Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Medienwiss.)
 
  Startseite  
 

Julia Eckel (M.A.)

Julia Eckel


Telefon:

E-Mail:

Sprechstunde:

Raum:

Homepage:

(+49)-6421 / 28-24788

julia.eckel(a)uni-marburg.de

nach Vereinbarung per Mail

07 A14A

www.juliaeckel.de


Vita

  • seit 2016 | Wissenschaftliche Koordinatorin des DFG-Graduiertenkollegs "Das Dokumentarische. Exzess und Entzug" an der Ruhr-Universität Bochum
  • seit 2013 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg / Lehrstuhl: Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Audiovisuelle Transferprozesse (Prof. Dr. Jens Ruchatz)
  • seit 2008 | Promovendin am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum
  • 11/2015 – 05/2016 | Wissenschaftliche Koordinatorin des Forschungsschwerpunkts "Formationen von Bildkulturen und Textkulturen" an der Fakultät für Philologie der Ruhr-Universität Bochum
  • 2011 | Lehrbeauftragte am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum
  • 2009 – 2012 | Promotionsstipendiatin der Fakultät für Philologie der Ruhr-Universität Bochum
  • 2008 – 2009 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum / Lehrstuhl: Film-und Fernsehwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der medialen Konstruktion von Gender (Prof. Dr. Eva Warth)
  • 2008 | Master of Arts im Fach Medienwissenschaft
  • 2006 – 2008 | M.A.-Studium der Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Zürich
  • 2006 | Bachelor of Arts in den Fächern Medienwissenschaft und Sozialpsychologie/-anthropologie
  • 2002 – 2006 | B.A.-Studium der Medienwissenschaft und Sozialpsychologie/-anthropologie an der Ruhr-Universität Bochum
  • 2001 | Abitur

 

Forschungsinteressen

  • Anthropomorphe Motive in audiovisuellen Medien
  • Diskursgeschichte der Medien
  • Zeitlichkeit und Nonlinearität audiovisueller Medien
  • Mediale (Des)Orientierung
  • Medien/Technologien des Selbst
  • Animation
  • Metal Studies

Mitgliedschaften

 

Tagungsorganisation


 

Projekte / Sonstige Aktivitäten

  • seit 2015 | Gutachterin für die Ruhr University Research School
  • seit 2014 | Sprecherin der AG Animation (in der GfM) gemeinsam mit Dr. Erwin Feyersinger; zuvor: 2012-2014 Mitglied des Koordinationsteams der AG | www.ag-animation.de
  • 2010 – 2011 | Teilnehmerin am DAAD-Projekt „Bilder außerhalb / Imagens de fora“. Thema: Medienwandel des Films der Gegenwart. Kooperation der Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. Oliver Fahle) mit der Universidade Federal de Minas Gerais (UFMG) in Belo Horizonte, Brasilien
  • seit 2000 | verschiedene Arbeiten & Tätigkeiten im Bereich Grafik-/Web-Design und Fotografie

 

Veröffentlichungen


Monographien

Eckel, Julia (2012): Zeitenwende(n) des Films - Temporale Nonlinearität im zeitgenössischen Erzählkino. Marburg: Schüren.

Herausgeberschaften

Eckel, Julia/Ruchatz, Jens/Wirth, Sabine (eds.) (2017; in Vorbereitung): Exploring the Selfie - Historical, Analytical, and Theoretical Approaches to Digital Self-Photography.

Eckel, Julia/Feyersinger, Erwin/Uhrig, Meike (Hg.) (2017; im Erscheinen): Im Wandel ... – Metamorphosen der Animation. Heidelberg: Springer VS.

Eckel, Julia/Leiendecker, Bernd/Olek, Daniela/Piepiorka, Christine (eds.) (2013): (Dis)Orienting Media and Narrative Mazes. Bielefeld: transcript.

