Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Spez. Botanik)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Biologie » Fachgebiete » Spezielle Botanik und Mykologie » AG Imhof » Cephalanthera damasonium - Weißes Waldvöglein
  • Print this page
  • create PDF file

Cephalanthera damasonium - Weißes Waldvöglein Cephalanthera damasonium - Weißes Waldvöglein
(Orchidaceae - Knabenkrautgewächse)

Das Weiße Waldvöglein ist eine Pflanze der schattigen, wärmeliebenden Wälder auf Kalkböden. Die Blüten bleiben bei dieser Art meist geschlossen, sie öffnen sich erst ab 25°C etwas mehr. Das vordere Glied der Lippe dient als Halteplatz für die bestäubenden Insekten, es kommt aber auch zu Selbstbestäubung. Wie alle Orchideen geht auch das Weiße Waldvöglein in ihren Wurzeln eine enge Symbiose mit Pilzen ein. Dies führt bei dieser Art sogar gelegentlich zu chlorophylllosen Exemplaren, welche sich dann völlig auf die Kohlenstoffzufuhr durch Ihren Wurzelpilz verlassen. In ihrem schattigen Habitat ist dies sicher von großem Vorteil.

Zurück

Zuletzt aktualisiert: 07.11.2007 · Stephan Imhof

 
 
Fb. 17 - Biologie

Fb. 17 - Biologie, Karl-von-Frisch-Straße 8, D-35043 Marburg
Tel. +49 6421/28-23499, Fax +49 6421/28-22052, E-Mail: Fb-17Biologie@uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb17/fachgebiete/botanik_mykologie/spezbot/cephalanthera_damasonium

Impressum | Datenschutz