Direkt zum Inhalt
 
 
Emotionsgrafik Deutsche Philologie des Mittelalters
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Germanistik und Kunstwissenschaften » Deutsche Philologie des Mittelalters » Aktuelles » Termine » Theaterstück "Monachopornomachia. Ein Schelmengeschenk an Martin Luther"
  • Print this page
  • create PDF file

02.06.2017

Theaterstück "Monachopornomachia. Ein Schelmengeschenk an Martin Luther"

Zeit: 26.06.2017 18:00 h
Ort: Alte Aula

Referierende/Beteiligte:

Theatergruppe Germanistik der Justus-Liebig-Universität in Gießen in Kooperation mit dem Institut für Deutsche Philologie des Mittelalters der Philipps-Universität Marburg

Weitere Informationen:

Venus und Hymenäus besuchen Luther, dem beim Loblied, das die beiden auf ihn anstimmen schon anders wird. Bald trifft das Befürchtete ein: Katharina (Käthe) von Bora will ihn heiraten, nur weil er eine Beziehung mit der Nonne hat. Er klagt es seinen Freunden Justus Jonas und Georg Spalatin, die ihn endgültig über das wüste Leben Käthes aufklären, aber schon ist es zu spät: Sie schleppt ihn ab und er muss sie heiraten. Bald darauf tritt aber bei ihr die Ernüchterung ein: Ihr Mann kann sie nicht mehr befriedigen und sie sucht sich lieber jüngere Liebhaber. Sie tauscht sich mit ihren Freundinnen Jutta (Spalatins Frau) und Elsa (Jonas' Frau) über ihr aller Eheleid mit ihren Versagern als Ehemännern aus. Alle haben gute Tipps, wie sie ihre Männer hintergehen können. Zwischendurch werden immer wieder Ehegespräche im Hause Luther und im Hause Spalatin eingeblendet. Als schließlich zwischen Luther und Castor, dem Liebhaber Käthes, der offene Streit ausbricht, unterbricht der Dichter, dem sein eigenes Stück hier zu wild wird. Er will ein anderes Thema anstimmen, indem er zwei Räuber zu Wort kommen lässt, die von ihrem Leben erzählen sollen... und schon kommen wir wieder beim gleichen Thema an, denn der Räuber mit dem sprechenden Namen Rabe hat ein Verhältnis mit Käthe - und so erfährt das Publikum noch mehr von ihrer dunklen Seite, bis der Dichter endgültig sein Stück abbricht.

Veranstalter:

Prof. Dr. Cora Dietl (Gießen) und Prof. Dr. Jürgen Wolf (Marburg)

Kontakt:

Daniel David Weis
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 06.06.2017 · pfannkua

 
 
 
Fb. 09 - Germanistik und Kunstwissenschaften

Institut für Deutsche Philologie des Mittelalters, Wilhelm-Röpke-Straße 6A, 35032 Marburg
Tel. +49 06421-28-246-81, Fax +49 06421-28-24861, E-Mail: aedphsek@uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb09/dphma/aktuelles/events/eventext.2017-06-02.0670086683

Impressum | Datenschutz