Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Fb 15)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Chemie » Studium » Erasmus+ und International
  • Print this page
  • create PDF file

Logo

EU-Mobilitätsprogramm ERASMUS+

 

Restplätze  2018-2019: Bitte bewerben Sie sich bis zum 16.02.2018

Roskilde (2), Birminghamb (1), Bordeaux (2), ENSC Lille (2), Paris Süd (2), Dublin (1), Bologna, (1), Cagliari (1), Perugia (4), Rom (2), Kaunas (2), Tromsö (3), Wroclaw (1), Edinburgh (2), Zürich (2), Kosice (1), Santiago de Compostela (3), Valencia (1)

 

Ab dem 1. Dezember 2017 bis zum 31. Januar 2018 können Sie sich wieder auf ERASMUS-Plätze des Fachbereichs 15 bewerben und zwar für Aufenthalte im Wintersemester 2018/19 und/oder im Sommersemester 2019.

Die Bewerbungen laufen über Mobility-Online. Nach dem Ausfüllen der Bewerbungsmaske laden Sie in Ihrem Mobility-Online Account bitte noch folgende Dokumente hoch:

  • Passfoto/Scan
  • detaillierter Lebenslauf
  • Motivationsschreiben mit Bezug zum Erstwunsch (auf Deutsch)
  • ggf. Transcript of Records (wenn vorhanden); Bachelor Zeugnis (wenn vorhanden)

Am Ende drucken Sie das Bewerbungsformular aus und reichen es zusammen mit den anderen Dokumenten bis spätestens 31. Januar 2018 im Büro (oder Briefkasten) der Erasmus-Koordination des Fachbereichs ein.

Ansprechpartner:

Ina Pinnschmidt        Ablauf und Organisationsfragen        pinnschm@chemie.uni-marburg.de

Prof. Meggers           Fachliche Fragen                              meggers@chemie.uni-marburg.de

Josefin Boche           Studentische Ansprechpartnerin         Bochej@students.uni-marburg.de


Studium an Partner-Universitäten im europäischen Ausland

Die Zahlen in Klammern geben die vertraglich zugesichterten freien Plätze für Austauschstudenten an:

Dänemark Roskilde (2)
England Birmingham (1), Cambridge (1)
Finnland Helsinki*(1)
Frankreich Bordeaux I (2), ENSC Lille (2), Paris Sud* (2)
Irland
Dublin (2)
Italien Bologna* (1), Cagliari (1), Perugia* (4), Rom (2)
Litauen Kaunas (2)
Norwegen Tromsø (3)
Polen
Wroclaw (1)
Schottland Heriot-Watt (Edinburgh, 4)
Schweden Lund (2), Stockholm (2)
Schweiz ((ETH Zürich (2))
Slowakei Kosice (1)
Spanien Santiago de Compostela* (3), Valencia (2)

Die mit * markierten Universitäten nehmen Studenten im Masterstudium an. (Bei den anderen Unis müssten wir im Einzelfall anfragen, ob sie zur Aufnahme von Masterstudenten bereit sind - die meisten sind das auch!)

 

Was ist das LLP/Erasmus-Hochschulprogramm?

LLP/Erasmus ist ein europäisches Studienförderprogramm, für das die Hochschulen einen speziellen Vertrag mit der Europäischen Union schließen und jährlich erneuern. LLP/Erasmus basiert auf Kooperationen zwischen einzelnen Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern und deren Hochschulen, von denen diese Programme auch weiterhin betreut werden. Es enthält mehrere Unterprogramme wie z.B. Studierenden- und DozenInnenmobilität (OMS und TS/ETF), Intensivprogramme (IP), gemeinsame Entwicklung von Studiengängen (CDI, CDA) sowie ECTS, das Anerkennungssystem von Studienleistungen.

Zeittafel

- ganzjährig:  Informationen einholen im Erasmusbüro, bei den Kommilitonen, studentischen Ansprechpartnern, Internet etc.

- Anfang Dezember bis Ende Januar : Bewerbung (schriftlich im Erasmusbüro des FB und Online)

- Deadline: 31.01.

- März bis September - erstellen des Learning Agreements und alle entsprechenden Unterschriften bei den Dozenten abholen! Bitte VOR der Abreise!

Einige Unis verlangen die Learning Agreements bereits zum 15.04.!

-August-Oktober: Ausreise, je nach Beginn der Semester und Trimester (oder zum Sommersemester)


Hilfestellung für die Bachelor-/Masterstudenten - Lehramtsstudenten sind auch willkommen

Die Übertragbarkeit von Studienleistungen in BSc-Studiengängen, die an anderen europäischen Universitäten erbracht wurden, ist extrem schwierig, und die Äquivalenz ist nur in den seltensten Fällen zu realisieren.

Daher empfehlen die programmverantwortlichen Hochschullehrer der Philipps-Universität Marburg den Studierenden der Chemie im Bachelorstudium den Auslandsaufenthalt zur Erstellung der Bachelorarbeit zu nutzen. Das Erstgutachten muss in diesen Fällen von einem Hochschullehrer des FB Chemie erstellt werden. Hierfür muss vor Antritt des Auslandsaufenthalts eine schriftliche Zusage des betreffenden Hochschullehrers vorliegen.

