Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Genderzukunft)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Gender Studies » Aktuelles » Termine » Ringvorlesung 2017 » Sex in Every Cell: Legitimationen und Gegenstrategien zu einer Reifikation von Sex-Differenz-Forschung
  • Print this page
  • create PDF file

10.04.2017

Sex in Every Cell: Legitimationen und Gegenstrategien zu einer Reifikation von Sex-Differenz-Forschung

Interdisziplinäre Ringvorlesung. Themenschwerpunkt: "Backlash!? Antifeminismus in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft"

Zeit: 18.05.2017 18:00 h - 18.05.2017 20:00 h
Ort: Hörsaalgebäude Raum +2/0090 (Biegenstraße 14)

Referierende/Beteiligte:

Sigrid Schmitz, Biologie und Wissenschaftstheorie, Gastprofessur für Gender and Science, Humboldt Universität Berlin

Weitere Informationen:

Im November 2016 erschien eine Sonderausgabe des Journal of Neuroscience Research mit einer Sammlung von über 60 Artikeln zu sex-aspects in the brain. Das Editorial beruft sich auf die Anforderung des National Instituts of Health, US, “to research sex in every cell“. Dies ist aber nur ein Teil der Geschichte. In meinem Vortrag werde ich die Entwicklung als innerwissenschaftlich-antifeministische Reaktion auf Publikationen einer aktuellen neurofeministisch orientierten Forschung in hochrangigen neurowissenschaftlichen Fachjournalen nachzeichnen. Insbesondere werde ich auf die Reifikation von biologischer Sex-(Differenz-)Forschung und ihre Legitimation durch aktuelle Top-Down Initiativen fokussieren, die Gender-Analysen zwar einfordern, diese jedoch weiterhin von der naturwissenschaftlichen Forschung ausgrenzen und, mehr noch, eine vertiefte kritische Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlicher Wissensproduktion zum Schweigen bringen.

 

Biographie:

Sigrid Schmitz ist Biologin und Wissenschaftsforscherin, derzeit Professorin für Gender & Science an der Humboldt-Universität zu Berlin; 2010-2015 Professorin für Gender Studies an der Universität Wien und wissenschaftliche Leiterin des Referats Genderforschung; 1999-2009 Hochschuldozentin für Mediatisierung der Neurowissenschaften und Leiterin (mit Professorin Britta Schinzel) des Kompetenzforums Gender in Informatik und Naturwissenschaften an der Universität Freiburg. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Gender, Hirnforschung und Neurotechnologien; transdisziplinäre Körperdiskurse und Embodying; feministische Epistemologien. Sie ist Mitbegründerin des internationalen Netzwerkes NeuroGenderings.

 

Literatur:

Schmitz, Sigrid & Höppner Grit (2014): Feminist neuroscience: a critical review of contemporary brain research. Frontiers in Human Neuroscience 8, doi: 10.3389/fnhum.2014.00546.

Schmitz, Sigrid (2015): Gender in Science: Bis hierhin und wie weiter? Potenziale und Grenzen Gender bezogener Interventionen in/mit den MINT-Fächern. In: Paulitz, Tanja, Hey, Barbara, Kink, Susanne & Prietl, Bianca (Hg.): Akademische Wissenskulturen und soziale Praxis. Geschlechterforschung zu natur-, technik- und geisteswissenschaftlichen Fächern. Reihe: Forum Frauen- und Geschlechterforschung der DGS-Sektion. Verlag Westfälisches Dampfboot, 228-250.

 

Vortrag im Rahmen der interdisziplinäre Ringvorlesung des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung.

>>...zur Seite der Ringvorlesung

 

 

Veranstalter:

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung

Zuletzt aktualisiert: 26.04.2017 · Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung

 
 
 
Gender Studies

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung,
Wilhelm-Röpke-Str. 6F, 35032 Marburg Tel. +49 6421/28-24823, Fax +49 6421/28-24841, E-Mail: genderzukunft@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/genderzukunft/aktuelles/events/rvl2017/rvl2017schmitz

Impressum | Datenschutz