Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (IVV)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Institut für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin » Aktuelles » Veranstaltungen » Internet und neue Medien - Implikationen für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen
  • Print this page
  • create PDF file

11.02.2013

Internet und neue Medien - Implikationen für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

Vortrag mit Diskussion mit PD Dr. Frank Theisen (Fulda)

Zeit: 15.03.2013 18:30 h - 15.03.2013 21:00 h
Ort: Hörsaal des Zentrums für Nervenheilkunde, Rudolf-Bultmann-Str. 8, 35039 Marburg

Referierende/Beteiligte:

PD Dr. Frank Theisen (Fulda)

Weitere Informationen:

Die Gesellschaft unterliegt einem technischen Wandel, aus dem PC und Handy nicht mehr wegzudenken sind. Sowohl im Bereich des schulischen Lernens als auch in der Freizeit wird das Leben von Kindern und Jugendlichen in unterschiedlich starkem Maß durch mediale Kommunikation und Unterhaltung mit und durch Handy, TV und Computer(-spiel) ausgefüllt. Welche Folgen eine intensive Mediennutzung hat, ist nicht immer eindeutig nachzuweisen. Zusammenhänge zwischen Fernseh- bzw. Videokonsum und Adipositas im Kindes- und Jugendalter sind allerdings bereits gut belegt.

In seinem Vortrag am 15.3.2013 wird Priv.-Doz. Dr. Frank Theisen, Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am Herz-Jesu-Krankenhaus in Fulda, zunächst einen Überblick über aktuelle empirische Daten zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen geben. Hierbei wird deutlich, dass die Beschäftigung mit den modernen Medien sehr zeitintensiv ausfällt. Die zahlreichen „grundsätzlichen Probleme“ der Medien­nutzung (z.B. im Bereich Datenschutz, Urheberrecht, Jugendgefährdung und Mobbing) können nur ansatzweise skizziert werden. Dafür werden mit Blick auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zwei Themenbereiche genauer betrachtet:

1) PC-/Internet-/Spiel-Sucht - Welche Ähnlichkeiten aber auch Unterschiede gibt es zwischen diesen „substanzungebundenen Süchten“ und den „substanzgebundenen Süchten“ (Drogen)?

2) Die Konsequenzen gewalthaltiger Bildschirmmedien – Welche Erkenntnisse können aus experimentellen Untersuchungen abgeleitet werden?

Ob die modernen Medien an sich ein Problem darstellen oder es nicht vielmehr deren Dosierung ist, wird PD Dr. Theisen in seinem Vortrag am 15.03.2013 diskutieren. Wir erwarten eine lebhafte Veranstaltung mit vielen neuen Erkenntnissen über dieses vergleichs­weise neue, aber gesellschaftlich so ungemein wichtige Forschungsgebiet.

 

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, insbesondere niedergelassene PsychotherapeutInnen, niedergelassene ÄrztInnen, PsychologInnen, LehrerInnen, MitarbeiterInnen von Jugendämtern, ärztliche und psychologische MitarbeiterInnen der Kliniken, MitarbeiterInnen von Erziehungsberatungsstellen und anderen Institutionen, die psychisch kranke und behinderte Kinder und Jugendliche betreuen.

Die Zertifizierung ist bei der Hessischen Landesärztekammer sowie bei der Hessischen Psychotherapeutenkammer beantragt.

 

Weiterführende Informationen zum Thema:

Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2012). JIM-Studie. www.mpfs.de

Rehbein F. (2011). Mediengewalt und Kognition. Eine experimentelle Untersuchung der Wirkungen gewalthaltiger Bildschirmmedien auf Gedächtnis- und Konzentrationsleistung am Beispiel der Computerspielnutzung. Nomos Verlag.

Mößle T et al. (2007). Bildschirmmedien im Alltag von Kindern und Jugendlichen. Problematische Mediennutzungsmuster und ihr Zusammenhang mit Schulleistung und Aggressivität. Nomos Verlag.


 

Veranstalter:

Institut für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin an der Philipps-Universität Marburg e.V.

Kontakt:

Ilse Karem / Anja Schulze-Ravenegg
Tel.: 06421-9830090
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 21.02.2013 · Katja John

Termine
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Bereich:

Art des Termins:

 
 
 
Institut für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin

Institut für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin e.V., Hans-Sachs-Straße 6, D-35039 Marburg
Tel. +49 6421/98-30090, Fax +49 6421/98-30091, E-Mail: karem@med.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/ivv/aktuelles/events/frtgsvortg13theisen

Impressum | Datenschutz