Für Studierende im Masterstudiengang kann eine Projektarbeit an einer ausländischen Hochschule als äquivalente Leistung zu einem Praktikum anerkannt werden.

WICHTIG: Welche Leistungen bekomme ich anerkannt?

Es wird in Zukunft strikt so sein, dass Leistungen im Ausland NICHT benotet werden. Die Studierenden können jetzt aber bis zu 30 ECTS aus dem Ausland unbenotet in den Master einbringen (neue Regelung, vorher waren es maximal 24 ECTS), damit der Auslandsaufenthalt nicht zu Verzögerungen im Studium führt.

Das LLP/Erasmus-Programm soll im Fachbereich Chemie Studenten mit guten Leistungen einen Auslandsaufenthalt ohne Zeitverlust ermöglichen. Dafür hat der LLP/Erasmus-Beauftragte mit zahlreichen europäischen Hochschulen bilaterale Verträge abgeschlossen, die den Austausch einer begrenzten Zahl von Studenten ermöglichen. Dabei werden vor allem zwei Dinge gewährleistet: Die Universitäten verzichten für den Auslandsaufenthalt der Studenten auf Studiengebühren (nicht Semestergebühren) und erkennen im Rahmen des ECTS (European Credit Transfer System) gegenseitig die im Ausland erbrachten Studienleistungen an. Der Auslandsaufenthalt findet für Marburger Studenten üblicherweise im 6. oder 7. Fachsemester (jeweils im Wintersemester) statt. Die Studenten wählen eines ihrer 4 Prüfungsfächer aus, prüfen, ob die gewünschte Hochschule dieses anbietet, und belegen nach Bewerbung und Zuteilung eines Platzes in diesem Semester die entsprechenden Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Praktika, Seminare). Dazu gehört meistens auch eine begrenzte Forschungstätigkeit in einem der dortigen Arbeitskreise. Die Partneruniversität bewertet die besuchten Lehrveranstaltungen und füllt ein sogenanntes ECTS-Transcript of Records aus, das die besuchten Lehrveranstaltungen mit den erworbenen Credit Points dokumentiert und außerdem Grades (zwischen A (Excellent) und F (Fail)) vergibt. Für die komplette Anrechnung eines Semesters sind 30 ECTS-Punkte nötig. Im allgemeinen werden 25 Credit Points im Ausland erworben und die restlichen 5 in Marburg (z. B. durch eine mündliche Abschlußprüfung bei dem Leiter des entsprechenden Fortgeschrittenen-Praktikums).

Allgemeine Informationen zum LLP/Erasmus-Programm finden Sie auf der Homepage der Universität Marburg Studium und Studierende LLP/Erasmus- ein europäisches Studienförderprogramm. Diese Seite wird von der LLP/Erasmusbeauftragten der Universität Marburg, Frau Christina Bohle, betreut und aktualisiert. Hier finden Sie auch weitere nützliche Links, z. B. zum EU- und DAAD-Server. Außerdem können Sie sich alle wichtigen Formulare downloaden. Ganz wichtig: Das Move-Online Formular ausfüllen!

Wie oft kann ich mit dem ERASMUS-Programm ins Ausland gehen?

Mit Inkrafttreten der neuen Programmgeneration ERASMUS+ zum akademischen Jahr 2014/15 wurde es möglich, Mehrfachaufenthalte im Rahmen des ERASMUS-Programmes zu fördern. Dafür wurde ein Zeitkontingent eingeführt:

Für jede Studienphase (Bachelor, Master, PhD) stehen jeweils 12 Monate für Auslandsaufenthalte im Rahmen des ERASMUS-Programms zur Verfügung. Bei einzügigen Studiengängen (Staatsexamen, Diplom) steht ein Zeitkontingent von 24 Monaten zur Verfügung. Dieses Zeitkontingent kann für Studium und Praktikum genutzt werden.
Anm.: Frühere Aufenthalte über das ERASMUS-Programm, die im Rahmen des Programms für Lebenslanges Lernen (2007-2013) absolviert wurden, werden bei der Berechnung mit eingerechnet, sofern sie die aktuelle Studienphase betreffen.

Erklärung zur Mehrfachmobilität

Pro Studienphase sind mehrere Auslandsaufenthalte über das ERASMUS-Programm möglich, sowohl für Studium als auch für Praktikum. Die Aufenthalte dürfen zusammen die Dauer von 12 Monaten (Bachelor, Master, PhD) bzw. 24 Monaten (Staatsexamen, Diplom) nicht überschreiten.

Bsp.: Nach einem Semester (5 Monate) Auslandsstudium im Bachelor sind noch 7 Monate für Studium und/oder Praktikum im Bachelor verfügbar; es kann also noch z. B. ein Studienaufenthalt von 4 Monaten und ein Praktikum von 3 Monaten folgen. Nach Abschluss des Bachelor stehen für den Master wieder volle 12 Monate zur Verfügung.

