Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Medienwiss.)
 
  Startseite  
 

PD Dr. Burkhard Röwekamp

Dr._Burkhard_Roewekamp
Telefon:

E-Mail:

Sprechstunde:



 
(+49)-6421 / 28-24634

roewekam(a)staff.uni-marburg.de

nach Vereinbarung per Email




Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Militarisierung der Wahrnehmung in audiovisuellen Massenmedien
  • Ästhetik, Geschichte und Theorie des Films
  • Medienpragmatik
  • Intermediale Austauschbeziehungen


Vita

  • 2010 Januar: Habilitation mit einer Studie zur Ästhetik, Geschichte und Theorie der filmhistorischen Praxis des Antikriegsfilms
  • 2009 Oktober - März 2011: Vertretungsprofessur (Lehrstuhl für Medienästhetik und Mediengeschichte) am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg
  • 2002 Juli: Promotion zur Geschichte und Methodik des Noir-Films (Dissertation: "Die Evolution filmischer Schwarzmalerei. Zur Geschichte und Methodik des Noir-Films")
  • 2000 seit November: Wiss. Mitarbeiter am Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien der Philipps-Universität Marburg
  • 1997-2000 Redaktion der Zeitschrift MEDIENwissenschaft: Rezensionen - Reviews
  • 1996 Magister Artium
  • 1990-1996 Studium in den Fächern "Neuere deutsche Literatur und Medienwissenschaft" und "Politikwissenschaft" an der Philipps-Universität Marburg
  • 1985-1990 Ausbildung und Berufstätigkeit als Reproretuscheur
  • 1985 Abitur
  • geb. 1965


Veröffentlichungen

Selbständige Publikationen

  • Antikriegsfilm. Zur Ästhetik, Geschichte und Theorie einer filmhistorischen Praxis. München: edition text & kritik 2011.
  • Vom film noir zur méthode noire. Die Evolution filmischer Schwarzmalerei (Reihe Aufblende. Schriften zum Film). Marburg: Schüren 2003.
  • Hollywood. Köln: DuMont 2003.


Herausgeberschaften

  • MEDIENwissenschaft: Rezensionen - Reviews. Marburg: Schüren (mit Malte Hagener, Angela Krewani, Karl Riha)
  • AugenBlick - Marburger Hefte zur Medienwissenschaft. Themenheft: Nach dem Golf-/Krieg ist vor dem Golf-/Krieg. H.44, 2009 (zus. mit Matthias Steinle).
  • AugenBlick - Marburger Hefte zur Medienwissenschaft. Themenheft: 40 Jahre Erinnerung an 68 - Tyrannei der Jahreszahl? Nr.42, 2008 (zus. mit Heinz-B. Heller, Matthias Steinle).
  • All Quiet on the Genre Front? Zur Praxis und Theorie des Kriegsfilms. Marburg: Schüren 2006. (Hg. zus. mit Heinz-B. Heller, Matthias Steinle)
  • Selbst/Reflexionen. Von der Leinwand bis zum Interface. Marburg: Schüren 2004. (Hg. zus. mit Matthias Steinle)
  • Medien/Interferenzen. Tagungsband des 16. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums. Marburg: Schüren 2003. (Hg. zus. mit M.Steinle, A. Pohl, M. Wierth-Heining)


