Direkt zum Inhalt
 
 
image-noprofile.jpeg
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Geographie » Einrichtungen » GI-Wissenschaften
  • Print this page
  • create PDF file
Icon Umweltinformatik

Einrichtungen der Umweltinformatik und Abteilung GIS

Einer der Schwerpunkte des Fachbereichs liegt in den Geoinformationswissenschaften. Dies zeigt sich schon daran, dass diese explizit sowohl durch die Arbeitsgruppe GIS als auch die Umweltinformatik vertreten werden. Diesen Schwerpunkt findet man auch in der Lehre durch eine Vielzahl an Veranstaltungen und eine eigens hierfür vorgehaltene Infrastruktur.

 
Umweltinformatik-Lab
Umweltinformatik-Labor

Computer-Labore

Moderne Feld- und Fernerkundungsmethoden produzieren immer größere Datensätze, deren Wert ohne den massiven Einsatz von automatischen und visuellen Analyseverfahren nicht genutzt werden kann. Für Forschung und Ausbildung ist deshalb der Zugang zu performanten Rechnern unabdingbar.

Die Arbeitsplatzrechner der GIS- und Umweltinformatik-Labore bieten eine flexible Lösung für Projekt- und Abschlussarbeiten. Die Rechnernetzwerke werden unabhängig von den übrigen Arbeitsplätzen betrieben, so dass schnell und individuell auf Softwareanforderungen reagiert werden kann.

 
OpenSchool-Server
OpenSchool-Server

Openschoolserver

Für die Nutzung der Computerlabore in Forschung und Lehre wird ein zentraler Server eingesetzt, der mit der leistungsfähigen Nutzerverwaltung des Openschoolservers betrieben wird. Die Software basiert auf SuSE-Linux und ermöglicht innerhalb des Hochschulnetzes einen gesicherten und leistungsfähigen Betrieb eigener Pools, Webseiten und Netzfreigaben. Die flexible Poolnutzung ist daher sowohl für Seminare und Projekte als auch BSc-/MSc- und Promotionsarbeiten möglich.

 
Datenbank-Cluster
Datenbank-Cluster

Integrierte Datenbank-Cluster

Im zentralen Interesse der Umweltinformatik steht die Modellierung und Analyse komplexer Umweltprozesse auf Basis extrem heterogener und großer Datenmengen. Um die Rechenleistung zu den Daten zu bringen (und nicht die Daten über ineffiziente Netzwerke zur Rechenleistung), verfügt die Umweltinformatik über mehrere Datenbank-Cluster. Diese verbinden große Speicherkapazität mit Multi-CPU bzw. GPU-Prozessoren.

 
Webplattformen
Ort-Zeit-unabhängiges Lernen

Webplattformen

Die beiden Arbietsgruppen betreiben eine Reihe von offenen und geschützten webbasierten Plattformen zur Unterstützung des kollaborativen Lernes und Arbeitens. Zudem werden aktuelle Projekte webbasierter Informationssysteme betrieben und unterstützt. Für Online-Befragungen steht ein Limesurvey-Server zur Verfügung.

 
Messflug
Messung am Gleitschirm

Hoch hinaus

Seit kurzem werden Gleitschirm-basierte Messflüge zur Mikroklimatologie durchgeführt.

In Kürze wird die Infrastruktur um eine Drohne inkl. Lidar und multispektralem Scanner ergänzt.

 
LCRS Feldspektrometer
Profilbildung (Foto: Nauss)

Einrichtungen der Klimageographie und Umweltmodellierung (LCRS)

Wie auch die Umweltinformatik und die Abteilung GIS ist auch die Klimageographie und Umweltmodellierung (LCRS) nicht aus der computer-gestützten Forschung und Ausbildung weg zu denken.

 
Remote Sensing Laboratory
Modellierungs-Labor

LCRS-Lab

Das LCRS-Lab ist speziell für Umweltmodellierungsseminare, aber auch für Vorbereitungen zur B.Sc-, MSc- und PhD-Abschlussarbeiten eingerichtet. worden.

 
Satellite Station
Profilbildung (Foto: Nauss)

Marburg Satellite Station

Ein Hauptanliegen des LCRS ist die Entwicklung von auf Satellitendaten gestützen Verfahren zur Niederschlagsschätzung  und Erfassung von Nebel für klimatologische Studien. In diesem Kontext bildet die MSS den Grundbaustein für den Empfang von hochaufgelösten Satellitendaten. Die Hauptempfangsstation befindet sich in Marburg und empfängt Daten von verschiedenen Sensoren (NOAA-AVHRR, MSG-SEVIRI, TERRA/AQUA MODIS, METOP und GOES). Die erhaltenen Daten werden operationell verarbeitet und archiviert. Zusammen mit den abgeleiteten Produkten werden die Daten für eine Vielzahl von Anwendungen in Bereichen der Meteorologie und Umweltwissenschaften verwendet.

 
Ground Truth and Profiling Station
Wolkenradar

Linden Ground Truth and Profiling Station

Die Messstation befindet sich ca. 30 km südlich von Marburg in Linden-Leihgestern. Betrieben wird diese zusammen mit der Justus-Liebig Universität Gießen, die die Geräte zur Erforschung von klimatischen Einflüssen nutzt und dem Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie, das dort eine offizielle Messstation zur Messung der Luftqualität betreibt.
Das Hauptziel der Station ist die Bereitstellung von Daten zur Überprüfung von Satellitendaten von niedrigen Wolken und Niederschlag des LCRS. Eine weitere wichtige Aufgabe ist das Messen von meteorologischen und klimatologischen Phänomenen in den Grenzschichten der Atmosphäre.
Mauptmessgeräte der Station sind:
94 Ghz Wolkenradar und Mikrowellenprofiler
24 Ghz Doppler-Regen-Radar - Profiler
Schallerkennung und Entfernungsmessung SODAR ECHO-1
Ceilometer
Partikelvolumen Monitor
Aktuelles Wetter Sensor
Ultraschall Anemometer
Klimastation (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und -richtung, Niederschlagsmessung)

 
Server
Modellierungscluster

Modellierungscluster

Ein Hauptforschungsziel des LCRS ist die Simulation von atmosphärischen Dynamiken mit Schwerpunkt auf mesoskalige Wettersysteme, ebenso wie die Untersuchung von Interaktionen zwischen Boden, Vegetation und Atmosphäre (SVAT).
Für diese Vorhaben werden aktuelle SVAT-Modelle zusammen mit numerischen Wettermodellen der letzten Generation verwendet. Der Modellierungscluster bietet die dafür notwendige, anspruchsvolle Hardware für diese Aufgabe.
Die verbundenen Simulationen der Atmosphäre und Prozessen der Ökosysteme sind die Grundlage für weitreichende Forschungsaktivitäten des LCRS im Bereich der Auswirkungen des Klimawandels. Die operationellen Verarbeitungsketten der MSS-Algorithmen sind in die Prozessierungsserver eingebunden. Die so erfassten Daten werden im Datenserver archiviert und bilden die Grundlagen für verschiedene klimatologische Studien, hauptsächlich interdisziplinäre ökologische Projekte.

Zuletzt aktualisiert: 06.11.2013 · Rieder

 
 
Fb. 19 - Geographie

Fb. 19 - Fachbereich Geographie, Deutschhausstraße 10, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24257, Fax +49 6421/28-28950, E-Mail: dekan19@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb19/einrichtungen/giwissenschaften/index.html

Impressum | Datenschutz