Aufsätze

  • Eckel, Julia (2017, in Vorbereitung): Selfies and Authorship – On the Displayed Authorship and the Author Function of the Selfie. In: dies./Ruchatz, Jens/Wirth, Sabine (eds.):  Exploring the Selfie - Historical, Analytical, and Theoretical Approaches to Digital Self-Photography.
  • Eckel, Julia (2017, im Erscheinen): Disturbing and Perturbing Narration in THE TRACEY FRAGMENTS. In: Schlickers, Sabine/Toro, Vera (Hg.): Perturbatory Narration in Film. Berlin/Boston: De Gruyter.
  • Eckel, Julia/Feyersinger, Erwin/Uhrig, Meike (2017; im Erscheinen): Animation im/als Wandel. Einleitung. In: dies. (Hg.): Im Wandel ... – Metamorphosen der Animation. Heidelberg: Springer VS.
  • Eckel, Julia (2017, im Erscheinen): Zeitliche Komplexität im Film. In: Kreuzer, Stefanie (Hg.): FilmZeit - Zeitdimensionen des Erzählens. München: Edition Text + Kritik.
  • Eckel, Julia (2013): „This thing walks and talks and acts like me“ – Der Synthespian und die Identitätskrise des Filmschauspielers. In: Andreas, Michael/Frankenberg, Natascha (Hg.): Im Netz der Eindeutigkeiten – Unbestimmte Figuren und die Irritation von Identität. Bielefeld: transcript, 135–160.
  • Eckel, Julia (2013): Twisted Times: Non-linearity and Temporal Disorientation in Contemporary Cinema. In: dies./Leiendecker, Bernd/Olek, Daniela/Piepiorka, Christine (eds.): (Dis)Orienting Media and Narrative Mazes. Bielefeld: transcript, S. 275–291.
  • Eckel, Julia/Leiendecker, Bernd (2013): (Dis)Orienting Media and Narrative Mazes. In: dies./Olek, Daniela/Piepiorka, Christine (eds.): (Dis)Orienting Media and Narrative Mazes. Bielefeld: transcript, S. 11–18.
  • Eckel, Julia (2012): Die Überwindung der Zeit im Fluss der Bilder – Achronologien des Films. In: Spangenberg, Peter M./Westermann, Bianca (Hg.): Im Moment des ‚Mehr‘ – Mediale Prozesse jenseits des Funktionalen. Münster: Lit, S. 29–51.
  • Eckel, Julia (2012): Vom Orient über den Nordpol zum ICH – (Des)Orientierende Medien und narrative Irrgärten In: Double – Magazin für Puppen-, Figuren- und Objekttheater, 1/2012, S. 6–9.
  • Eckel, Julia (2012): Anthropomorphe Audiovisualität – Problematisierung eines Forschungsgegenstands. In: Frisch, Simon/Raupach, Tim (Hg.): Revisionen – Relektüren – Perspektiven. Marburg: Schüren, S. 98–109.
  • Eckel, Julia (2011): „Kutte & Co.“ – Zur textilen SchriftBildlichkeit des Heavy Metals. In: Nohr, Rolf F./Schwaab, Herbert (Hg.): Metal Matters – Heavy Metal als Kultur und Welt. Münster: Lit, S. 55–70.


