Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Medienwiss.)
 
  Startseite  
 

Dr. Tim Raupach

Telefon:

FAX:

E-Mail:

Sprechstunde:










Raum:
(+49)-6421 / 28-24540

(+49)-6421 / 28-26989

tim.raupach(a)staff.uni-marburg.de

in den Sommersemesterferien 2017:

Mittwoch, den 06.09., 16-18 Uhr
Donnerstag, den 07.09., 14-18 Uhr
Freitag, den 08.09., 10-12 Uhr


(Anmeldung unter Angabe des Anliegens
bitte per Email!)


07A05

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

  • Kultur- und Medienphilosophie
  • Kritische Theorie
  • Bildwissenschaften
  • Game Studies





MITGLIEDSCHAFTEN

  • Gesellschaft für Medienwissenschaften (GfM)
  • Geschichtsaneignungen in der Mediengesellschaft ( GAM)  

 

PUBLIKATIONEN

Monografien

  • Die autopoietische Kulturindustrie – moderne Massenmedien zwischen Selbsterzeugung und Warenlogik. (Dissertation, Weimar: Max Stein 2009)

Herausgeberschaften

  • zusammen mit Christian Huberts, Sebatian Standke und Daniel Appel: Welt - Krieg - Shooter. Computerspiele als realistische Erinnerungsmedien? Boizenburg 2012.
  • zusammen mit Simon Frisch. Relektüren. 23. Internationales Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium. Marburg: Schüren 2012.
  • zusammen mit Ann-Marie Letourneur und Michael Mosel: Retro-Games und Retro-Gaming. Nostalgie als Phänomen einer performativen Ästhetik von Computer- und Videospielkulturen. Glückstadt 2015. 

Essays (Auswahl)

  • Kulturindustrie als konstruktives Schema des Verhältnisses von finanzieller und kultureller Ökonomie. In: Oliver Decker (Hg.): Psychoanalyse. Texte zur Sozialforschung. 11,2. Lengerich: Pabst Science Publishers 2007, S. 179-197.
  • Die Kategorien der Verführung – Anmerkungen zur Warenästhetik der modernen Konsumkultur. In: Andreas Dörner, Heinz-B. Heller, Angela Krewani u.a. (Hg.): MEDIENwissenschaft. Rezensionen. Reviews. 1, Marburg: Schüren 2009, S. 9-14.
  • Vom Tauschverkehr zwischen Zeichen und Waren – Kulturindustrie im Zeitalter immaterieller Arbeit. In: Gerhard Schweppenhäuser, Sven Kramer, Wolfgang Bock (Hg.): Zeitschrift für Kritische Theorie. Lüneburg: zu Klampen 2009, S. 163-178.
  • Who cares? Das Populäre als Relevanzstruktur massenmedialer Kommunikation. In: Mathias Mertens, Volker Wortmann (Hg.): Medien - Diskurse - Deutungen. Salzhemmendorf: Blumenkamp 2009, S. 223-243.
  • Militainment oder: Spielarten von Kulturindustrie. In: Peter Riedel (Hg.): Killerspiele – zur Ästhetik der Gewalt. Marburg: Schüren 2010, S. 73-85.
  • Eine Theorie vager Assoziationen. Zur jüngsten Entgrenzung des Medialen nach Bruno Latour. In: Sven Stollfuß, Monika Weiß (Hg.): Im Bild bleiben. Perspektiven für eine moderne Medienwissenschaft. Marburg: Schüren 2012, S. 227-241.
  • Authentizität als Darstellung interaktiver Simulationsbilder populärer Computerspiele mit historischem Setting. In: Tobias Winnerling, Florian Kerschbaumer (Hg.): Die frühe Neuzeit als Gegenstand der Darstellung in Computerspielen. Bielefeld: transcript 2014, S. 101-1117.
  • Towards an Analysis of Strategies of Authenticity Production in World War II First-Person Shooter Games. In: Tobias Winnerling, Florian Kerschbaumer (Hg.): Early Modernity and Video Games. Newcastle-upon-Tyne: Cambridge Scholars Publishing 2014, S. 123-139.
  • Vom Kampf an Körpergrenzen. Zur frühen Semantisierungsgeschichte von AIDS am Beispiel der Kriegsmetapher. In: Monika Weiß, Philipp Blum (Hg.): An- und Aussichten. Dokumentation des 26. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquiums. Marburg: Schüren 2016, S. 165-176.
  • Dispositive der Selbstwirksamkeitserfahrung in avatarbasierten Computerspielen. In: Martin Hennig, Hans Krah (Hg.): Spielzeichen. Theorien, Analysen und Kontexte des zeitgenössischen Computerspiels. Glückstadt: vwh 2016, S. 22-42.