Wie bewerbe ich mich?

Wählen Sie aus der Liste an Partneruniversitäten Ihre Favoriten aus, ebenso unter den möglichen Studienfächern. 

Registrieren Sie sich im aktuellen Bewerbungszeitraum im Mobility Online Portal (siehe Link oben) und geben Sie im Erasmusbüro des Fachbereichs Ihre Bewerbung, Lebenslauf und Motivationsschreiben ab. Am besten auch einen aktuellen Ausdruck Ihres Transcript of Records.

Setzen Sie sich möglichst früh mit der Partneruniversität in Verbindung, um zu klären, ob Sie Ihre gewünschten Fächer dort studieren können. Die besten Erfahrungen haben wir gemacht, wenn Sie vor Beginn des Aufenthaltes einen persönlichen Supervisor finden, der während des Aufenthaltes Ihr Ansprechpartner ist und Sie im Laobr betreut.  Die Bewerbung erfolgt über das Bewerbungsportal Mobility-Online.

Wie sollte das Motivationsschreiben aussehen?

Schreiben Sie in Ihrem Motivationsschreiben, warum Sie genau an diese Universität/dieses Institut möchten, gehen Sie nicht auf allgemeine Dinge zu Land und Leuten ein und lassen Sie den Wunsch, Ihre Sprachkenntnisse zu verbessern aus (ERASMUS ist kein Sprachurlaub!). Machen Sie klar, warum ein/zwei Semester an der Partneruniversität für Sie interessant und wichtig ist/sind. Gibt es Schwerpunkte oder besondere Veranstaltungen, die Sie dort interessieren? Informieren Sie sich vorab im Internet über das Lehrangebot der Partner (Links zu den Vorlesungsverzeichnissen finden Sie auf den jeweiligen Partnerseiten).

Sie müssen in Ihrem Motivationsschreiben nur auf Ihren Erstwunsch eingehen. Wenn Sie möchten, können Sie in ein bis zwei Sätzen auch etwas zu Ihrem Zweitwunsch schreiben, dies ist jedoch nicht notwendig. Schreiben Sie maximal eine Seite auf Deutsch.

Wer sind die LLP/Erasmus-Beauftragten der Partneruniversitäten?

Am Ende dieses Aushangs finden Sie eine vorläufige Liste aller Partneruniversitäten mit E-mail- und Internetadressen der meisten Koordinatoren unserer Partneruniversitäten.

Welche Ausgaben kommen auf mich zu?

Im Rahmen des bilateralen Vertrags erläßt die Partneruniversität Ihnen die Studiengebühren. Die auch in Marburg erhobenen Semestergebühren (Semesterticket etc.) fallen jedoch nicht darunter. Sie müssen für Ihre An- und Abreise, Ihre Wohnung und sämtliche Lebenshaltungskosten selbst aufkommen. Im allgemeinen bemüht sich die Partneruniversität um kostengünstige Zimmer in Studentenwohnheimen. Die EU zahlt Ihnen für die Dauer Ihres Auslandsaufenthaltes monatlich einen Mobilitätszuschuss - der Betrag lag im Jahr 2012/2013 bei ~ 170 Euro/Monat - im Jahr 2014/2015 liegt der Betrag bei ca. 280 Euro/Monat!

Und wenn ich an einer anderen Uni im Ausland studieren möchte?

Falls diese Universität in Europa liegt, können Sie sich genauso um einen Lehrplan bemühen, der vom Marburger Praktikumsleiter anerkannt wird. Falls die Universität Sie aufnimmt, können Sie auch dort ohne Zeitverlust studieren. Evtl. dienen Sie als Pionier für ein neues bilaterales Abkommen. Eine finanzielle Unterstützung kann allerdings nicht gewährt werden.

Universitäten außerhalb Europas können prinzipiell nicht in das LLP/Erasmus-Programm aufgenommen werden. Der LLP/Erasmus-Beauftragte im Fachbereich Chemie wird sich aber ebenfalls darum bemühen, Ihnen bei der Vorbereitung eines adäquaten Studienaufenthaltes zumindest mit Rat zur Seite zu stehen.

Auslands-BaFöG?

Auch, wenn Sie kein BaFöG beziehen, könnten Sie für ein Auslands-BaFöG in Frage kommen. Informieren Sie sich bei den zuständigen Ämtern für Auslands-BaFög; sie sind je nach Ländern sortiert. Der Antragsprozeß ist zwar langwierig und beinhaltet viele Formulare, kann sich aber lohnen.

 

- Ina Pinnschmidt, Erasmus-Büro FB15 -

Zuletzt aktualisiert: 05.02.2018 · Ina Pinnschmidt

 
 
Fb. 15 - Chemie

Fb. 15 - Chemie, Hans-Meerwein-Straße 4, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-25543, Fax +49 6421/28-28917 , E-Mail: dekanat@chemie.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb15/studium/sokrates

Impressum | Datenschutz