Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Konfliktforschung)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Zentrum für Konfliktforschung » Personal » Kerstin Zimmer

Dr. Kerstin Zimmer

Wiss. Mitarbeiterin, Lehrkraft für besondere Aufgaben

Philipps-Universität Marburg » Zentrum für Konfliktforschung

Dr. Kerstin Zimmer

Telefon* 28-24573
Fax* 28-24528
E-Mail* zimmerk@staff
WWW https://www.staff.uni-marburg.de/~zimmerk
Raum 02008
Gebäude Geb. Ketzerbach 11
Adresse Ketzerbach 11
35032 Marburg (Paketpost: 35037 Marburg)

*Die allgemeine Vorwahl für die Telefonnummer lautet "+49 (0)6421". E-Mail-Adressen sind nur im Intranet klickbar. Um eine richtige E-Mail-Adresse zu erhalten, fügen Sie bitte ".uni-marburg.de" bzw. "uni-marburg.de" an.


Sprechstunde im Semester (ohne Anmeldung):

Donnerstag, 14-15 Uhr (+1/0010, Seminarcontainer neben der PhilFak)

keine Sprechstunde an folgenden Terminen:

 
 
 

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit (ohne Anmeldung):

Mittwoch, 1. August 2018, 10.30 bis 11.30 Uhr (Ketzerbach 11, 2. Stock)
Dienstag, 28. August 2018, 9.30 bis 10.30 Uhr (Ketzerbach 11, 2. Stock)
Mittwoch, 19. September 2018, 10.30 bis 11.30 Uhr (Ketzerbach 11, 2. Stock)
 
 
 

 

Lebenslauf

 

Berufserfahrung

  • 11/2013 - 4/2015: Mitarbeiterin im Forschungsprojekt Die lokale Verankerung globaler Institutionen. Eine vergleichende Untersuchung von Gesundheitsprogrammen zu HIV/Aids und reproduktiver Gesundheit
  • 4/2013 - 3/2015: Vertretung der W3-Professur für Angewandte Soziologie, Institut für Soziologie, Universität Marburg
  • seit 4/2011: Lehrkraft für besondere Aufgaben / Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Marburg, Zentrum für Konfliktforschung
  • WS 2009/2010 - WS 2010/2011: Vertretung der W2-Professur für Soziologie der Diversität, Universität Kassel, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
  • 1-9/2009: Elternzeit 
  • 2008: Ruf an die Universität Bielefeld (in Kooperation mit der Staatlichen Universität St. Petersburg), Juniorprofessur »Sozialwissenschaftliche Europaforschung«
    (Bewerbung aus familiären Gründen zurückgezogen) 
  • WS 2008/2009: Vertretung der W2-Professur für Gesellschaftliche Entwicklung, Universität Marburg, Institut für Soziologie
  • 3/2005 – 9/2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Marburg, Institut für Soziologie und Zentrum für Konfliktforschung
  • 9/2001-2/2005: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Frankfurt am Main, Institut für Politikwissenschaft
  • 10/1999-8/2001: Projektmitarbeiterin, Universität Frankfurt am Main, im Projekt »Regionale Entwicklungspolitik in Mittel- und Osteuropa: Akteure und Institutionen in Ungarn, Polen, Rumänien und der Ukraine«; qualitative Feldstudien in der Ost-Ukraine
  • 1997-1998: Werksverträge (Regionalpolitik in Mittel- und Osteuropa), Universität Frankfurt am Main