Rezensionen (Auswahl)

  • Christoph Ernst: Essayistische Medienreflexion. Die Idee des Essayismus und die Frage nach den Medien. In: Stephan Porombka, Wolfgang Schneider, Volker Wortmann (Hg.): Politische Künste. Jahrbuch für Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis 2007. Tübingen: Francke 2007, S. 241-243.
  • Töne und Zeichen. Zwei neue Publikationen zur kritischen Kulturtheorie. In: Gerhard Schweppenhäuser, Sven Kramer, Wolfgang Bock (Hg.): Zeitschrift für Kritische Theorie. 24/25. Lüneburg: zu Klampen 2007, S. 240-249.
  • Christina Bartz, Marcus Krause (Hg.) Spektakel der Normalisierung. In: Andreas Dörner, Heinz-B. Heller, Angela Krewani u.a. (Hg.): MEDIENwissenschaft. Rezensionen. Reviews. 2, Marburg: Schüren 2008, S. 149-151.
  • Jörg Döring, Tristan Thielmann (Hg.): Spatial Turn. Das Raumparadigma in den Kultur- und Sozialwissenschaften. In: Andreas Dörner, Heinz-B. Heller, Angela Krewani u.a. (Hg.): MEDIENwissenschaft. Rezensionen. Reviews. 1, Marburg: Schüren 2009, S. 23-24.
  • Sammelrezension „Computerspiele“ Benjamin Beil: First Person Perspectives. Point of View und figurenzentrierte Erzählformen im Film und im Computerspiel. Angela Schwarz (Hg.): „Wollten Sie auch immer schon einmal pestverseuchte Kühe auf Ihre Gegner werfen?“ Eine fachwissenschaftliche Annäherung an Geschichte im Computerspiel. In: Andreas Dörner, Heinz-B. Heller, Angela Krewani u.a. (Hg.): MEDIENwissenschaft. Rezensionen. Reviews. 3, Marburg: Schüren 2011, 21-23.
  • Patents, Pills and the Press: The Rise and Fall of the Global HIV/AIDS Medicines Crisis in the News. In: Malte Hagener, Angela Krewani, Karl Riha u.a. (Hg.): MEDIENwissenschaft. Rezensionen. Reviews. 3, Marburg: Schüren 2016, S. 341-342.

Vorträge (Auswahl)

  • „Zur Bedeutung der Medien in Bruno Latours Actor-Network-Theory“, Über Medien im Bilde sein. Zu den Gegenständen medienwissenschaftlicher Forschung, Philipps-Universität Marburg, 03.04.2010.
  • „Geschichte erspielen: Authentizitätsstrategien in Computerspielen mit historischem Setting“, 24. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Universität Zürich, 02.04.2011.
  • Der Zeitzeuge in den Medien. Workshop des internationalen und interdisziplinären Forschungsverbundes „Geschichtsvermittlung in der Mediengesellschaft“ (Jena-Wien), Institut für    
    Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (IPKW) der Universität Wien, 18.06.2011.
  • "Strategien visueller Evidenzstiftungen im Aids-Diskurs", Rhetorik der Evidenz. Epistemologische Modelle und rhetorische Praxis in Wissenschaft, Kunst und Kultur. Internationale Tagung des Seminars für allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen. Heidelberg/Curt und Heidemarie Engelhorn Palais, 15.03.2014.
  • zusammen mit Sebastian Koch: "'Good luck, Soldier!' Authentifizierungsstrategien und Transferprozesse von Computerspielen mit historischem Setting", Kick-off Workshop der Forschungsgemeinschaft GAM (Geschichtsaneignungen in der Mediengesellschaft): Besucher, Zuschauer, Surfer, Gamer - Geschichtsaneingungen in der Mediengesellschaft. Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg / Lukasklause Magdeburg, 11.04.2014.
  • Computerspiele aus dispositivanalytischer Optik. Spielzeichen - Theorien, Analysen, Praktiken des zeitgenössischen Computerspiels. Interdispziplinäre Tagung des Instituts für Medienforschung der Universität Passau, 05.12.2014.


Zuletzt aktualisiert: 20.07.2017 · Burkhard Röwekamp

 
 
 
Fb. 09 - Germanistik und Kunstwissenschaften

Medienwissenschaft, Wilhelm-Röpke-Str. 6a, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24634, Fax +49 6421/28-26989, E-Mail: fauli@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb09/medienwissenschaft/institut/lehrende_medwiss/raupach

Impressum | Datenschutz