Aufsätze

  • ""Das muss das Boot abkönnen!" – Auf Tauchgang in der westdeutschen Kriegsfilmgeschichte." In: Der Schnitt, H.3, Juli 2011.
  • "Film." In: Lexikon Kunstwissenschaft. Hundert Grundbegriffe (hg. v. Stefan Jordan und Jürgen Müller). Stuttgart: Verlag Philipp Reclam jun. 2011.
  • "'Ceci n‘est pas Mai 68': Vergegenwärtigungen einer historischen Situation in Milou en Mai (1990), The Dreamers (2003) und Les Amants Réguliers (2005)." In: AugenBlick. Marburger Hefte zur Medienwissenschaft. Themenheft: 40 Jahre Erinnerung an 68 - Tyrannei der Jahreszahl? Nr.42, 2008, S.128-146.
  • "Anything Goes Comedy. Erzählstrategien des Komischen in Spike Jonzes Being John Malkovich." In: Jörn Glasenapp, Claudia Lillge (Hg.): Die Filmkomödie der Gegenwart. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag 2008. S.125-138.
  • ""Politik ist Scheiße" auch im Fernsehen. Oder: Was Sie schon immer über Wahlwerbespots wissen wollten, aber bisher nicht zu glauben wagten. Anarcho-ästhetische Aufklärung der APPD." (zus. mit Matthias Steinle) In: Andreas Dörner, Christian Schicha (Hg.): Politik im Spot-Format. Zur Semantik, Pragmatik und Ästhetik politischer Werbung in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag 2008. S.337-352.
  • "Ein langer Film über das Töten. Krieg und excess in Black Hawk Down." In: Kirchner/Neubauer/Prümm/Riedel: Slawomir Idziak. Ein Architekt der Sinnlichkeit - Die Farbwelten des Kameramanns Slawomir Idziak. Marburg: Schüren 2007. S.133-149.
  • "Krieg ohne Krieg – Zur Dramatik der Ereignislosigkeit in Jarhead." (zus. mit Dennis Conrad) In: Heinz-B. Heller, Burkhard Röwekamp, Matthias Steinle (Hg.): All Quiet on the Genre Front? Zur Praxis und Theorie des Kriegsfilms. Marburg: Schüren 2006. S.194-207.
  • "'Peace Is Our Profession' – Zur Paradoxie von Antikriegsfilmen." In: Heinz-B. Heller, Burkhard Röwekamp, Matthias Steinle (Hg.): All Quiet on the Genre Front? Zur Praxis und Theorie des Kriegsfilms. Marburg: Schüren 2006. S.141-154.
  • "Gräben und Fronten: Statt einer Einleitung." (zus. mit Heinz-B. Heller, Matthias Steinle.) In: Heinz-B. Heller, Burkhard Röwekamp, Matthias Steinle (Hg.): All Quiet on the Genre Front? Zur Praxis und Theorie des Kriegsfilms. Marburg: Schüren 2006. S.7-13.
  • Ein Zitat ist ein zitat ist ein zITAT. Anmerkungen zum Filmzitat. In: M.Steinle, B.Röwekamp: Selbst/Reflexionen. Von der Leinwand bis zum Interface. Marburg: Schüren 2004. S.113-126.
  • Das Neo des Noir - Filmische Rekursionen in Remake, Zitat und Retro-Film. In: Augen-Blick. Marburger Hefte zur Medienwissenschaft. Marburg 2000. S.70-95.
  • Kafkaeske Visionen. Das Beobachtungsmuster "Schriftsteller" im zeitgenössischen Film. In: Jürgen Felix (Hg.): Genie und Leidenschaft. Künstlerleben im Film. (Reihe: Filmstudien, Band 6.) Bonn 2000.
  • Maddinhead. Die filmischen Obsessionen des Guy Maddin. In: Augen-Blick, Nr.27, August 1998, S.69-83.
  • Wiedergelesen: Henri Bergson - Materie und Gedächtnis. In: MEDIENwissenschaft, Nr.2, Juni 1997, Jg.13, S.245-247.


Verschiedenes

Zuletzt aktualisiert: 13.12.2013 · Burkhard Röwekamp

 
 
 
Fb. 09 - Germanistik und Kunstwissenschaften

Medienwissenschaft, Wilhelm-Röpke-Str. 6a, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24634, Fax +49 6421/28-26989, E-Mail: fauli@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb09/medienwissenschaft/institut/lehrende_medwiss/roewekamp

Impressum | Datenschutz