Ausbildung

  • 4/2007-1/2008: »Academic Development (AD) - Qualifizierung zur Leitung hochschuldidaktischer Workshops«, Trainer: Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Wildt (Universität Dortmund) / Martin Mürmann (Universität Paderborn)
  • 4/2004-3/2007: Berufsbegleitender Zertifikatsstudiengang »Lehrqualifikation für Wissenschaft und Weiter­bildung«, Interdisziplinäres Zentrum für Hochschuldidaktik, Universität Hamburg
  • 2004: Dr. phil. »Machteliten im ukrainischen Donbass – Bedingungen und Konsequenzen der Transformation einer alten Industrieregion«, Bewertung: magna cum laude
  • 9/1998-9/1999: Robert Bosch Stiftung, Stuttgart:Stipendiatin des Stiftungskollegs für Internationale Aufgaben
  • 1997-1998: Studium der Ostslawistik, Universität Frankfurt am Main
  • 1989-1996: Universität Frankfurt am Main, Institut für Politikwissenschaft, Studium der Politik­wissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Soziologie; Diplom-Politologin (Note: sehr gut)
  • 1988-1989: Universität Ottawa, Kanada: Kurse in Amerikanischer Außenpolitik und Medienwissenschaft sowie Sprachkurse in Englisch und Französisch
  • 1988: Abitur, Burggymnasium Friedberg

Sprachkenntnisse

  • Deutsch: Muttersprache
  • Englisch: sehr gute Kenntnisse
  • Französisch: gute Kenntnisse
  • Russisch: gute Kenntnisse
  • Ukrainisch: Grundkenntnisse
  • Litauisch: Grundkenntnisse
  • Polnisch: Grundkenntnisse

Gremienarbeit, Organisation

  • seit 2013: Sprecherin des AK Curriculum der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK), gemeinsam mit Rebecca Gulowski-Reiter, Universität Augsburg.
  • 11/2013: Jahrestagung des AK Curriculum der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK) in Marburg.
  • 12/2008: Konferenz »New Perspectives of East European Studies - Institutional Change between EU Integration and Globalisation«, Frankfurt am Main, 12. bis 13. Dezember 2008 (gemeinsam mit Dr. Claudia Sabic, Universität Frankfurt) 
  • 7/2005 - 07/2007: Mittelbau-Vertreterin im Studienausschuss des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften und Philosophie, Universität Marburg
  • 10/2006 - 10/2008: Mitglied des Direktoriums des Instituts für Soziologie, Universität Marburg
  • seit 1/2008: Stellvertretendes Mitglied des Direktoriums des Zentrums für Konfliktforschung, Universität Marburg
  • seit 6/2004: Aktive Mitarbeit an vier Berufungskommissionen für Professuren
  • 3/2006: Spring School »Ethnic Conflicts« am Zentrum für Konfliktforschung, Universität Marburg, 6. bis 10. März 2006  

Redaktions- und Gutachtertätigkeiten

  • seit 2005: Redakteurin der Working Paper Reihe am Zentrum für Konfliktforschung, Universität Marburg, online: http://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/publikationen/ccswp
  • Gutachtertätigkeiten:
    • Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ): Krisenfrühwarnung Ukraine für die Jahre 2006 bis 2012
    • Bertelsmann Stiftung: Bertelsmann Transformationsindex, Ländergutachten Ukraine 2008, 2010 und 2012

Mitgliedschaften

  • seit 2012: Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK)
  • seit 2008: Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)
  • seit 2008: Arbeitsgemeinschaft für Hochschuldidaktik
  • seit 2007: Sektion »Ost- und Ostmitteleuropa-Soziologie« der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
  • seit 2006: Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • seit 2006: Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO)
  • seit 2005: Association for the Study of Nationalities (ASN)
  • seit 2005: Canadian Association of Slavists (CAS)


Forschungsschwerpunkte

  • Friedens- und Konfliktforschung
  • Politischer und gesellschaftlicher Wandel in Osteuropa
  • Geschichtspolitik in Mittel- und Osteuropa
  • Migration und ethnische Minderheiten
  • Transnationalismus als Konzept in den Sozialwissenschaften


Zuletzt aktualisiert: 03.07.2018 · Wuebbold

 
 
 
Zentrum für Konfliktforschung

Zentrum für Konfliktforschung, Ketzerbach 11, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24444, Fax +49 6421/28-24528, E-Mail: konflikt@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/personal/zimmer

Impressum | Datenschutz