Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Genderzukunft)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Gender Studies » Aktuelles » Termine » Ringvorlesung Sommersemester 2012 » Paul Scheibelhofer How do you recognize a stranger? Wissen, Macht und die Konstruktion 'fremder Männlichkeit'
  • Print this page
  • create PDF file

23.04.2012

Paul Scheibelhofer How do you recognize a stranger? Wissen, Macht und die Konstruktion 'fremder Männlichkeit'

Interdisziplinäre Ringvorlesung "Wissen, Macht, Geschlecht" im Sommersemester 2012 im Rahmen des Studienprogramms "Gender Studies und feministische Zukunftsforschung"

Zeit: 28.06.2012 18:00 h - 28.06.2012 20:00 h
Ort: Hörsaalgebäude, Biegenstraße, Raum HG 207

Referierende/Beteiligte:

Veranstaltet vom zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung

Weitere Informationen:

Abstract:

Wie erkennen Sie einen Fremden? Mit dieser scheinbar simplen Frage verweist Sara Ahmed (2000) auf das spezifische Wissen und die institutionalisierten Praktiken, die bestimmte Personen als fremd identifizieren und regierbar machen. Diese Überlegungen aufgreifend, wird im Vortrag das Wissen über „fremde Männlichkeit“, das in Migrationsdiskursen und –politiken produziert wird, herausgearbeitet. Zugänge der kritischen Männlichkeitsforschung werden dabei mit jenen der Migrations- und Rassismusforschung sowie postkolonialen Theorien verbunden.

 

Basisliteratur:

 

Connell, Raewyn W. (2006) „Die soziale Ordnung von Männlichkeit“ [= 3. Kap. in „Der gemachte Mann. Konstruktion und Krise von Männlichkeiten“] 3.Aufl. Opladen: Leske + Budrich, 87-107

Scheibelhofer, Paul (2011) Intersektionalität, Männlichkeit und Migration. Wege zur Analyse eines komplizierten Verhältnisses. In: Sabine Hess, Nikola Langreiter und Elisabeth Timm (Hg.) Intersectionality Revisited: Empirische, theoretische und methodische Erkundungen. Bielefeld: Transcript, S: 149-173.


Weiterführende Literatur:

Ahmed, Sara (2000) Strange encounters: Embodied Others in Post-Coloniality. London: Routledge.

Collins, Patricia Hill (2004) Booty Call. Sex, Violence, and Images of Black Masculinity, in: dies.: Black Sexual Politics. African Americans, gender and the new racism. New York, S. 149-180

Haritaworn, Jin (2009) Kiss-ins, Demos, Drag: Sexuelle Spektakel von Kiez und Nation. In: AG Queer Studies (Hg.) Verqueerte Verhältnisse. Intersektionale, ökonomiekritische und strategische Interventionen. Hamburg: Männerschwarm Verlag, S: 41-65.

 

 Der Vortragende

Paul Scheibelhofer ist PhD Candidate am Gender Studies Department der Central European University (Budapest). Er forscht, publiziert und lehrt an österreichischen Unis zu den Themen Migrations- und Rassismusforschung sowie Gender Studies und kritischer Männlichkeitsforschung. Aktuelle Publikation: „The Politics of Racialized Sexualities“, Special Issue des Journal of Intercultural Studies (vol 33/3, 2012) gemeinsam herausgegeben mit Sirma Bilge (Uni Montreal).

http://homepage.univie.ac.at/paul.scheibelhofer

paul.scheibelhofer@univie.ac.at

Zuletzt aktualisiert: 23.04.2012 · Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung

 
 
 
Gender Studies

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung,
Wilhelm-Röpke-Str. 6F, 35032 Marburg Tel. +49 6421/28-24823, Fax +49 6421/28-24841, E-Mail: genderzukunft@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/genderzukunft/aktuelles/events/rvlsose2012/rvl28.06.

Impressum | Datenschutz