Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_portal ideen.jpg
 
  Startseite  
 

22.05.2017

Das Wissen der Städte

Probleme einer kulturwissenschaftlichen Geschichtsschreibung

Zeit: 06.06.2017 18:00 h - 06.06.2017 20:00 h
Ort: Greifswald, Alfred-Krupp Wissenschaftskolleg, Martin-Luther-Str. 14

Referierende/Beteiligte:

Dr. Sylwia Werner

Weitere Informationen:

Die Geschichte des Wissens wird oft als immanente Fortschrittsgeschichte erzählt, in der überlegene Theorien und bessere Argumente den Sieg davontragen. Seltener geraten die vermeintlich äußeren Praktiken und Dynamiken der Wissensproduktion in den Blick, die zur Herausbildung von Ideen und Theorien an einem bestimmten Ort und zu einer gegebenen Zeit führen. Am Fallbeispiel Lemberg soll vorgeführt werden, wie dort in der Zwischenkriegszeit sich der Formierungs- und Fixierungsprozess von Meinungen und Theorien durch die Zirkulation und Transformation von Leitbildern, Schlüsselbegriffen und zentralen Themen vollzog. In den Blick geraten so die Allianzen und Konkurrenzen, Austausch- und Ausgrenzungsstrategien, die die Durchsetzung neuer Denk- und Schreibformen möglich machten. Dabei soll vor allem der Kampf um eine moderne Ästhetik und um den Begriff der ‚Wirklichkeit‘ in der Kunst, Kunsttheorie und -philosophie im Zentrum der Untersuchung stehen.

Zur Veranstaltung

Zuletzt aktualisiert: 22.05.2017 · Riegelma

 
 
 
Fb. 03 - Gesellschaftswissenschaften und Philosophie

Politikwissenschaft, Wilhelm-Röpke-Straße 6g, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421-28-243 -82 / -89 (Sekretariat), Fax +49 6421/28-28991, E-Mail: noetzel@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb03/politikwissenschaft/pi-nip/staedte

Impressum | Datenschutz