Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Alte Geschichte)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Geschichte und Kulturwissenschaften » Alte Geschichte » Seminar » wiss. Personal » wiss. Mitarbeiter » Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen
  • Print this page
  • create PDF file

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen


N.N.




Kerstin Droß, M.A.


Kontakt:

Wilhelm-Röpke-Str. 6C
35032 Marburg
Raum 10C08 (vormals WR C 1007)
06421 - 2824620
dross(at)staff.uni-marburg.de

Sprechstunde:

Montag, 09-11 Uhr


Mitgliedschaften und Aktivitäten

  • Mitglied im erweiterten Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Geschichte und EDV e.v. (AGE), www.age-net.de
  • Associate of the EU DressID-Project (www.dressid.eu), Study groups „Dress and Religion“ (Sub-Project: Production of Clothing in Temples of Roman Egypt) & „Production and Trade“ (Sub-Project: Textile Industry in Roman Egypt)
DressID-Logo EU-Logo

  • Konzeption und Umsetzung des Historischen Geoinformationssystems (H-GIS) „Hassia Exploranda“ zu den Spuren der römischen Vergangenheit des Bundeslandes Hessen

Dieses GIS richtet sich vor allem an Lehrer und Schüler, denen die Spuren der Römer in Hessen nahegebracht werden sollen. Das GIS soll dabei sowohl die Zusammenstellung eigener Karten ermöglichen als auch bei der Vorbereitung des Unterrichtes und von Exkursionen helfen, indem Arbeitsblätter und zusätzliche Informationen zu den kartierten Fundorten bereitgestellt werden. Darüber hinaus kann das entstehende GIS auch von Studenten und historisch interessierten Laien genutzt werden. An dieser Stelle sei angemerkt, daß das GIS nicht etwa die vollständige Erfassung aller hessischen Fundplätze anstrebt. Dies ist zum einen mit den momentan verfügbaren personellen wie finanziellen Ressourcen nicht zu verwirklichen, zum anderen aber auch auf Grund der angestrebten Zielgruppen nicht zwingend erforderlich, da sich das H-GIS zunächst nicht an Fachwissenschaftler wendet. Darüber hinaus soll durch die Verzeichnung der Fundstellen innerhalb von „Hassia Exploranda“ der Ausbeutung römischer Fundplätze durch Raubgräber kein Vorschub geleistet werden. Daher werden die Koordinaten eines Fundplatzes dem Benutzer nicht zugänglich. gemacht. Für die Verortung der Fundpunkte auf der Karte wurden zudem die Daten der jeweiligen Ortsmittelpunkte, nicht aber die exakten Koordinaten der Fundstelle verwendet. Für „Hassia Exploranda“ wurden darüber hinaus die Fundmünzen der einzelnen Fundorte sowohl in der Gesamtzahl als auch nach einzelnen Nominalen geordnet erfaßt. Dazu wurden systematisch alle Münzen aus den FMRD aufgenommen, die von Orten stammen, an denen auch andere Spuren römischer Präsenz gefunden wurden. Auf diese Weise konnten insgesamt fast 20.000 Münzen erfaßt werden.

 

Veröffentlichungen:

Aufsätze:
  • Nicht alle Wege führen nach Rom (gemeinsam mit Dr. A. Becker), hessenArchäologie 2003, 151-153.
  • Rohstoffe und Techniken, in: H. Froning (Hrsg.), Kleidung im archaischen und klassischen Griechenland. Eine Ausstellung Studierender des Archäologischen Seminars der Philipps-Universität Marburg, Marburg 2005, 4-8.
  • Zum Einsatz von Geoinformationssystemen in Geschichte und Archäologie, in: Historical Social Research 31/3 (2006), 279-287.
  • Hassia Exploranda – Geschichte Erleben in Hessen (gemeinsam mit S. Bäcker/C. Bärmann/S. Schmidt), in: C. Schäfer/J. Bierweiler/A. Meier/T. Timoschenko (Hrsg.): Tagungsband zur Tagung „Alte Geschichte multimedial: Analyse, Realisierung und Evaluation“ in Sankt Katharinen vom 14.04.-15.04.2005, in Vorbereitung.
  • Zum Einsatz von Geoinformationssystemen in Geschichte und Archäologie. Hassia Exploranda, ein H-GIS zu den römischen Fundstellen in Hessen, in: E. Olshausen, H. Sonnabend (Hrsg.): Stuttgarter Kolloquium zur Historischen Geographie des Altertums („Historische Geographie der alten Welt und die Neuen Medien“, 15.-17. Dez. 2006), in Vorbereitung.
  • Purchase orders of military garments from papyri of Roman Egypt, in: Military and Textile, Conference held at the University of Copenhagen, 20 May 2008, in Vorbereitung.

Tagungsberichte:
  • Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Alte Geschichte und EDV e.V. (2006) – Humboldt-Universität zu Berlin, 30.11.-1.12.2006, in: Historical Social Research 32/3 (2007), 335-340.
  • Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Alte Geschichte und EDV e.V., 29.11.2007-30.11.2007, Hamburg, in: H-Soz-u-Kult, 02.02.2008 [http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=1864].
  • Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Alte Geschichte und EDV e.V., 20.11.2008-21.11.2008, Mainz, in: H-Soz-u-Kult, 22.01.2009 [http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=2479]

Rezensionen:
  • Rez. E. Schallmayer, Der Limes, München 2006, in: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 57 (2007), im Druck.
  • Rez. C. Gillis, M.-L. Nosch (Hrsg.), Ancient textiles – Production, craft and society. Proceedings of the First International Conference on Ancient Textiles, March, 19-23, 2003, in: MBAH 26 (2008), 241-250.
  • Rez. A. Stauffer, Antike Musterblätter. Wirkkartons aus dem spätantiken und frühbyzantinischen Ägypten, in: MBAH 26 (2008), 236-239.
  • Rez. D. Rohde, H. Schneider (Hrsg.), Hessen in der Antike. Die Chatten vom Zeitalter der Römer bis zu Alltagskultur der Gegenwart, Kassel 2006, in: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 58 (2008), in Vorbereitung.
  • Rez. M. Gleba, Textile production in pre-roman Italy, Oxford 2008, in: MBAH 27 (2009), in Vorbereitung.

Zuletzt aktualisiert: 21.07.2009 · ruffing

 
 
 
Fb. 06 - Geschichte und Kulturwissenschaften

Seminar für Alte Geschichte, Wilhelm-Röpke-Straße 6c, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24623, Fax +49 6421/28-24927, E-Mail: altegesc@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb06/alte_geschichte/seminar/mitarbeiter/wissmitag/WM

Impressum | Datenschutz