Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (VKF)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Gesellschaftswissenschaften und Philosophie » Vergleichende Kulturforschung » Aktuelles » Veranstaltungen » Termine 2018 » Panna tartarica und Onggod aus Filz: Herrschaftsrepräsentation und religiöse Kommunikation während der Mongolenzeit im Spiegel materieller Kultur
  • Print this page
  • create PDF file

23.04.2018

Panna tartarica und Onggod aus Filz: Herrschaftsrepräsentation und religiöse Kommunikation während der Mongolenzeit im Spiegel materieller Kultur

Annual Research Lecture des Zentrums für interdisziplinäre Religionsforschung (ZIR)

Zeit: 10.07.2018 18:00 h
Ort: Aula der Alten Universität, Lahntor 3

Referierende/Beteiligte:

Prof. Dr. Karénina Kollmar-Paulenz

Weitere Informationen:

Das Zentrum für interdisziplinäre Religionsforschung lädt auch dieses Jahr herzlich zur Annual Research Lecture in die Aula der Alten Universität (Lahntor 3) am 10. Juli um 18 Uhr c.t. ein. Unser diesjährige Rednerin wird Prof. Dr. Karénina Kollmar-Paulenz sein. Sie spricht über "Panna tartarica und Onggod aus Filz: Herrschaftsrepräsentation und religiöse Kommunikation während der Mongolenzeit im Spiegel materieller Kultur":

Das „mongolische Jahrhundert“ (13. und 14. Jahrhundert) zeichnete sich durch einen Europa und Asien umspannenden Handel und kulturellen Austausch aus, der eine Vielzahl von unterschiedlichen Kulturen miteinander verband. Die Mongolen, die durch ihre militärisch-politische Expansion die  Rahmenbedingungen für diese Austauschprozesse geschaffen hatten, bestimmten massgeblich auch deren Inhalte. Materielle Güter, die eine wichtige Rolle für die visuelle Inszenierung mongolischer, „vom Himmel oben“ legitimierter Herrschaft spielten, wurden bevorzugt gehandelt und transportierten in ihrer Materialität mongolische kulturelle Weltdeutungen. Dieser Vortrag erläutert mongolische Herrschaftsvorstellungen und ihre religiösen Fundierungen, die im mongolischen Weltreich und in den Nachfolgereichen verhandelt wurden, anhand der Dinge, die während der Mongolenzeit produziert wurden und in Eurasien zirkulierten, seien es nun gewebte Stoffe, Farben, Gürtel, Kopfbedeckungen oder auch Gemälde. Im Zentrum der Darstellung werden die materiellen Objekte stehen, die nicht nur mongolische Kultur- und Religionsgeschichte erzählen, sondern auch auf die vielfältigen kulturellen Aneignungs- und Transformationsprozesse verweisen, die die neuere Kulturgeschichte Europas wie Asiens geprägt haben.

Jurte

Veranstalter:

Zentrum für interdisziplinäre Religionsforschung (ZIR)

Zuletzt aktualisiert: 23.04.2018 · Maginn

 
 
 
Fb. 03 - Gesellschaftswissenschaften und Philosophie

Vergleichende Kulturforschung, Landgraf-Philipp-Straße 4, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-22480, Fax +49 6421/28-23944, E-Mail: relwiss@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb03/ivk/aktuelles/events/termine2018/arl2018

Impressum | Datenschutz