Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (IVV)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Institut für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin » Aktuelles » Veranstaltungen » Theory of Mind-Training bei Autismus-Spektrum-Störungen
  • Print this page
  • create PDF file

21.02.2013

Theory of Mind-Training bei Autismus-Spektrum-Störungen

TOMTASS - Vorstellung des Therapieprogramms und erste Ergebnisse einer Evaluation

Zeit: 11.04.2014 18:30 h - 11.04.2014 21:00 h
Ort: Hörsaal des Zentrums für Nervenheilkunde, Rudolf-Bultmann-Str. 8, 35039 Marburg

Referierende/Beteiligte:

Prof. Dr. Christian Fleischhaker (Freiburg)

Weitere Informationen:


Autismus kann man zwar nicht heilen, aber man kann Defizite trainieren und damit die Symptomatik verringern. Ein geeignetes Trainingsprogramm stellt Prof. Dr. Christian Fleischhaker aus Freiburg am 11.4.2014 vor.

Betroffene tun sich schwer, mit anderen zu kommunizieren. Sie haben von frühester Kindheit an Schwierigkeiten, Gesichtsausdrücke zu interpretieren und Blickkontakt zu halten; sie drücken sich häufig ungewohnt aus. Rituale und festgelegte Handlungsabläufe geben ihnen Sicherheit.

Etwa 0,6 bis 1% der Bevölkerung leiden an einer sogenannten Autismus-Spektrum-Störung (ASS), einer frühkindlichen Entwicklungsstörung, die unterschiedliche stark ausgeprägt sein kann, aber immer mit deutlichen Schwierigkeiten im sozialen Kontakt verbunden ist.

Man nimm an, dass dieser Kontaktstörung eine Störung im Bereich der „Theory of Mind“ zu Grunde liegt: Um mit anderen zu interagieren und ihr Verhalten zu interpretieren, muss ich zunächst verstehen, dass mein Gegenüber Gedanken und Gefühle hat, die sich von meinen unterscheiden können. Erst dann kann ich lernen, sie zu erkennen, und angemessen auf sie zu reagieren.

Mängel im Bereich dieser „Theory of Mind“ können trainiert werden, z.B. mit dem von Prof. Dr. Christian Fleischhaker entwickelten Freiburger Therapieprogramm Theory of Mind Training bei Autismus-Spektrum-Störungen: „TOMTASS“. TOMTASS richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 7 Jahren, die in diesem Training z.B. lernen, was Gefühle sind, wie man sie ausdrücken kann und bei anderen erkennt. TOMTASS geht es um Gefühle und Gedanken, um Sprache, Freundschaft, Konflikte und Stress. Erste Studien zeigen, dass Kinder, nachdem sie an diesem Training teilgenommen haben, weniger Symptome des Autismus-Spektrums zeigten, dafür aber z.B. verständlicher und vermehrt kommunizierten.

Im nächsten Freitagsvortrag des Instituts für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin (IVV) am 11.4.2014 wird Prof. Fleischhaker, Oberarzt an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Freiburg, das Theory of Mind Training bei Autismus-Spektrum-Störungen TOMTASS präsentieren. Nach einer Übersicht über die theoretischen Hintergründe von TOMTASS werden die verschiedenen Module des Programms anschaulich vorgestellt und mit dem Publikum diskutiert. Außerdem wird Prof. Fleischhaker die neuesten Ergebnisse zur Wirksamkeit des Programms aufzeigen und die Besucherinnen und Besucher seines Freitagsvortrags so auf den aktuellsten Stand der verhaltenstherapeutischen Therapiemöglichkeiten für Autismus-Spektrum-Störungen bringen.


Die Veranstaltung ist von der hessischen Landesärztekammer und der hessischen Psychotherapeutenkammer zertifiziert.

Veranstalter:

Institut für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin an der Philipps-Universität Marburg e.V.

Kontakt:

Ilse Karem / Anja Schulze-Ravenegg
Tel.: 06421-9830090
E-Mail

Zuletzt aktualisiert: 09.04.2014 · Katja John

Termine
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Bereich:

Art des Termins:

 
 
 
Institut für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin

Institut für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin e.V., Hans-Sachs-Straße 6, D-35039 Marburg
Tel. +49 6421/98-30090, Fax +49 6421/98-30091, E-Mail: karem@med.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/ivv/aktuelles/events/frtgsvortg14fleischhaker

Impressum | Datenschutz