Vorträge

  • "Your Selfie isn't Art"!? - Das Selfie zwischen Selbstportrait und Selbstbild. Ein bilderreicher Vortrag zur Kunst- und Mediengeschichte des Selfies.Geladener Vortrag im Rahmenprogramm der Ausstellung "Jugend und Alter. Ludwig Meidners Porträts aus den 1950er und 1960er Jahren" im Stadtmuseum Hofheim | Hofheim am Taunus, 27.10.2016
  • (Ver)Störendes Erzählen in THE TRACEY FRAGMENTS. Geladener Vortrag im Rahmen des filmnarratologischen Symposiums "Verstörendes Erzählen im Film" an der Universität Bremen | Bremen, 10.-12.03.2016
  • Mirror/Me/Selfie.Geladener Vortrag im Rahmen des Seminars Spiegel|Medien (Sonja Kirschall) an der Ruhr-Universität | Bochum, 04.02.2016
  • Synthespianthropology. Thinking Anthropomediality through Animated Characters. Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Summer School Animation Studies | Tübingen, 17. September 2015
  • Selbstdarstellung - Selbstherstellung - Selbstbeherrschung. Zur Verschränkung von Gouvernementalität und Medialität. Geladener Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe "Was ist Politik?" (Semesterschwerpunkt: Politischer Narzissmus) des Portals Ideengeschichte | Marburg, 25. Juni 2015
  • #.DAS.BIN.ICH. Überlegungen zu Selfie und Autorschaft. Geladener Vortrag im Rahmen des Seminars "Selbstdokumentationen" (Astrid Deuber-Mankowsky/Eva Warth) am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum | Bochum, 05. Mai 2015
  • RaumZeitFilmDenken. Workshop für Schüler_innen des Adalbert-Stifter-Gymnasiums, Castrop-Rauxel | Castrop-Rauxel, 27. Februar 2015
  • What time is it? – Zeitliche Komplexität im Film. Gastvortrag im Rahmen der Vorlesung "Film ab! Zeitdimensionen des Films" (Stefanie Kreuzer) | Saarbrücken, 05. Juni 2014
  • Talkgast beim nordmedia Talk Bremen zum Thema "Nonlineares Erzählen im Film" | Bremen, 27. November 2013
  • Kutte, Bandshirt, Aufnäher – Die vestimentäre Schriftbildlichkeit des Heavy Metals. Geladener Vortrag beim Grenzüberschreitungen-Festival "49° MetalZone" im Iwalewa-Haus | Bayreuth, 25. Oktober 2013
  • "Wimps and Posers Leave the Hall"- Trueness im Heavy Metal. 26. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium | Marburg, 05. März 2013.
  • Zeitenwende(n) des Films – Temporale Desorientierung im zeitgenössischen Erzählkino. Tagung "(DIS)ORIENTATION – disorienting media and narrative mazes" | Bochum, 10. November 2011.
  • Broadcast Yourself!? – Technologies of the Self and the 'audiovidual'. Vortrag an der Universidade Federal Fluminense im Rahmen des DAAD-Projekts "Bilder außerhalb" | Nitéroi / Brasilien, 27. Oktober 2011.
  • Broadcast Yourself!? – Technologies of the Self and the 'audiovidual'. Vortrag an der Universidade Federal do Rio de Janeiro (UFRJ) im Rahmen des DAAD-Projekts "Bilder außerhalb" | Rio de Janeiro / Brasilien, 26. Oktober 2011.
  • Nonlineare Narrationen im zeitgenössischen Erzählkino – Versuch einer Typologisierung. Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) 2011: Dysfunktionalitäten | Potsdam, 05. Oktober 2011.
  • 'Audioviduum'. Geladener Vortrag beim FIDENA Kunstrausch 2011 | Bochum, 03. Oktober 2011.
  • ‘AniMuted' Characters – Voicelessness in the Digital Universe. NECS Conference 2011: Sonic Futures: Soundscapes and the Languages of Screen Media | London, 26. Juni 2011.
  • Personalisierte Pixel – Der Synthespian als Figuration des Digitalen. 24. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium | Zürich, 01. April 2011.
  • Regiert ... durch Models? Selbsttechnologien / Medientechnologien in GERMANY'S NEXT TOPMODEL. Vortrag im Rahmen des Master-Seminars "Wissenschaftssystematik und aktuelle Forschungsthemen der Medienwissenschaft" am Institut für Medienwissenschaft | Bochum, 09. Dezember 2010.
  • Nonlineare Narrationen im zeitgenössischen Film. Vortrag an der Universidade Federal de Minas Gerais (UFMG) im Rahmen des Jahrestreffens des DAAD-Projekts „Bilder außerhalb“ | Belo Horizonte / Brasilien, 11. August 2010.
  • Aufgezeichnete Auflösung – Synthespians und die Identitätskrise des Filmschauspielers. Tagung „Im Netz der Eindeutigkeiten – Unbestimmte Figuren und die Irritation von Identität“ | Wien, 26. Juni 2010.
  • „Kutte & Co“ – Zur textilen SchriftBildlichkeit des Heavy Metals. Tagung „Metal Matters – Heavy Metal als Kultur und Welt“ | Braunschweig, 04. Juni 2010.
  • Das ‚Audioviduum' – Eine Diskursgeschichte des Anthropomorphen in audiovisuellen Medien. 23. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium | Hildesheim, 19. März 2010.

 

Lehrveranstaltungen

Philipps-Universität Marburg

  • Zeit im Film (WS 2016/17) Gruppe A + B
  • Einführung in die analoge Animation (SS 2016 / gemeinsam mit Franziska Bruckner)
  • Medientheorien lesen (SS 2016)
  • Medien/Technologien des Selbst (WS 2015/16)
  • Narrative Komplexität in Film, Fernsehen und digitalen Medien (SS 2015)
  • Medien/Menschen (WS 2014/15)
  • Medien | Recht – Gestaltung einer Ausstellung zur GfM-Jahrestagung 2014 (SS 2014)
  • Achronologien des Films (WS 2013/14)
  • Zur Figur – Theorie und Analyse audiovisueller Figurationen (SS 2013)

Ruhr-Universität Bochum

  • (DIS)ORIENTATION | (dis)orienting media and narrative mazes – Planung und Durchführung einer wissenschaftlichen Tagung (SS 2011, WS 2011/12)
  • KörperMedien / MedienKörper – Gestaltung einer Projekt-Homepage (SS 2011)
  • Das 'Audioviduum' (SS 2009)
  • Nonlineare Narration im Film (WS 2008/09)

 

 

Zuletzt aktualisiert: 21.11.2016 · Julia Eckel, Institut für Medienwissenschaft

 
 
 
Fb. 09 - Germanistik und Kunstwissenschaften

Medienwissenschaft, Wilhelm-Röpke-Str. 6a, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24634, Fax +49 6421/28-26989, E-Mail: fauli@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb09/medienwissenschaft/institut/lehrende_medwiss/eckel

Impressum | Datenschutz