Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Erz.wiss.)
 
  Startseite  
 

Ausschreibungsbedingungen

des von der Rotary Stiftung Landgraf Philipp von Hessen gestifteten Förderpreises

für herausragendes bürgerschaftliches Engagement

von Studierenden der Philipps-Universität Marburg

 

Wer kann sich um den Förderpreis bewerben?

- Teilnahmeberechtigt sind Gruppen, Vereine oder Einzelpersonen, soweit diese mit ihren Vorhaben oder Projekten die nachstehend aufgeführten Bedingungen erfüllen.

- Gefördert werden die besten kulturellen oder sozialen bürgerschaftlichen Engagements von studentischen Vereinen oder Gruppen

- Teilnahmeberechtigt sind kulturelle oder soziale Projekte mit vorzugsweise regionalem Bezug. Gefördert werden sollen Vorhaben, deren Wirkung nicht nur dem Nutzen der Mitglieder des Vereins oder der Gruppe dienen, sondern einer möglichst großen Anzahl nicht gruppen- oder vereinszugehöriger Personen zugute kommen und für die andere finanzielle Mittel Dritter nicht oder nicht in ausreichendem Umfang zur Verfügung stehen.


Welche Voraussetzungen müssen für die Berücksichtigung von Bewerbern bei der Auswahl erfüllt sein?

- Die Bewerbung muss, soweit es sich nicht um eine natürliche Person handelt, unter Benennung einer oder mehrerer für das teilnehmende Projekt verantwortlichen Person/Personen (nachstehend als verantwortlicher Bewerber bezeichnet) erfolgen.

- Die Bewerbung muss eine umfassende, detaillierte Beschreibung des Projekts enthalten, so dass es der Jury möglich ist, allein aufgrund der vorgelegten Bewerbungsunterlagen eine Überprüfung aller Ausschreibungskriterien und einer eventuellen Preiswürdigkeit vorzunehmen.

- Mit der Bewerbung muss eine Verpflichtungserklärung des verantwortlichen Bewerbers vorgelegt werden, aus der sich ergibt, dass im Falle einer Berücksichtigung als Preisträger das Preisgeld ausschließlich entsprechend der im Rahmen der Bewerbung erfolgten Darstellung der beabsichtigten Mittelverwendung eingesetzt wird.

- Die Bewerbung muss eine detaillierte Darstellung der beabsichtigten Mittelverwendung enthalten, gegebenenfalls unter Darlegung und Berücksichtigung der weiteren, eventuell für das Projekt zur Verfügung stehenden Drittmittel; in diesem Falle hat der verantwortliche Bewerber im Rahmen einer entsprechenden Erklärung zu versichern, dass über die in der Bewerbung bezifferten Drittmittel hinaus weitere Drittmittel zur Umsetzung des Vorhabens/Projekts nicht zur Verfügung stehen.

- Mit der Bewerbung wird eine Erklärung vorgelegt, in der der verantwortliche Bewerber sich verpflichtet, innerhalb einer im Zuge der eventuellen Preisvergabe von der Jury bestimmten angemessenen Frist, die zweckentsprechende Verwendung eines eventuellen Preisgeldes unter Vorlage geeigneter Belege nachzuweisen.

- Mit der Bewerbung wird eine Erklärung des verantwortlichen Bewerbers über die Zustimmung zur Veröffentlichung des Vorhabens/Projekts in Wort und Bild und ihm Rahmen der Berichterstattung über den Förderpreis, insbesondere in der Oberhessischen Presse und in den Druck- und elektronischen Medien der Stifter und Förderer.

- Für die Bewerber um die Teilnahme am Förderpreis und die Teilnehmer des Förderpreises besteht kein Rechtsanspruch auf Berücksichtigung bei der Teilnahme und der Preisvergabe. Alle Bewerber und Teilnehmer erkennen an, mit der Einreichung ihrer Bewerbung auf eventuelle Rechtsansprüche auf Berücksichtigung als Teilnehmer oder Preisträger vorsorglich zu verzichten.

- Die Einreichung von Bewerbungsunterlagen kann postalisch sowie per E-Mail erfolgen. Voraussetzung für die Teilnahme am Auswahlverfahren ist fristgerechte Zugang der sich aus den vorstehenden Ausschreibungsbedingungen ergebenden Bewerbungsunterlagen und Erklärungen unter folgender Post- oder E-Mail-Anschrift:

Rotary Stiftung Landgraf Philipp von Hessen

Gerhard-Jahn-Platz 1

35037 Marburg

info@rotary-stiftung-marburg.com


3. Wie erfolgt die Auswahl der Preisträger?

- Die Jury bestimmt die Höhe sowie die Verteilung der Preisgelder unter den jeweiligen Preisträgern. Es ist eine Dotierung des Förderpreises mit insgesamt 10.000,00 Euro vorgesehen.

- Es werden bei jeder Preisverleihung mindestens drei Preisträger (erster bis dritter Preisträger) ermittelt. Die Auswahl der Preisträger obliegt ausschließlich der vom Vorstand der Rotary Stiftung Landgraf Philipp von Hessen eingesetzten Jury.

- die Mitglieder der Jury sind bei ihren Entscheidungen über die Auswahl der Preisträger ausschließlich an die Einhaltung der formalen Ausschreibungskriterien gebunden und dürfen darüber hinaus frei votieren.

- Die Jury ist bei der Auswahl der Preisträger lediglich verpflichtet, die von den Bewerbern zur Verfügung gestellten Unterlagen und Informationen zu berücksichtigen. Es besteht keine Verpflichtung der Jury, bei den Bewerbern ergänzende Unterlagen und Informationen zur Beurteilung der Förderungswürdigkeit anzufordern. Die Jury ist berechtigt, Bewerber zur Vorstellung ihres Vorhabens/Projekts gegebenenfalls anzuhören, soweit sie dies für erforderlich erachten.

- Sämtliche Entscheidungen der Jury werden von dieser mit mehrfacher Mehrheit der bei der Preisvergabe-Sitzung der Jury anwesenden Mitglieder getroffen. Alle Mitglieder der Jury sind zu dieser Sitzung schriftlich unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen einzuladen, wobei für die Fristberechnung der Zeitraum zwischen der Versendung der Einladung und deren Zugang bei den einzelnen Jurymitgliedern maßgeblich ist. Die Jury ist beschlussfähig, soweit 2/3 der vom Vorstand der Rotary Stiftung Landgraf Philipp von Hessen benannten Mitglieder anwesend sind.

 

Rotary Stiftung Landgraf Philipp von Hessen

 

Der Vorstand

Zuletzt aktualisiert: 23.06.2015 · Dreute

 
 
 
Fb. 21 - Erziehungswissenschaften

Institut für Erziehungswissenschaft, Bunsenstraße 3, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24703, Fax +49 6421/28-24891, E-Mail: erzwinst@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb21/erzwiss/personal/prof/schnoor_hp/foerderpreis/ausschreibungsbedingungen

Impressum | Datenschutz