Direkt zum Inhalt
 
 
Musik in Hessen
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Musik in Hessen » Themen » Bad Hersfelder Festspiele » Die Festspielkonzerte
  • Print this page
  • create PDF file

Die Bad Hersfelder Festspielkonzerte (seit 1961)


Die Bad Hersfelder Festspielkonzerte bestehen seit 1961 und finden seit ihrer Gründung immer während der Theaterfestspiele an den jeweiligen Wochenenden statt. Sie waren die eigentliche Geburtsstunde der späteren Bad Hersfelder Opernfestspiele, wie Prof. Siegfried Heinrich im Interview erklärte. Als Austragungsorte stehen die Stiftsruine, die Stadthalle und seit 2004 das Johann-Sebastian-Bach Haus zur Verfügung. Das Programm der Festspielkonzerte folgt weniger dem „Mainstream“ als die Opernaufführungen in der Stiftsruine. Der Blick in das Programm der 46. Bad Hersfelder Festspielkonzerte zeigt unter anderem Werke der folgenden Komponisten: Cristóbal Halfter (*1930), Manuel de Falla (1876 – 1946), Maurice Ravel (1875 – 1937), Ernst Wilhelm Wolf (1735 – 1792) und Dmitri Schostakowitsch (1906 – 1975).

Seit vielen Jahren wird alljährlich ein Wochenendkonzert vom Hessischen Rundfunk (HR2) subventioniert und auch live oder zu einem späteren Zeitpunkt im Radio ausgestrahlt.

Foto: Tim R. Schneider
J. S. Bach-Haus Bad Hersfeld
© Tim R. Schneider
















[weiter: Siegfried Heinrich]



Zuletzt aktualisiert: 04.08.2008 · Uwe Henkhaus

 
 
Musik in Hessen

Hessisches Musikarchiv, Biegenstraße 11, D-35037 Marburg
Tel. +49 6421/28-22269, Fax +49 6421/28-28930, E-Mail: hma@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/musik-in-hessen/themen/hersfeld/festspielkonzerte

Impressum | Datenschutz