Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_linguistik.jpg
 
  Startseite  
 

Berufsperspektiven

Klinische Linguisten sind akademisch ausgebildete Sprachtherapeuten, die auf die Prävention, Diagnostik, Therapie und Beratung bei entwicklungsbedingten und erworbenen Störungen der Sprache, des Sprechens und des Schluckens spezialisiert sind.

Nach erfolgreichem Studium kommt für Sie eine therapeutische oder leitende Tätigkeit in folgenden Einrichtungen in Frage:

  • in sprachtherapeutischen Praxen: angestellt oder in eigener Niederlassung (Voraussetzung: Kassenzulassung)
  • in klinischen Einrichtungen (Akutkliniken, Rehabilitationskliniken, Geriatrischen Kliniken)
  • bei öffentlich-rechtlichen Trägern und freien Verbänden (z.B. in Beratungsstellen, Frühförderzentren)
  • in Sprachheilkindergärten, Kindertagesstätten und ähnlichen sonderpädagogischen Einrichtungen
  • in kommunalen bzw. regionalen Ambulanzzentren
 

Kassenzulassung

Der Studiengang MA Klinische Linguistik orientiert sich an den  Empfehlungen des GKV-Spitzenverbands für die Zulassung von Stimm-, Sprech- und Sprachtherapeuten.

Der Masterstudiengang Klinische Linguistik (Studienordnung vom 24.10.2012) nach zuvor absolviertem B.A. Sprache und Kommunikation an der Philipps-Universität Marburg wurde durch den Spitzenverband der Krankenkassen (GKV) bewertetet und wird in der Anlage zu den Zulassungsempfehlungen nach § 124 SGB V aufgeführt. Er erfüllt die Anforderungen für folgende Indikationsbereiche der Sprachtherapie:

  • SP1 - SP3, SF Sprachentwicklungsstörungen und Rhinolalien
  • SP5 / SP6 Aphasie, Dysarthrie und Sprechapraxie
  • SC1 / SC2 Kau- und Schluckstörungen.

 

Dies bedeutet, dass Studierende, welche die genannte Studiengangskombination absolviert haben, einen Antrag auf Niederlassung in eigener Praxis stellen können. Auch für Studierende, die den M.A. Klinische Linguistik in Kombination mit einem anderen Bachelorstudiengang studiert haben, besteht die Möglichkeit, einen Einzelfallantrag auf Niederlassung in eigener Praxis zu beantragen. Dabei müssen über den Nachweis des Masterabschlusses hinaus die im Bachelorstudium erworbenen Qualifikationen im Einzelnen nachgewiesen werden. Die Ausübung einer sprachtherapeutischen Tätigkeit im Angestelltenverhältnis ist nach Abschluss des Studiengangs MA Klinische Linguistik unabhängig vom belegten Bachelorstudiengang möglich.

Genauere Hinweise auf die Modalitäten der Zulassung für Absolvent/innen des Studiengangs MA Klinische Linguistik (Studienordnung von 2012), finden sich  im Informationsblatt zum Zulassungsverfahren. Eine Kurzversion, die Sie bei Bedarf den Krankenkassen zur Information zukommen lassen können, findet sich hier. Für Absolvent/innen des Studiengangs MA Speech Science / Klinische Linguistik (Studienordnungen vor 2012) finden sich die entsprechenden Informationen im Informationsblatt zum Zulassungsverfahren und in der Kurzversion für die Kassen hier. Ein Formular zur Bewertung im Einzelfallverfahren wird für AbsolventInnen des MA Klinische Linguistik hier zur Verfügung gestellt. Darin findet sich auch die genaue Zuordnung von Veranstaltungen/Modulen des Studiengangs zu den Kassenanforderungen.

Der Studiengang MA Klinische Linguistik bzw. MA Speech Science mit der Spezialisierung Klinische Linguistik (ausgelaufen zum WS 2013/2014) wird vom Bundesverband Klinische Linguistik e.V. (BKL) anerkannt, d. h. Absolvent/innen können das BKL-Zertifikat "Klinischer Linguist (BKL)" erhalten.

 

Eine weitere Option ist die wissenschaftliche Laufbahn in Forschung und Lehre.

 


Zuletzt aktualisiert: 04.10.2017 · frobelf

 
 
 
M.A. Klinische Liguistik

Fb. 09 - Germanistik und Kunstwissenschaften, Deutschhausstraße 3, 35032 Marburg
Tel. +49 06421/28-24692, Fax +49 06421/28-24558, E-Mail: kauschke@uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb09/studium/studiengaenge/klinische_linguistik/alias.zulassung_per

Impressum | Datenschutz