Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Fb 15)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Chemie » Aktuelles » Nachrichten » Preis würdigt chemische Forschung an Oberflächen
  • Print this page

05.10.2016

Preis würdigt chemische Forschung an Oberflächen

Auszeichnung für Theoretische Chemie ging an Marburger Nachwuchsforscher

Der Marburger Chemiker Dr. Ralf Tonner hat den „Hans G. A. Hellmann-Preis für Theoretische Chemie“ erhalten. Die Arbeitsgemeinschaft für Theoretische Chemie (AGTC) ehrte den Nachwuchswissenschaftler der Philipps-Universität für seine „richtungsweisenden“ wissenschaftlichen Leistungen. Tonner nahm die Auszeichnung auf dem 52. Symposium für Theoretische Chemie in Bochum entgegen. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro.

Tonner
Der Marburger Chemiker Dr. Ralf Tonner (rechts) nahm den „Hans G. A. Hellmann-Preises für Theoretische Chemie“ aus den Händen des AGTC-Vorsitzenden Professor Dr. Christian Ochsenfeld entgegen. (Foto: Alexander Esser, Ruhr-Universität Bochum. Die Abbildung darf nur im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Preisverleihung verwendet werden)

Der Preis ist nach Hans G. A. Hellmann benannt, einem Pionier der Quantenchemie. Die Auszeichnung wird seit 1999 jährlich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die nicht älter als 40 Jahre sind und noch keine Professur auf Lebenszeit innehaben. Die AGTC prämiert mit der Verleihung eine selbständige wissenschaftliche Leistung, zum Beispiel eine Habilitationsarbeit. „Ralf Tonner hat mit seinen richtungsweisenden theoretischen Arbeiten entscheidend zum detaillierten Verständnis von chemischen Prozessen an Oberflächen beigetragen“, heißt es in der Preisurkunde.  „Alle bisherigen Preisträger wurden innerhalb weniger Jahre auf Professuren berufen“, erklärt Tonner die Bedeutung der Auszeichnung.

Dr. Ralf Tonner leitet seit 2010 eine Nachwuchsgruppe für Theoretische Chemie an der Philipps-Universität. Der gebürtige Moselaner studierte Chemie in Marburg und dem neuseeländischen Auckland; er wurde in Marburg promoviert und verbrachte danach einen zweijährigen Forschungsaufenthalt in Neuseeland. Anschließend baute er eine Nachwuchsgruppe in Marburg auf und schloss im Jahr 2016 die Habilitation für das Fachgebiet Theoretische Chemie ab.

Der Forschungsschwerpunkt des 38-Jährigen liegt auf dem Gebiet der computergestützten Chemie für die Materialwissenschaften. Er leitet eigene Projekte im Marburger Graduiertenkollleg 1782 „Funktionalisierung von Halbleitern“ sowie im Sonderforschungsbereich 1083 „Struktur und Dynamik innerer Grenzflächen“.

Trägerinnen der Arbeitsgemeinschaft Theoretische Chemie sind drei wissenschaftliche Fachgesellschaften: die Deutsche Bunsen-Gesellschaft für Physikalische Chemie, die Deutsche Physikalische Gesellschaft und die Gesellschaft Deutscher Chemiker. Die Arbeitsgemeinschaft vertritt die Interessen Theoretischer Chemiker und fördert ihre Zusammenarbeit.

 

Weitere Informationen:

Ansprechpartner: Dr. Ralf Tonner,
Nachwuchsgruppe Theoretische Chemie
Tel.: 06421 28-25418
E-Mail: tonner@chemie.uni-marburg.de
Homepage: http://www.uni-marburg.de/fb15/ag-tonner

AGTC im Internet: http://www.theochem.de/

 

Zuletzt aktualisiert: 05.10.2016 · Forschungskommunikation

 
 
 
Fb. 15 - Chemie

Fb. 15 - Chemie, Hans-Meerwein-Straße 4, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-25543, Fax +49 6421/28-28917 , E-Mail: dekanat@chemie.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb15/aktuelles/news/alias.2016-10-12.6129146842

Impressum | Datenschutz