zurechnung kausaler Verursachungen erschweren oder sogar unmöglich machen, beobachten wir derzeit zwei alternative rechtliche Operationen: Auf der einen Seite haben wir (z.B. im internationalen Strafrecht) Annahmen von Handlungsautonomie, die über die Figur des „Täters“ Handlungszusammenhänge ausgeblenden. Wo rechtliche Kausalitätsnarrative in transnationalen Produktions- und Konsumptionsketten keinen konkreten Täter,
insbesondere keine natürliche Person ausmachen können und sich nicht einmal Teilverursachungen eindeutig identifizieren lassen, räumt hingegen das (Straf-)Recht mitunter zu Gunsten moralischer Selbstverpflichtungen das Feld (z.B. corporate social responsibility). Der Vortrag versucht, Auseinandersetzungen über angemessene Verantwortungsbegriffe nachzuzeichnen, und so Prozesse der Verflüchtigung, wie auch der Institutionalisierung rechtlicher Verantwortung zu fassen.

Kontakt:

Anja Bohnenberger
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 03.12.2013 · Polchert

 
 
 
Fb. 03 - Gesellschaftswissenschaften und Philosophie

Vergleichende Kulturforschung, Landgraf-Philipp-Straße 4, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-22480, Fax +49 6421/28-23944, E-Mail: relwiss@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb03/ivk/aktuelles/events/termine2013/anthrolab20134_4

Impressum | Datenschutz