Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Fb 15)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Chemie » AG Sundermeyer » Prof. Dr. J. Sundermeyer
  • Print this page
  • create PDF file

Professor Dr. Jörg Sundermeyer 

 

Curriculum   __________________________________________________

Studium der Chemie:       

Georg-August-Universität Göttingen ab WS 1978


Okt. 1982: Chemie-Vordiplom
Okt. 1984: Chemie-Diplom
Diplomarbeit bei Herrn Prof. Dr. H.W. Roesky: "Stickstoff-
Mehrfachbindungen zu Elementen der 6. Haupt- und Nebengruppe".

 

University of Natal, Pietermaritzburg


Nov. 1984- Nov. 1985: Arbeitskreis Prof. R.J. Haines, Pietermaritzburg, Südafrika,
Senior Research Assistant an der C.S.I.R. Unit of Metal Cluster Chemistry,
Metallorganische Chemie von Metall-Cluster-Verbindungen,
Reaktivitätsmuster dinuclearer Ruthenium "A-frame" Komplexe.

 

Georg-August-Universität Göttingen


Nov. 1985- Nov. 1988: Dissertation bei Herrn Prof. Dr. H.W. Roesky:
"Cyanwasserstoff, Dicyan und Hexafluorpropen - Ihre Verwendung bei
der Synthese cyan-, trifluormethyl- und halogensubstituierter Heterocyclen
über katalytische Prozesse"
Promotion 03.11.1988,
bis März 1989: Postdoc-Aufenthalt, C.S.I.R. Research Unit, Pietermaritzburg (s.o.).

 

 

Habilitation:

Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg


SS '89 - SS '94 eigenständige wissenschaftliche Arbeiten am Lehrstuhl Prof. Dr. H. Werner.
Habilitationsschrift: "Metallorganische Transformationen an N-Organo-
Metallimiden von Elementen der 5. - 7. Gruppe".

 

Anstellungen:

01.12.93 - 14.04.96 Wissenschaftlicher Assistent C 1 in Würzburg.
15.04.96 - 08.08.96 Vertretung einer C 3 Professur an der Philipps-Universität Marburg.
seit 09.08.96 Professor für Metallorganische Chemie (C 3) in Marburg.

 

Auszeichnungen:

1989-91 Liebig-Stipendiat des Fonds der Chemischen Industrie,
1991-93 Habilitanden-Stipendiat der DFG,
ADUC-Jahrespreis 1993 der Gesellschaft Deutscher Chemiker,
Heinz-Maier-Leibnitz-Preis 1994 des Bundesministers für Bildung und Wissenschaft,
Preis der Dr. Otto Röhm Gedächtnisstiftung 1994,
Dozentenstipendium des Fonds der Chemischen Industrie 1995,
Heisenberg-Stipendium der DFG 1996.
Gastprofessur, International Center for Advanced Studies (INCAS), Russian Academy of Sciences, Nizhny Novgorod 1999.

 

 

Zuletzt aktualisiert: 13.11.2015 · poggelc

 
 
 
Fb. 15 - Chemie

Fb. 15 - Chemie, Hans-Meerwein-Straße 4, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-25693, Fax +49 6421/28-28917, E-Mail: jsu@chemie.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb15/ag-sundermeyer/prof%20sundermeyer

Impressum | Datenschutz